[Frage] mehrere Anschlüsse an einem "Einfamilienhaus"

nutch

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2005
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Also, ich habe hier eine Anschluß DSL Komplett von 1und1 mit, wie in der Sig zu sehen 3 MBit, nun Fragte unser "Großer" kann ich mir nicht auch einen Anschluß schalten lassen? Am Hausanschlußkasten kommt ein Kabel mit 6 Aderpaaren an und es sind alle paarig auf der linken Seite aufgelegt. Auf der rechten Seite ist dann auf 1 nur mein Anschluß geklemmt.
Ich bin immernoch am Suchen, aber eindeutig habe ich nichts gefunden, ich habe so den Eindruck das es je nach Fall gehen kann, jenachdem ob bis zur VM was frei ist. Hat jemand dazu Wissen/Erkenntnisse oder einen Hinweis wo etwas drüber stehen könnte?

Gruß Bernd
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Von der ankommenden Leitung her ist es möglich. Stellt sich die Frage ob ein Port frei ist.
 

nutch

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2005
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
OK, das mit dem Port ist so eine Sache, ich weiss das jemand hier aus dem Ort im Sommer 4 Wochen warten musst weil kein Port frei war.
Dann kann dann natürlich schwierig werden.

Danke
 
M

mikrogigant

Guest
Bei der Telekom sind eigentlich fast immer Ports frei. Nur reserviert die Telekom ihre Ports gerne mal für die eigenen Kunden. Während also Call&Surf-Besteller zügig angeschlossen werden, wird dem Konkurrenten und Reseller dann "sorry, kein Port mehr frei" gemeldet. Abhilfe: die Beauftragung eines Telekom-Anschlusses. Da dürfte dann nicht nur ein Port frei sein, mit etwas Glück bekommt man sogar mehr Bandbreite als bei 1&1 (Stichwort: DSL RAM, was die Telekom bisher ausschließlich für eigene Kunden schaltet).

Grüßle

Der Mikrogigant
 

Andreas Wilke

Mitglied
Mitglied seit
21 Jun 2009
Beiträge
541
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Es gibt keine Portreservierungen. Entweder ist einer frei oder es ist halt keiner mehr frei.
 
M

mikrogigant

Guest
Dem widerspricht ganz eindeutig der Umstand, dass die Schaltung eines 1&1-Regio-Anschlusses (also eines Anschlusses auf Basis von Telekom-DSL) gescheitert ist, während anschließend die Schaltung eines Call&Surf-Anschlusses für den gleichen Teilnehmer problemlos möglich war. Exakt so geschehen in meinem Bekanntenkreis, und auch genau so, wie es des öfteren schon im Netz berichtet wurde.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

Andreas Wilke

Mitglied
Mitglied seit
21 Jun 2009
Beiträge
541
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Und wo ist da der Beweis, dass es an einem fehlenden Dsl Port lag?
 
M

mikrogigant

Guest
Der Beweis ist die immer gleiche Begründung, die die Betroffenen in jedem Fall (also auch im Fall meines Bekannten) erhielten: "kein Port frei".

Grüßle

Der Mikrogigant
 

nutch

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2005
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
...in jedem Fall (also auch im Fall meines Bekannten) erhielten: "kein Port frei".

Grüßle

Der Mikrogigant
Genau diese Aussage höre ich öfter wenn über DSL-Schaltung gesprochen wird und die T-Com nicht als Anbieter in frage kommt.

Gruß
 

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Solange genug Doppeladern im Hauptkabel zum Grundstück frei sind kann man sich beliebig viele Anschlüsse schalten lassen. Nur belastet jeder Anschluss mehr auch ein klein wenig die Leitung, bei grenzwertigen Leitungen ist dass dann eher nicht ideal.

Gruß
Sandra
 

nutch

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2005
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
OK, dann lassen wir es auf einen Versuch ankommen und sehen was die T-Com sagt. Ich hab ja noch eine andere Hoffnung, hinter unserem Grundstück ist ein Baugebiet eröffnet worden und ich hoffe ins geheim das die T-Com auf Grund der Auslastung im der VM einen Outdoor DSLAM hier irgendwo hinstellt ;)

@ Sandra-T , hoffentlich passiert Dir nicht das gleiche wie einem Kollegen. Bei dem liegt Glasfaser, aber die VDSL-Versorgung endet ca 800 m von seinem Haus entfernt und es führt kein Weg rein dort auch nur ansatzweise angeschlossen zu werden.
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Wobei garantiert keine 6DA bei dir ankommen, auch wenn sie amtsseitig aufgelegt sind. ;) In einem Einfamilienhaus üblicherweise 2DA.
 

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@nutch: Bei uns gibts, wenn denn ausgebaut wird, Glasfaser bis zum Haus und kein VDSL. :D

@BlaSh: täusche dich nicht. An unserem APL enden insgesamt 4 DA, 2 sind davon in Benutzung (1x 1&1, 1x Vodafone). Zwei weitere Anschlüsse könnten ohne Änderung am Erdkabel jederzeit geschaltet werden.

Gruß
Sandra
 

danton42

Neuer User
Mitglied seit
7 Sep 2005
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Oft liegen 4-6 DA im APL, davon sind 2 direkt zur Vermittlungsstelle durchgeschaltet und die restlichen auf den jeweiligen Nachbarn weiter verbunden. Somit lassen sich 2 Anschlüsse direkt schalten. Kommt noch ein Anschluß dazu, wird dieser auch eine freie DA beim Nachbarn geschaltet und dort im APL per Brücke weiter geschaltet. War zumindest bei älteren Anschlüßen der Fall, da man so mit relativ wenig Aufwand zusätzliche Anschlüße schalten konnte, ohne eine übermäßig dicke Leitung zur Vermittlungsstelle zu legen. Ob des allerdings heutzutage in Neubaugebieten auch noch so gehandhabt wird, kann ich nicht sagen. Da nicht so viele DAs bis zur Vermittlungsstelle liegen, kommt es allerdings in einigen Gebieten auch vor, daß mehrere Anschlüße per Multiplexer zusammengeschaltet werden, um DAs zu sparen. Dann geht halt kein DSL mehr bei solchen Anschlüssen.
 

nutch

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2005
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hier nun etwas neues von mir, offiziell kann derzeitig kein neuer DSL-Anschluss geschaltet werden, es gibt selbst für T-Com Kunden keine freien Ports mehr und das sogar nur ca 500 m von der Vermittlungsstelle entfernt. Mal sehen wann da was passiert, ich weiss das mindestens 10 Leute (= 10 Einfamilienhäuser) sich nun für Internet und damit für DSL entschieden und bei der T-Com beantragt haben. Dazu kommen dann noch mindestens 2 Neuanschlüsse in unserem Baugebiet, vielleicht wird ja dann doch noch ein wenig ausgebaut.

Grüße
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenns gut läuft, braucht mn nur eine weitere Linecard zu installieren, das könnte dann klappen. Wenn aber bspw. ein weiterer DSLAM notwendig ist, kann das dauern. Nur wegen ein paar Kunden wird man da dann nichts machen.

Gruß
Sandra
 

nutch

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2005
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@ Rohrnetzmeister
das ist mir schon bekannt

@ Sandra-T
wenn die 2 mit denen ich darüber gesprochen hab das richtig verstanden haben, dann ist es wohl so das dort nichts mehr installiert werden kann. Die Aussage der T-Com war
Zitat: Wir können nicht sagen wann bei Ihnen eine DSL-Schaltung möglich sein wird, sollte durch Kündigung von Anschlüssen etwas frei werden, so werden wir Sie informieren und Ihnen einen Schalttermin mitteilen. Die Frage ob sie auf die Warteliste gestzt werden wollen haben sie natürlich bejat.
Also ich gehe mal davon aus das dort mehr getan werden muß als "nur" eine Linecard zu installieren.

Gruß Bernd
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,892
Beiträge
2,067,345
Mitglieder
356,881
Neuestes Mitglied
LTH-doc