.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Mehrfacheinwahl, Hilfe vom Support einfach nur schlecht, finger weg!!

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von christophmambo, 3 Jan. 2009.

  1. christophmambo

    christophmambo Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo community,

    muss meinem Ärger jetzt mal Luft machen und bitte gleichzeitig um Hilfe, was ich machen soll.

    Zum Sachverhalt:

    Im Juli 08 änderte ich meinen bestehenden 1und1 3DSL Vertrag in einen Komplettanschluss.

    Nach der Umstellung hatte ich plötzlich extreme Schwankungen in der Bandbreite zwischen 13 k und 1 k im Download. Die Sprachqualität beim telefonieren war darüberhinaus derart schlecht, das ich kaum noch telefonieren konnte.

    Ich wandte mich per E-mail an den Kundensupport. Sie haben mir ein Firmwareupdate meiner Fritzbox 7441 empfohlen. Dieses machte ich was natürlich keine Verbesserung zur Folge hatte. Im Gegenteil, exakt ab diesem Zeitpunkt baute die Fritzbox plötzlich 2 Datenleitungen auf, was eine Mehrfacheinwahl zur Folge hatte.

    1und1 informierte mich jedoch nicht über die Mehrfacheinwahl. Ich musst bei meiner letzen Rechnung im November die Mehrfachweinwahl feststellen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass es an der Fritzbox lag. Es sind somit kosten bis zum Tag der Rechnung von über 500 Euro entstanden.

    Nach zig Telefonaten mit dem Support, die meiner Meinung nach unterschiedliche Auskünfte geben, jenachdem wie sie Lust haben, habe ich die einzigste hilfreiche Auskunft bekommen, ich sollte mein Passwort und dann meinen Startcode ändern.

    Ab diesem Zeitpunkt wurden keine Mehrfacheinwahlen mehr festgestellt. Der Support meinte, ich wäre wohl Opfer eines Hackingangriffs geworden!!!

    Tatsächlich lag es aber einzig und allein nur daran, das ich als ich im Oktober das Firmwareupdate der Fritzbox machte, die Fritzbox danach nicht auf WERKSEINSTELLUNG zurückgesetzt habe. Das will 1und1 jedoch nicht wahrhaben.

    Wie ich das festgestellt habe war reiner zufall.....denn: Ich schrieb 1und1 einen Widerspruch gegen die Rechnung, da ich nicht Wissentlich die Mehrfacheinwahl verursacht habe und habe um eine Kulanzregelung gebeten!!!!

    Das einzigste was 1und1 antwortete, war: "vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Laut unserer Datenbank versuchen Sie sich mit einem falschen Passwort ein-
    zuwählen. Bitte überprüfen Sie daher einmal Ihr Passwort"

    Diese Antwort war für mich völlig unzureichend!! Also habe ich wieder den Support angerufen. Die Antwort, die ich bekam war wiedereinmal für die Mülltonne.

    Also änderte ich nocheinmal mein Passwort und den Startcode und setzte die Fritzbox wissentlich NICHT auf Werkseinstellung zurück...............................und siehe da.....................wie wurden Mehrfacheinwahlen verursacht und zwar exakt bis zu der Sekunde, als ich die Box wieder auf Werkseinstellung zurückgesetzt habe!!!!!!

    Fazit: 1und1 hat mir in keinster Weise geholfen, eine Kulanzregelung hat das Unternehmen wohl auch nicht nötig!!! Ist sind die geschädigten Kunden wohl völlig egal!!!! Ich bin zwar kein Profi aber absolut kein Leihe auf dem Gebiet.

    Ich hab auch keinen Plan wie ich mich jetzt weiter verhalten soll. Ich finde bei 500 Euro hört der Spass echt auf und werde wohl einen Anwalt einschalten müssen.

    Klar kann 1und1 sagen...ich bin schuld, da ich ja nicht wie angegeben die Fritzbox sofort auf Werkseinstellung zurückgesetzt habe, ich finde aber auch das man dann gewarnt werden sollte, wenn man das nicht macht, kann es zu Mehrfacheinwahlen kommen. Meiner Meinung nach wird der Verbraucher da absolut hinters Licht geführt.

    Und komisch. googelt mal Mehrfacheinwahl...............da kommen erstmal nur Postings über 1und1............ist das vielleicht eine Abzocknummer?

    Kann mir jemand einen Rat geben wie ich weiter vorgehen soll? Ich würde jetzt nen Anwalt einschalten und den Vertrag kündigen.

    Danke um Eure Mithilfe!!

    MFG

    christophmambo
     
  2. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #2 Stiefel, 3 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3 Jan. 2009
    Du solltest Dich jetzt von einem Rechtsanwalt beraten lassen, anstatt selbst weitere Versuche mit dem bekanntermaßen überaus kompetenten Callcenter zu unternehmen. 500 EUR zzgl. Neben- und Hotlinekosten sind m.E. Rechtsanwalts-Liga.

    [EDIT:]
    Unabhängig davon, ob es nur ein Dritter war, der Deine Anschlusskennung missbraucht hat, oder ob es eine Fehlkonfiguration Deinerseits war, 1&1 hätte die Mehrfacheinwahl erkennen und auch unterbinden können oder Dich informieren müssen (Mitwirkungspflicht bei der Schadensbegrenzung). Erfolgt dies nicht, trägt 1&1 mind. eine Mitschuld, bei vorsätzlichem Verstoß gegen Pflichten der Schadenbegrenzung ggf. sogar den gesamten "Schaden". Lass Dich nicht auf einen faulen Kompromiss ein, ohne vorher juristisch beraten worden zu sein.
     
  3. DWW

    DWW Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2007
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    Hi,

    richtig. Einen fachkundigen Rechtsanwalt einzuschalten hat wohl die besten Aussichten.

    Suche hier im Forum nach
    Mehrfacheinwahl / nur Titel durchsuchen / Treffer anzeigen als Themen

    Mehrfacheinwahl wurde hier im letzten halben Jahr heftig diskutiert.

    Viel Erfolg.