.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

MediaTomb auf FRITZ!Box 7270 Firmware v54.04.63-12298

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von fredmr, 22 Sep. 2008.

  1. fredmr

    fredmr Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute,

    ich habe mal versucht MediaTomb auf der Fritzbox 7270 Firmware v54.04.63-12298 zum laufen zu bekommen, leider ohne Erfolg.

    Dazu habe ich von der MediaTomb-Seite die statische Version für die Fritzbox runtergeladen:

    h**p://downloads.sourceforge.net/mediatomb/mediatomb-static-0.11.0-r1-linux-uclibc-mips2el.tar.gz

    Zunächst funktioniert schon mal das Entpacken via TAR nicht so wie ich es in verschiedenen Beiträgen gelesen habe:

    tar -xzvf xyz.tar.gz

    Das Fritzbox-TAR kennt offensichtlich einige Schalter nicht. Nun gut; habe also die Files auf meinem Rechner (WinPC) entpackt und auf meinen USB-Stik an der Fritzbox gespielt. Anschließend habe ich mit CHMOD die entsprechenden Atrribute gesetzt:

    CHMOD +x mediatomb.sh

    Leider führt der Start nur zu der Fehlermeldung

    segmentation fault

    Ich vermute mal, dass es an neueren Versionen verschiedener FritzBox-libs liegt, evtl. ja an uclibc ? Ich bin leider kein Linux-User und deswegen eröffne ich hier einen Thread zum Thema MedaiTomb. In anderen Threads wird MediaTomb immer nur am Rande mal erwähnt... (h**p://mediatomb.cc)

    Hat jemand schon Erfahrungen mit MediaTomb und der neuen FritzBox-Firmware gemacht ?

    Gruß,
    fredmr
     
  2. princenewton007

    princenewton007 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Aug. 2008
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #2 princenewton007, 22 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 22 Sep. 2008
    Beim User SnoopyDog scheint die Konfiguration MediaTomb auf FRITZ!Box 7270 Firmware v54.04.63-12298 erfolgreich zu laufen.
    EDIT: Ich sehe gerade sein Posting ist von 12.09.2008 und die Firmware vom 19.09.2008. Kann also nicht sein.

    Der Mediatomb auf der FRITZ!Box hat den Nachteil, dass er sehr sehr langsam die Platte scannt. (Wir reden hier von Tagen!!! Der Twonky macht das in Minuten!!!) Bei statischen Verzeichnissen kann man sich die Datenbank über einen PC z.B. mit Ubuntu generieren lassen und dann auf die Box übertragen. (Achtung: Auf die Pfadangaben und den Zeichenkode achten !) Kommen allerdings neue Dateien hinzu, dann muß entweder die Box nachscannen (wieder zeitaufwendig) oder die Datenbank vom PC aus angepasst werden.

    Mein Fazit: Mediatomb ist in der aktuellen Version 0.11.0 unpraktikabel. Mit der Krücke einer PC-Unterstützung geht es.
    Die 0.12.0 soll schneller sein, aber immer noch nicht schnell genug. Trotzdem ist MT ein interessantes Konzept. Mal sehen was auf dem Sektor noch kommt. Der Entwickler scheint zumindest hochmotiviert zu sein.

    Gruß
     
  3. fredmr

    fredmr Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TwonkyVison erzeugt auch 'segmentation fault'

    Hi princenewton007,

    danke für Deine Antwort. Leider kann ich mir keinen Reim darauf machen, warum ich den Fehler 'segmentation fault' beim Starten erhalte. TwonkyVision habe ich auch ausprobiert, leider mit demselben Ergebnis. Ich werde das mit TwonkyVision aber heute oder morgen Abend nochmals ausprobieren.

    Insbesondere die neue NTFS-Unterstützung macht eine UPnP-Lösung mit Video-Unterstützung jetzt noch interessanter als vorher.

    Vielleicht liest ja jemand diesen Thread und postet mal seine Erfahrungen mit der Installation von MediaTomb (oder auch TwonkyVision) unter der neuen Firmware...


    Herzlichen Dank,

    fredmr
     
  4. princenewton007

    princenewton007 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Aug. 2008
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich habe gerade erst die Änderungen der 54.04.63-12298 gesehen. Gerade im Bereich UPNP ist doch einiges passiert: :p

    -die Anzahl der Musik-Dateien ist nicht mehr begrenzt
    -Kompatibilität zu verschiedenen UPnP-Streaming-Clients verbessert
    -Zwei zusätzliche Ansichten
    -NTFS-Support
    -HDD-Spindown

    Wenn du die schon drauf geladen hast, was klappt den nicht? Oder benötigst du Video-Streaming?
     
  5. fredmr

    fredmr Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 fredmr, 22 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 22 Sep. 2008
    Es geht um UPnP-Server mit Video-Streaming

    Hi princenewton007,

    genau: es geht mir ums Video-Streaming. Bisher habe ich das von meinem PC aus gemacht, entweder mit PC-Link, dem Tool, das bei meinem Linksys DP-1600 (ehemals KiSS DP-1600) dabei war oder auch mittels TVersity. Das Ganze kostest aber eben auch vielzuviel Strom und ich habe nach einer schlankeren Lösung gesucht.

    Als nächstes bin ich dann über FreeNAS gestolpert, einem NAS-Server, den man von CD booten kann. Eine Diskette im Laufwerk sorgt für die Aufnahme der Konfiguration. Schicke Lösung, zumal FreeNAS sowohl einen Samba-Server als auch einen UPnP-Server via FUPPES bietet (und auch noch vieles mehr: FTP-Server, Web-Server, etc.). Meine Idee war hier USB-Festplatten im NTFS-Format anzuklemmen und via FUPPES freizugeben. Das Tolle daran ist, den FreeNAS-Server konfiguriert man (bis auf die allererste IP-Vergabe) komplett über einen Browser. FreeNAS basiert auf FreeBSD.

    Leider war FUPPES nicht so dolle: meinen DP-1600 habe ich nicht dazu bewegen können, die gestreamten Daten anzuzeigen, weder Bilder noch Videos.

    Nun kam mir die neue FritzBox-Firmware sehr gelegen: Über einen Hub habe ich meine externen NTFS-Festplatten angeschlosssen und kann sie im Netzwerk als Netzlaufwerke benutzen, wie auch aus dem Internet (bei Bedarf) mittels FTP ansprechen. Der eingebaute NTFS-Treiber kann ja nicht nur lesend sondern auch schreibend auf die Platten zugreifen. Der Treiber hat sich ja in vielen Linux-Distributionen schon bewährt.

    Was lag dann näher als die Fritzbox mit einen Video-Streaming-fähigen UPnP-Server auszustatten ? Meine Suche ergab dann MediaTomb (kostenlos) und TwonkyVision (kleiner Obulus). Mir ist es letztendlich egal womit ich streame: MediaTomb hatte ich schon unter OpenSUSE 11 am Laufen und die Streams funktionierten tadellos. Ich brauche keine Trankodierung, da mein DP-1600 XVID, DIVX, MPG und WMV "schluckt". TwonkyVision hatte ich auf meinem Windows-PC ebenfalls schon am Start: der funktioniert auch und ich wäre ja auch bereit, diesen zu kaufen, wenn er denn mit der FritzBox hinhaut, was das Videostreaming anbelangt.

    Wenn das auch noch hinhaut, dann ist die FritzBox wirklich die "eierlegende Wollmilchsau", auch wenn der DECT-Teil leistungsmäßig ziemlich dürftig aussiehst gegen meine alte Siemens Gigaset 3070-ISDN Funk-Telefonanalage...

    Tja, und jetzt suche ich Gleichgesinnte, die ebenfalls versuchen die FritzBox zum vollwertigen UPnP-Server aufzurüsten. Wahrscheinlich wird AVM das auch irgendwann einmal anbieten, aber eben "irgendwann"; und solange möchte ich dann doch nicht warten ;-)


    Gruß,

    fredmr
     
  6. fredmr

    fredmr Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MediaTomb funktioniert auch mit Firmware 54.04.63-12461 nicht

    Hallo SnoopyDog,

    Du schreibst im Thread

    http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1192714&postcount=177

    Ich habe nun schon mehrmals versucht MediaTomb auf meiner Fritzbox 7270 Firmware v54.04.63-12461 (und auch schon ältere) zum Laufen zu bekommen, leider ohne Erfolg. Entweder bekomme ich einen "segmentation fault" oder jetzt mit der aktuellen Version einen "bus error". Ich habe die MediaTomb-Version mediatomb-static-0.11.0-r2-linux-uclibc-mips2el.tar.gz und auch den R1-Vorgänger ausprobiert.

    Ich konnte das File mittels TAR nicht entpacken, da offensichtlich das Fitzbox-TAR einige Parameter nicht kennt. Also habe ich das Teil auf meinen XP-Rechner entpackt und mittels FTP auf meinen Stick kopiert.
    Anschliessend habe ich mittels chmod a+x mediatomb.sh usr/bin/mediatomb das Execute-Flag gesetzt.

    Nun muss ich dazu sagen, dass ich absolut kein Linux-Experte bin und ich z.B. den CHMOD-Befehl mit Infos aus einen anderen Thread benutzt habe.

    Die Fehlermeldungen 'segmentation fault' und 'bus error' (nach Startversuch von MediaTomb mittels './mediatomb &') habe ich mittels Google zu ergründen gesucht, leider auch das ohne Erfolg.

    Kannst Du mir vielleicht sagen, was Du gemacht hast, um MediaTomb zum Laufen zu bekommen ?

    Ich habe diese PM im 'richtigen' Thread unter

    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=175847

    platziert, ok ?

    Vielen Dank im Voraus,
    fredmr...
     
  7. SnoopyDog

    SnoopyDog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2005
    Beiträge:
    2,567
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    48
    #7 SnoopyDog, 15 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 15 Okt. 2008
    Wenn man die Suche benutzt, hätte man das hier gefunden:

    http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1169545&postcount=4

    Mehr habe ich nicht gemacht. Alles mit 7zip auf dem PC entpackt und auf die Festplatte der Box kopiert. Kein chmod, gar nichts.

    Was Princetown ganz oben geschrieben hat, ergibt keinen Sinn: In dem Beitrag von mir, den er verlinkt hat, schreibe ich nichts über Mediatomb, sondern über Twonkymedia und das was ich da geschrieben habe, hat auch nichts mit meinem Beitrag zu tun.

    Wohin auf der Box hast Du die Software kopiert? Ich habe im obersten Verzeichnis meiner Festplatte ein Verzeichnis "mediatomb" angelegt und alles dorthinein kopiert. Im Startscript (debug.cfg) mounte ich die Festplatte wie folgt
    Code:
    mkdir /var/tmp/usbhd
    chmod -R 0755 /var/tmp/usbhd
    sleep 15
    mount -o rw -t vfat /dev/sda1 /var/tmp/usbhd
    
    d.h. alle Pfadangaben, die mache, beziehen sich auf "/var/tmp/usbhd/mediatomb"

    Aktuell verwende ich Mediatomb nicht, weil es keine Playlists kann und den spindown der Festplatte verhindert. Zur Zeit benötige ich das Ganze nicht so sehr und greife hin und wieder mit dem Noxon per Fritz!box Mediaserver auf die mp3 Dateien zu. Leider ist der ziemlich langsam beim Suchen (ca. 5000 Titel).
     
  8. SnoopyDog

    SnoopyDog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2005
    Beiträge:
    2,567
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    48
    Solche PMs sind eine Frechheit und werden von mir nicht beachtet. Ich werde ab heute meinen Account für PMs sperren. Geht's noch?
     
  9. ichego1

    ichego1 Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dez. 2005
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 ichego1, 15 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 15 Okt. 2008
    wenn ich den mediatomb nicht am laufen bekomme kannst du doch helfen

    oder bist du denn hier der Allwissende

    dann schreibe jedenfalls ein gute Anleitung
    mit
    Startskript den Pfad anpassen und nach einmaligem Start ( "./mediatomb.sh &" ) sowie anschließendem Beenden per "kill" in der Datei "config/config.xml" unter "<Server>" die IP Adresse der Box nachtragen:

    ich will Bilder von den Skript

    mit 1
    #

    1
    2
    3
    4
    5

    herzliche Grüße

    ichego1
     
  10. fredmr

    fredmr Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #10 fredmr, 15 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 15 Okt. 2008
    Hallo SnoopyDog,

    Deine Kritik
    in allen Ehren: Was meinst Du in welchem Beitrag ich gefunden habe, wie man MediaTomb korrekt startet ? :D
    Nur bringt es mir nicht viel, weil ich ja auf eine Fehlermeldung stosse, die mir unerklärlich ist. Die Config-Datei wird also gar nicht erst erzeugt... :(

    Ich hatte MediaTomb unter /media/ftp/LGUSBDRIVE01/mediatomb abgelegt, also den Stick nicht extra gemountet...

    Vielen Dank für Deine detaillierte Beschreibung; ich werde das in den nächsten Tagen mal austesten...

    Das wäre für mich erstmal kein Problem, da ich das Ganze primär fürs Videostreaming benötige. Das mit dem Spindown ist natürlich nicht ganz so schön, kostet aber letztendlich nicht soviel Geld, als wenn ich meinen Hauptrechner oder ein FreeNAS-System laufen lasse (selbst mit allen Stromsparmechanismen).

    Vielleicht schaust Du Dir mal FreeNAS (h**tp://freenas.org) an: Diese Software kannst Du von CD booten, die Config landet auf einer Diskette (alternativ natürlich alles vom Host-PC startbar inkl. Plattenbenutzung). Läuft unter FreeBSD, beinhaltet u.a. folgende Server: FTP, UPnP AV, SAMBA, NFS/CIFS, etc... Hat 'ne Userverwaltung, kann auf NTFS (nur) lesend zugreifen, unterstützt UFS, EXT2, gängige RAID-Verfahren, uvm.

    Ich starte meinen FreeNAS-Rechner mittels WakeupOnLan in der Fritzbox-GUI. Mein System bootet dann von Festplatte und gibt die angeschlossenen USB-Festplatten (NTFS) im Netz via UPNP AV frei. Integriert ist in FreeNAS aktuell MediaTomb und funktioniert eigentlich recht gut.

    Mein Wunsch wäre es aber eben, dass die Fritzbox der zentrale Dreh- und Angelpunkt fürs MediaStreaming wird (Audio, Video & Bilder), so dass ich nicht immer erst irgendwelche Netzwerkgeräte anschalten muss, wenn ich meine Linksys DP-1600 (ehemals KiSS) nutzen will...

    Danke nochmal,
    fredmr...
     
  11. fredmr

    fredmr Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo ichego1,

    sei mir nicht böse, aber ich kann die Reaktion von SnoopyDog sehr gut verstehen: Dies ist hier ein Forum und keine Stellenbörse.

    Ich bin nicht gerade auf den Kopf gefallen, was technische Dinge betrifft, weiß aber eben auch nicht alles. Also frage ich in Foren, wie diesem. Wenn ich dann alle Informationen zusammen und auch selbst etwas getestet habe, dann bin ich gerne bereit mein Wissen mit anderen zu teilen, sprich: eine Anleitung zu schreiben.

    Aber jemanden aufzufordern, mittels Fernwartungssoftware etwas für einen selbst zu installieren, finde ich gelinde gesagt, ziemlich dreist. Dafür ist dieses Forum nicht da.

    Gruß,
    fredmr...

    PS: Musste mal gesagt werden.
     
  12. SnoopyDog

    SnoopyDog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2005
    Beiträge:
    2,567
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    48
    @fredmr: Ja, "Deine" Fehlermeldung ist mir leider ein Rätsel! Woher das kommen könnte, weiß ich auch nicht. Hast Du Mediatomb FBF-mäßig auf einen Memorystick oder Deine HD kopiert?
    Du hast ja hier geschrieben, daß Du NTFS bei Deiner HD an der Box verwendest, ich habe aber noch FAT32 im Einsatz:

    http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1192639&postcount=172

    Vielleicht mag der Mediatomb irgendwas am NTFS Plugin nicht (?) Das wäre für mich eine Erklärung. Ich wollte mal ext2 oder ext3 testen, wenn ich Zeit habe und mich hier im Forum schlau gemacht habe.

    Sorry wegen meiner Bemerkung mit der Suche, war nicht böse gemeint, das schreibe ich immer ;)
     
  13. fredmr

    fredmr Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe das Ganze erstmal nur mit einen USB-Stick (FAT32) am USB-Port der FB probiert; mediatomb-Verzeichnis im Root und ein paar Songs und ein Video ebenfalls draufkopiert (zum Testen).

    Neuerdings betreibe ich einen Hub an der Fitzbox (inkl. eigener Stromversorgung), daran dann den USB-Stick mit FAT32 und /mediatomb, sowie erstmal eine 160GB-NTFS-Platte mit Multimedia-Dateien zum Testen.

    MediaTomb startet also vom FAT32-Stick (auf dem auch die Anrufbeantworter-Files landen, auf dem auch die Audioserver-Files der FB liegen) und sollte demzufolge auch keine Probleme haben. Ich setze keine Modifikationen ein.

    Ich teste das in den nächsten Tagen nochmal nach Deiner Anleitung.

    No Prob; habe ja einen Mund zum Kontern, gelle ? :)

    Danke und Gruß,
    fredmr....
     
  14. ichego1

    ichego1 Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dez. 2005
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi ich habe es nun am laufen auch ohne snoopydog Hilfe

    super tool

    genau das habe ich gesucht

    gruss ichego 1
     
  15. princenewton007

    princenewton007 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Aug. 2008
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich las einen Beitrag von dir mit deiner unterstehenden Signatur. Beides ergab diesen Titel "MediaTomb auf FRITZ!Box 7270 mit Firmware v54.04.63-12298".
    Zum Zeitpunkt deines Postings konnte die LAbor aber noch nicht auf der FB laufen, daher editierte ich meine Aussage. Ich hoffe jetzt macht es Sinn ;)

    Bei mir hat es hingehauen.
     
  16. hierl_w

    hierl_w Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Noxon "1" und Fritz!box Mediaserver

    Zur Zeit benötige ich das Ganze nicht so sehr und greife hin und wieder mit dem Noxon per Fritz!box Mediaserver auf die mp3 Dateien zu. Leider ist der ziemlich langsam beim Suchen (ca. 5000 Titel).

    Verwendest Du Noxon "1" oder Noxon 2 mit den Fritz!box Mediaserver?
    Ich kann mit dem Noxon 1 zwar durch die Bibliotheken-Struktur navigieren,
    die Songtitel werden auch gelistet. Die Titel werden aber anscheinend nicht als Songs erkannt, da kein Notenschlüssel hinter den Titeln angezeigt wird.
    Beim Versuch, einen Song abzuspielen, kommt ein Verbindungsfehler. Mit Taste rechts bin ich dann wieder in der Songliste.

    Mit Mediatomb funktionierts, aber die Scanzeit ist mir zu langsam.
    Deshalb wollte ich mal, nach den angeblichen Verbesserungen in der aktuellen Firmware 54.04.63-12461, den integrierten Mediaserver testen. Den Mediatomb hatte ich wärend meiner test deaktiviert.

    Hat jemand einen Tip, wie der Noxon die Songs richtig erkennt?

    --------------------------------------
    avm fritzbox 7270, terratec noxon, 80 GB 2,5" USB