.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Linksys SPA-3000 mit T-Comfort 930 DSL Anlage

Dieses Thema im Forum "Linksys (VoIP)" wurde erstellt von imex82, 2 Nov. 2006.

  1. imex82

    imex82 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Textilingenieur
    Hallo Freude !

    Habe ein kleines Problem.

    Ich habe im Büro eine T-Comfort 930 DSL Anlage.

    Jetzt will ich das mit den 4 Telefonen die an der Anlage angeschlossen sind wahlweise auch über VOIP telefoniert werden kann.

    Habe im Internet gesucht und den Linksys 3000 gefunden!

    Funktioniert das damit?

    Ich habe gelesen, dass man den Linksys an eine Telefonleitung anschließen muss!

    Die 4 Telefone im Büro haben die Durchwahl von 10 – 13, wenn ich den Linksys jetzt an die 13 anschließe.

    Muss ich dann wenn ich von Telefon 10 über VOIP telefonieren will die 13 vorher wählen?

    Vielen Dank für eure Hilfe !
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Zunächst mal hallo und herzlich willkommen im Forum :)

    Die T-Comfort 930 ist eine ISDN-Anlage, d.h. Du hast die Möglichkeiten einer Kopplung mit einem VoIP-Gateway wie im Wiki beschrieben: http://wiki.ip-phone-forum.de/pbx:start

    Den Linksys/Sipura 3000 könntest Du verwenden, er wäre jedoch eine nicht so ganz perfekte Möglichkeit für die Nutzung von VoIP, da das Gerät von Linksys/Sipura nicht mehr unterstützt wird. Nachfolgemodell (mit Router) ist der SPA3102.

    Einfacher wäre für Dich wahrscheinlich eine Fritz!Box Fon (FBF) 5012, die zwischen NTBA und T-Comfort 930 geschaltet wird. Die FBF wäre damit quasi das Amt. Die FBF erhält sowohl einen Internetzugang, als auch den ISDN-Anschluss, so daß sie für abgehende Gespräche zwischen VoIP und Festnetz entscheiden kann. Dies kann auf Basis von verwendeten (abgehenden) MSN aus der T-Comfort-Anlage, auf Basis von Wahlregeln oder mit einem LCR von www.telefonsparbuch.de für die FBF erfolgen.

    In der von Dir vorgeschlagenen Variante müsstest Du zunächst die Nebenstelle 13 wählen und dann die Nummer. Dabei gibt es dann Herausforderungen mit Wähltonerkennung etc. Eingehende Anrufe werden von der Nebenstelle 13 signalisiert, nicht vom eigentlichen Anrufer mit dessen Nummer.

    In der Kopplung via ISDN mit einer FBF 5012 hättest Du alles wie bisher... die FBF entscheidet anhand der Konfiguration nur, welchen Weg ein Anruf tatsächlich nehmen soll, wobei auch Fallbacks möglich sind, falls z.B. VoIP nicht verfügbar ist.

    --gandalf.
     
  3. imex82

    imex82 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Textilingenieur
    Hallo gandalf94305,

    danke für die schnelle Antwort!

    Ich habe zuhause eine T-Com Speedport W701V, das unterstützt auch VOIP und ist das gleiche wie Fritz Box Fon 5012, glaube ich! :)

    Das Problem ist das die T-Comfort 930 DSL Anlage eine komplizierte Anlage ist
    siehe Link:
    http://cgi.ebay.de/T-Com-T-Comfort-...ryZ90247QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

    Wenn ich zwischen NTBA und der Anlage die Fritz Box einbaue, dann muss ich doch die T-online Zugangsdaten auch in die Fritz Box eintragen.

    Aber die Anlage ist mit einem DSL Modem angeschlossen, das Modem mit einem Switch und von dort verteilen sich die Netzwerkkabel in alle Zimmer.
    Stelle ich dann die Internetverbindung über die T-Com Anlage oder über die Fritz Box her?
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Ich bevorzuge diesen Link: T-Com

    Du kannst zwischen NTBA und Anlage die FBF einbauen, ohne daß die FBF am DSL direkt angeschlossen ist, sondern nur als LAN-Teilnehmer VoIP nach draußen betreibt. Dann muss allerdings der Firewall der Anlage konfiguriert werden.

    Einfacher wäre es für VoIP, die FBF für den Internetzugang zu verwenden und die T-Comfort 930 DSL nur als Telefonanlage... Die FBF führt außerdem ein Traffic Shaping durch, damit VoIP-Verkehr priorisiert wird. Dies wird von der Anlage nicht unterstützt.

    Übrigens hat mich in Deiner Schilderung etwas verwirrt:
    Ich nehme mal an, das ist DSL-Anschluss/Splitter -> DSL-Port der T-Comfort 930 DSL -> LAN-Port der Anlage -> Switch -> Leitungen in die Räume -> PCs, oder? Du kannst doch am Splitter keinen Switch anschließen.

    --gandalf.
     
  5. imex82

    imex82 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Textilingenieur
    Vielen Dank für deine Antworten !

    Du hast recht, es ist an den LAN Port angeschlossen.

    Habe ich das richtig verstanden ?
    Wenn ich einfach den LAN Stecker vom PC herausnehmen und ans Fritzport einstecke. Dann brauche ich doch in den Fritzport keine T-online Daten einzutragen aber kann VOIP Telefonie nutzen, weil ich ja sowieso Internet Zugang über die Anlage habe oder ?

    Nochmals Vielen DANK !

    Wünche die noch einen schlne Nacht.