.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

mehrere Fritz!boxen als Repeater in Reihe schalten

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von babyelefant, 9 Nov. 2006.

  1. babyelefant

    babyelefant Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe folgendes Problem. Meine Eltern haben DSL 6000 und eine Fritz!Box Fon WLAN 7050, diese hängt im Treppenhaus zwischen Keller und Erdgeschoss (nein, sie kann nicht woanders hin).
    Letzte Woche haben meine Großeltern ein altes Notebook von mir bekommen. Meine Eltern haben nichts degegen, dass meine Großeltern ihr DSL mitbenutzen.
    Meine Großeltern wohnen im Haus nebenan.

    Die WLAN Verbindung war leider nicht ausreichend, daher habe ich eine Fritz!Box SL WLAN in den Wintergarten meiner Eltern gestellt (Sichtverbindung zum Haus meiner Großeltern) und via WDS mit der Fritz!Box Fon WLAN 7050 verbunden.
    Auf diese Art haben wir es geschafft, dass in der Küche meiner Großeltern der Empfang sehr gut ist, das war es aber dann auch schon.

    Hat jemand ne Idee wie man das ganze noch mehr verstärken kann? Kann ich in der Küche noch ne Fritz!Box als Repeater "hintern" den Repeater im Wintergarten hängen? Wenn ja wie?

    Bin für alle Vorschläge/Ideen offen.

    Danke schonmal.
     
  2. Christian1234

    Christian1234 Neuer User

    Registriert seit:
    13 Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @babyelefant

    Repeater können nicht in Reihe geschaltet werden.
    Sternenschaltung ist möglich !
     
  3. babyelefant

    babyelefant Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    dachte ich mir. Sonst ne Idee?
     
  4. himinternational

    himinternational Gesperrt

    Registriert seit:
    22 Sep. 2005
    Beiträge:
    656
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Sys-Admin
    Ort:
    Sindelfingen
    Man kann die beiden Boxen, die die Distanz von einem Haus zum anderen überbrücken mit einer Richtantenne ausstatten. Man kann aber auch zwei Linksys Router aus der WRT-Reihe nehmen, DD-WRT Firmware draufsetzen und die Sendeleistung auf 250 mW erhöhen. Dann sollte das klappen. Im reinen Routerbetrieb, also ohne Telefonfunktion, ist die Fritz nun mal nicht das Gelbe vom Ei. Schau mal unter ddwrt.com
     
  5. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hast du denn die Möglichkeit, zwischen Küche und Wintergarten ein Netzwerkkabel zu verlegen? Das würde die ganze Sache vereinfachen. Dann bräuchtest du in dem Haus kein WDS zusätzlich.
     
  6. babyelefant

    babyelefant Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber wenn ich Linksys nehme kann ich keine WPA verschlüsselung mehr machen.... trotzdem danke
     
  7. babyelefant

    babyelefant Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    schlecht, da das ca. 30m Luftlinie sind, wäre irgendwie komisch da ein Kabel 5m über dem Boden hängen zu haben....
    sieht ganz so aus als müssten meine Großeltern sich nen eigenen DSL Anschluss gönnen
     
  8. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Was in jedem Fall geht: Von dem Gerät im Wintergarten per LAN-Kabel direkt ein LAN-Kabel zu einem weiteren Gerät, was in unmittelbarer Nähe steht (damit es nicht dazwischen funkt 2 bis 3 Meter auseinander und auf einem anderen Kanal) und von da aus noch mal separates WDS zu einem weiteren Gerät in der Küche.
    Ist halt noch ein zusätzliches Gerät. Macht insgesamt 3 Geräte mit WDS bei deinen Großeltern.

    Wenn du im Wintergarten mit einem anderen Aufstellort und guter Antenne eine bessere Ausleuchtung bei deinen Großeltern erreichen könntest, wäre es auch denkbar, zusätzlich zu dem jetzt vorhandenen WDS-Gerät nur einen weiteren Access Point (ohne WDS) per LAN-Kabel anzuschließen. Wären dann 2 Geräte bei deinen Großeltern.

    In jedem Fall alles billiger als ein zusätzlicher DSL-Anschluss! :)
     
  9. babyelefant

    babyelefant Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 babyelefant, 9 Nov. 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9 Nov. 2006
    das klingt jetzt kompliziert, da muss ich wohl mal länger als zwei Sekunden drüber nachdenken. Danke, klingt irgendwie machbar

    Posting 2:

    halt, könnten das dann nicht auch andere Geräte sein? Also andere Hersteller? Da mus ich ja dann keine WPA verschlüsselung haben, WEP würde da ja irgendwie auch ausreichen, oder?

    Also WAP im Netz/Haus meiner Eltern, zweites Gerät im Wintergarten mit Kabel an die Fritz!Box und dann das zweite Gerät mit WEP an ein andes Gerät mit WEP in der Küche meiner Großeltern?

    Klappt das?
     
  10. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn du an das jetzt vorhandene "Wintergarten-WDS-Gerät" per LAN-Kabel ein weiteres Gerät dran hängst, von dem aus du ein neues WDS-Netz aufbaust oder alternativ dieses zweite Wintergarten-Gerät nur als Access-Point nutzt (vorausgesetzt damit erreichst du eine hinreichend große Reichweite innerhalb des Hauses deiner Großeltern), dann hast du zwei separate WLANs. Die kannst du völlig unterschiedlich verschlüsseln. Wenn dir WEP ausreicht, geht das natürlich auch. Das musst du aber selbst wissen. Ich wohne in einem recht dicht bebauten Gebiet. Wenn du hier mit WEP sendest, versucht nach kurzer Zeit irgendwer, sich da rein zu hacken. Wenn du auf dem Land wohnst und weit und breit um das Haus deiner Großeltern herum nichts ist ausser dem eigenen Garten, dann ist die Hacker-Gefahr natürlich wesentlich geringer.

    Jedenfalls solltest du bei den separaten WLANs dann beachten, dass du unterschiedliche WLAN-Kanäle wählst, die möglichst weit auseinander liegen (ein sehr kleiner, irgendwas zwischen 1 und 3, und ein sehr hoher, ca. 10 aufwärts).
    Wenn du Verschlüsselung und SSID gleich wählst, kannst du sogar mit dem Notebook zwischen den Häusern hin- und herlaufen und Roaming sollte funktionieren.
     
  11. babyelefant

    babyelefant Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich wohne in nem dicht bebauten Gebiet, meine Eltern und Großelten allerdings nicht ;), da ist nur Garten drumrum, das mit dem WEP war nur die Frage, da mein Bruder noch nen alten WLAN Router in der Ecke stehen hat, der nur WEP kann (keine ahnung ob der WDS kann, muss ich erst kucken), auf die Art müsste man nur ein "neues" Gerät kaufen.
    Die ganze Sache klingt so ziemlich schlüssig und gut, mal sehen wo ich günstig noch ein/zwei WDS fähige Geräte auftreiben kann.
    Danke für die Hilfe.
     
  12. charly1

    charly1 Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2004
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #12 charly1, 7 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7 Dez. 2008
    ich hab ein kleineres aber ähnliches problem deshalb nehme ich mal den threat wieder auf.

    ich habe eine 7170 und 2 mal 7270 (einen homeserver und eine 7270...ich nenne sie auch zukünftig so um sie zu unterscheiden).

    mein vorhaben ist:

    7170>>lankabel>>homeserver>>>wds>>>7270

    das einzige problem was ich nun habe ist: welche ip gebe ich unter Standard-Gateway/Primärer DNS-Server/Sekundärer DNS-Server bei der 7270 ein (oder macht die 7270 das automatisch wenn ich den wds automatiasch von den boxen einstellen lasse). muss ich den homeserver als basis anklicken??

    meiner einschaätzung nach ist das ganze dann so:
    ip der 7170: 192.168.178.1

    ip des homeservers: 192.168.178.5
    Standard-Gateway: ?
    Primärer DNS-Server: ?
    Sekundärer DNS-Server: ?

    ip der 7270: 192.168.178.10
    Standard-Gateway: ?
    Primärer DNS-Server: ?
    Sekundärer DNS-Server: ?


    ganz nebenbei habe ich augenblicklich das ganze schon so ähnlich laufen aber mit kleineren unterbrechern beim telefonieren über voip in der nachbarwohnung an der 7270(2 vioip-nummern in der nachbarwohnung an der 7270 angemeldet).
    zukünftig werd ich es aber so machen, das 2 voipnummern am homeserver (der ja mit lankabel an der 7170 hängt) angemeldet werden und mittels dect-repeaterfunktion in die andere wohnung geleitet wird...ich hoffe/denke dadurch wird das telefonieren besser.


    bin für alle tips dankbar

    gruß
    charly
     
  13. RiVen

    RiVen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    1,918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bocholt
    Nach meinem Verständnis mußt du überall die IP-Adresse deiner 7170 eintragen, weil die das Gateway ins Internet darstellt.
    "Sekundärer DNS-Server" kannst du auf "0.0.0.0" lassen. Es dürfte nichts bringen, da die selbe IP-Adresse noch einmal einzutragen, die schon bei "Primärer .." steht.
     
  14. charly1

    charly1 Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2004
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    genau das war meine größte frage die ich mir stellte. aber wenn du das so sagst werd ich es mal so probieren.

    vielleicht hat ja jemand noch erfahrung zum thema internettelefonie vom slave oder per dect von der "basis" (homeserver).

    vielen dank schonmal für deine hilfe

    gruß
    charly