.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Lancom bringt 2 "Voice-over-IP-Alleskönner"

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 25 Sep. 2006.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Voice-over-IP-Alleskönner
    Neue Business-VoIP-Gateways von LANCOM Systems integrieren Analog-Telefonie und WLAN-Router

    Aachen, 25. September 2006 - Der Aachener Netzwerkspezialist LANCOM Systems präsentiert zwei neue, hochintegrierte Allround-Lösungen aus Telefonie-Gateway, VPN-Router, ADSL2+ Router, Firewall und WLAN-Access-Point. LANCOM 1723 VoIP und LANCOM 1823 VoIP eignen sich dabei besonders für den Einsatz in Filialstrukturen und Small- oder Homeoffices als universelle Kommunikationszentralen.

    Der LANCOM 1723 VoIP verfügt neben Schnittstellen für SIP- und ISDN-Endgeräte über zusätzliche Anschlüsse für analoge Telefonie. Typische Einsatzbereiche sind damit Einzelstandorte oder Filialen mit bis zu 10 Teilnehmern, an denen auch analoge Endgeräte -zum Beispiel DECT-Funktelefone oder Fax-Geräte- in eine VoIP-Lösung einbezogen werden sollen. Der LANCOM 1823 VoIP bietet zusätzlich zum kompletten Funktionsumfang des LANCOM 1723 VoIP einen auch für Voice-over-WLAN geeigneten WLAN-Access-Point.

    Wie alle Business-VoIP-Gateways von LANCOM Systems, eignen sich der LANCOM 1723 VoIP und 1823 VoIP durch professionelle VPN-Funktionen, vollständige, zentrale Managebarkeit und nahtlose Integration lokaler SIP-Teilnehmer insbesondere für Unternehmen, die Standorte für Daten und Sprache sicher vernetzen möchten. Mit der Möglichkeit, vorhandene ISDN- und Analog-Telefone sowie ISDN-TK-Anlagen zu integrieren und gemeinsam mit neuen SIP-Endgeräten zu betreiben, öffnet LANCOM einen kostengünstigen Migrationsweg von den Technologien der "alten" zur "neuen Welt". Ein interner ISDN- und zwei analoge Anschlüsse bieten bis zu vier gleichzeitige Sprachkanäle, die wahlweise an einem analogen oder ISDN-Amtsanschluss betrieben werden können. Damit lässt sich beispielsweise eine bestehende ISDN-TK-Anlage um VoIP-Telefonie erweitern, mit analogen und SIP-Endgeräten ergänzen und zusätzlich an eine übergeordnete VoIP-Telefonanlage per VPN-Verbindung anbinden. Die interne und externe Wandlung zwischen analog, ISDN und SIP erfolgt automatisch und für den Benutzer transparent, so dass zum Beispiel auch interne SIP-Telefone von außen unter einer bestehenden Analog- oder ISDN-Rufnummer erreicht werden können. Mit Life-Line-Support und umfangreichen Backup-Möglichkeiten bleibt Telefonieren auch mit Voice-over-IP so sicher wie gewohnt.

    Beide Geräte sind ab sofort verfügbar:
    - LANCOM 1723 VoIP: 649 Euro (netto); 752,84 Euro incl. MwST.
    - LANCOM 1823 VoIP: 699 Euro (netto); 810,84 Euro incl. MwST.

    Eine vollständige Funktionsübersicht steht unter www.lancom.de zur Verfügung.

    Roland Burlaga, Produktmanager Voice over IP LANCOM Systems: "LANCOM 1723 VoIP und 1823 VoIP erweitern das Voice-over-IP-Portfolio von LANCOM Systems ideal um All-in-one-Lösungen speziell für Small- und Branch-Offices. Mit den analogen Anschlüssen können zum Beispiel DECT-Mobilteile und vor allem auch Faxgeräte perfekt in eine gemischte Telefoniewelt aus Voice over IP, ISDN und Analog integriert werden. Mit dem LANCOM 1823 VoIP wird auch gleich der Schritt in die nächste Zukunftstechnologie 'Voice over WLAN' ermöglicht."

    Quelle: Pressemitteilung

    Hintergrund LANCOM Systems
    Die LANCOM Systems GmbH ist führender deutscher Hersteller zuverlässiger Kommunikationslösungen für große, mittelständische und kleine Unternehmen, Behörden und Institutionen. Das Angebot umfasst Produkte und Software für IP-basierte VPN-, VoIP- und drahtlose Netzwerke sowie Support- und Serviceangebote. Die Produkte und Lösungen werden speziell für die Anforderungen von Unternehmenskunden geplant und entwickelt. Schwerpunkte sind Internet-Zugangsprodukte mit integrierter hochwertiger Firewall für ADSL, SDSL, ISDN, UMTS-Zugänge und umfassende Lösungen für Network-Connectivity und -Security mit virtuellen privaten Netzwerken (VPN), drahtlosen Netzwerken (Wireless LAN) und Public Spots. Die LANCOM Systems GmbH hat ihren Sitz in Würselen bei Aachen und unterhält Vertriebsbüros in München, Wien, London, Madrid, Bozen-Bolzano, Tilburg/Niederlande und Prag. Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens sind Ralf Koenzen und Ulrich Prinz.
     
  2. cyberpeter

    cyberpeter Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Die Lancom 1723/1823 ist für mich als Analoguser wirklich Traumgeräte, wenn

    1. Der Landenpreis in die Regionen um die 500 - 600 Euro (brutto) kommt

    2. Das eingebaute ADSL 2+ Modem zumindest so stabil läuft wie das der Fritzbox

    3. In der FW die schon angekündigte externe u. interne Rufumleistung integriert und externes registrieren (über WAN) eines VOIP-Clientes möglich ist

    Von der Leistungsfähigkeit der Hardware und der ausgefeilten und schnellen W-LAN und VPN-Realisierung (Servers u. Client) und den Einstellungsmöglichkeiten von VOIP (Fallback auf anderen VOIP-Provider) und QOS bietet Lancom um Klassen mehr als die Fritzbox, was den höheren Preis im Prinzep rechtfertigt.

    Allerdings sollten VOIP-Einsteiger die schon bei der Einrichtung FBF so ihre Probleme haben, lieber die Finger von diesem Geräten lassen, da sonst nicht viel Freude aufkommen dürfte, da die Einstellung sehr gewöhnungsbedürftig und nicht gerade selbsterklärend ist.
     
  3. rubinho

    rubinho Mitglied

    Registriert seit:
    3 Aug. 2004
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Netz Admin
    Ort:
    Saarland

    Hihi...

    Das stimmt !
    Der Lancom könnte einen Neueinsteiger leicht überfordern.
    Aber wenn Derjenige sich ein wenig in der Materie (TCP IP, Routing und Voip) auskennt, dürfte auch ein Lancomneuling es hinbekommen.

    Ich sag nur.... alles nicht so schlimm wie Cisco !




    Mir persönlich reicht der 1722 allemal, da der Router bei mir unten im Keller steht. Wlan wäre dann für die Katz und den Analogen Port kann ich mir auch schenken, da ich eine TK-Anlage mit insgesamt 10 Analogen Ports habe, die ich noch nicht einmal nutze.(Nur ISDN Devices)

    Aber für alle die noch nichts Zuhause haben und ein Rundumsorglospaket haben wollen und eventuell noch ein paar Softclients bzw. gute Nachbarn mit einbinden wollen, dafür ist der LC wie geschaffen.

    Für eine 0815 Voipanbindung reicht jedoch die Fritzbox mehr als aus.

    Gruß
    Rubinho