.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

LAN + WLAN-lokal geht, WLAN-Internet nicht

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von frankkubiak, 13 Jan. 2007.

  1. frankkubiak

    frankkubiak Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    meine Situation:
    1. Rechner über Ethernet kommt ins Internet
    2. derselbe Rechner über WLAN kommt an die Fritzbox, aber nicht ins Internet

    Am Rechner kann es ja nicht liegen, auch wenn WLAN-Interface und LAN-Interface getrennt behandelt werden: Auf die Konfig-Seite der Fritzbox komme ich ohne Probleme.
    Es ist also kein lokales Personal-Firewall-Problem.

    DNS über WLAN funktioniert auch: Firefox sagt in der Statuszeile "Verbinde..." und nicht "Nachschlagen...".
    Andererseits funktioniert ein "tracert" zu einer externen IP-Adresse bei abgestöpseltem Kabel nicht.

    Auf der Konfigseite ist der Rechner mit beiden Interfaces und lokalen IPs auf den Statusseiten gelistet. Die WLAN-Verbindung steht also einwandfrei.

    Ein Neustart brachte auch nichts.

    Woran kann das liegen?
    Am Fireware-Update der (1&1-gebrandeten) Fritzbox 7050 ?

    Franky
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    #2 frank_m24, 13 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13 Jan. 2007
    Hallo,

    gleichzeitig eine LAN und eine WLAN Verbindung zwischen einem PC und einer Fritzbox ist für Windows eine Katastrophe. Es kommt dann beim Routing durcheinander und es wird immer nur eine von beiden reibungslos funktionieren. Welche das ist, kann man im Vorfeld nicht sagen.

    Entscheide dich also für eine Verbindung und sorge dafür, dass die andere definitiv nicht mehr stört. Das geht am einfachsten, indem du der Netzwerkkarte eine feste IP-Adresse gibst, die nicht im Subnetz der Fritzbox liegt. Vergebe aber auf keinen Fall ein Defaultgateway und einen DNS Server an diese "deaktivierte" Netzwerkarte. Diese Eintragungen dürfen nur bei der "aktiven" Karte vorhanden sein.

    Viele Grüße

    Frank
     
  3. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also zumindest ist WLan eigentlich richtig konfiguriert, wenn es auf das Webinterface der Fritzbox geht.
    Deine Vermutung, es liegt nicht an einer lokalen Firewall (ich interpretiere das mal so, das es diese auch gibt - welche ???), teile ich so nicht. Die Firewall macht wahrscheinlich einen Unterschied zwischen lokalen Adressen aus deinem Subnetz (= der Fritzbox-IP/Webinterface) und öffentlichen Adressen:)
    Wenn du nicht das Standard-Subnetz 192.168.178.xxx nutzt, sondern ein anderes (192.168.1.xxx oder so), kommst du dann auf die Fritzbox über 192.168.178.254 ?
    Und Firewall komplett und ganz und gar völligst und definitiv deaktivieren ist immer noch kein deinstallieren, wozu ich raten, würde, wenn du weiterhin Probs hast

    PS: mit gleichzeitigen LAN/WLan-Verbindungen zur gleichen Box hatte ich noch nie Probleme, wüsste auch nicht im geringsten warum es die geben sollte - wenn die Verbindungen als solches korrekt konfiguriert sind, DHCP tuts völlig, klappt das auch.
     
  4. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    doch, mit zwei gleichzeitig eingerichteten eingerichteten Verbindungen kommt es immer wieder zu Problemen, solange beide eine IP-Adresse haben (was besonders bei festen IPs so ist, aber auch nach einem "fliegenden Wechsel"). Windows hat dann zwei Netzwerkkarten im gleichen Subnetz, wie soll es wissen, hinter welcher das Internet "lauert"?. Viele Notebooks und auch einige Desktop PCs sind clever genug, eine LAN Karte soweit zu deaktivieren, dass Windows sie nicht mehr beachtet. Aber leider längst nicht alle. Es reicht ja schon, wenn Leute hingehen und virtuellen Netzwerkkarten (wie 1394 Adaptern, DVB-Karten) eine feste IP mit Nameserver und Standardgateway verpassen. Mit etwas Pech haben sie sich damit schon aus dem Internet geschossen, weil Windows die Defaultroute plötzlich auf dem IEEE Anschluss sucht.

    Ob eine solche Konstellation vorliegt, erkennt man am Output von "ipconfig /all" und "route print" im DOS Fenster. Vor allem bei der Ausgabe des route Befehls kann man erkennen, welche Netzwerkkarte Windows für ein Subnetz bzw. für die Default Route nimmt.

    Viele Grüße

    Frank