.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Meine Erfahrungen mit dem 1&1 Umzugsservice

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von MrKy, 20 Jan. 2009.

  1. MrKy

    MrKy Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    jetzt, wo das absolute Chaos perfekt ist, möchte ich Euch meine Erfahrungen mit dem 1&1-Umzugsservice mitteilen.
    Mitte November habe ich 1&1 darüber informiert, daß ich im Zeitraum 15.-20.01.2009 eine neue Wohnung beziehen würde.
    Ungefähr Mitte Dezember erhielt ich dann von 1&1 den Termin für die Schaltung am neuen Wohnort -> es wurde der 09.01.2009 angegeben.
    Da ich diesen Termin nicht wahrnehmen konnte bat ich telefonisch um Verschiebung um eine Woche, was mir auch per Brief bestätigt wurde. Die inzwischen bei mir eingetroffene Fritz!BoxFon 7240 tauschte ich derweil zum Preis von 29,90 EURO gegen eine Fritz!BoxFon 7270 um. Alles soweit kein Thema.
    Vor Weihnachten wurde mir dann mitgeteilt, daß mein alter Vertrag am alten Wohnort zum 20.01. gekündigt wird, ich aber bis zu diesem Termin DSL inkl. VoIP-Flat nutzen könnte. btw.: es handelt sich um einen DSL16000-Komplettanschluß.
    Jetzt nahm das Unheil langsam an Fahrt auf.
    Am 14.01. kappte 1&1 bereits meine VoIP-Verbindung am alten Wohnort. Ich nahm Kontakt zu einem 1&1-Vermittler an meinem Wohnort auf, der der Sache 'mal auf den Grund gehen sollte.....hätte ich mir auch sparen können, denn ihm wurde wohl von 1&1 mitgeteilt, daß die Abschaltung vor dem eigentlichen Termin "normal" sei, das würde "immer so gemacht".
    Das war auch das letzte Mal, daß ich mich an diesen Typen gewandt habe........
    Am 16.01. sollte nun die Schaltung am neuen Wohnort erfolgen, was mit dem Besuch eines Technikers verbunden war.
    Dummerweise erschien der Techniker jedoch nicht in der neuen Wohnung, wo ich bereits auf ihn wartete, sondern in der alten Wohnung, wo sich meine Frau noch aufhielt. Zum neuen Wohnort könne er jetzt aber nicht fahren, da er dafür keinen Auftrag hätte.
    Wunderbar!!!! *brech* Am neuen Wohnort hatte ich inzwischen mit dem 1&1-Start-Code eine Internet-Verbindung herstellen können, jedoch ging die 1&1-Telefonie nicht.
    Wie mir durch den telefonischen Support mitgeteilt wurde sollte genau deshalb der Techniker zu mir kommen, der auch den Port in der Vermittlungsstelle auf 16000 umstellen sollte, da ich nur eine max. DSLAM-Rate von gut 6000kbit/s hatte.
    1&1 entschuldigte sich ausdrücklich für diesen Fehler - der Umzugsservice hätte dem Techniker versehentlich die alte Adresse mitgeteilt. Ja Herrschaftszeiten!! Wofür nennen die sich Umzugsservice!?!?
    Das Wochenende über habe ich mir dann ausnahmsweise keine Gedanken gemacht, bis am Montag morgen um 9:00 Uhr eine Mitarbeiterin von 1&1 bei mir anrief, um sich nochmals in aller Form bei mir zu entschuldigen.
    Ich habe meine Gelegenheit gesehen, um herauszuschlagen, daß mir die 29,90 EURO für den Tausch 7240-7270 erlassen würden. Ein neuer Schaltungstermin für den Anschluß in der neuen Wohnung würde mir bald mitgeteilt.
    Kurze Zeit später erhielt ich von 1&1 eine Auftragsbestätigung, wieder etwas später eine Auflistung meiner Bestellung, in der jetzt wieder eine 7270 aufgeführt war - aber wofür denn? Ich hatte doch erklärt, daß ich diese bereits erhalten hätte!
    Gegen 14:00 kam dann wieder eine Auftragsbestätigung!
    Komisch, dachte ich, und ging online ins 1&1ControlCenter, und siehe da: an diesem Montag, dem 19.01.2009 wurden je 2 Anschlüsse für DSL und die Entertainment-Flat in Auftrag gegeben, so daß ich jetzt insgesamt 7(!) Verträge mit denen hätte:
    - einen (noch) in der alten Wohnung,
    - zwei für den ursprünglichen Schaltungstermin am 16.01. (DSL/Entertainment) und
    - vier vom 19.01.!!
    Das kann doch wohl alles nicht wahr sein!! So ein Chaos sollte ich mir auf der Arbeit erlauben - dann wär ich weg!
    Nachdem ich dann wieder bei 1&1 angerufen habe, bevor ich zur Nachtschicht ging und ich endlich jemandem vom Leitungsmanagement am Apparat hatte (nach unendlicher Wartezeit in der Schleife) sagte der, nachdem ich ihm alles geschildert hatte, noch dumm zu mir: "und was ich jetzt für Sie tun?".
    Da war's aus. Weil ich unmittelbar für Abreise zur Arbeit war sagte ich ihm, daß ich morgen zwischen 15 und 18 Uhr zurückgerufen werden möchte, damit ich meine Verträge auflösen kann.
    Um 21 Uhr rief meine Frau von zu Hause an, daß 1&1 sich gemeldet hätte, weil ich um einen Rückruf gebeten hätte. Jetzt reicht's wirklich!!!!
    Ich möchte da nur noch raus!
    Frage: Sonderkündigung möglich wg. Nichteinhaltung des schriftlich fixierten Termins????
    Welche Alternativen hätte ich dann am neuen Wohnort? Welcher Provider bietet zum Preis von 1&1 eine 16000er-Flat und eine VoIP-Flat an?
    Ist Sonderkündigung überhaupt machbar?


    MrKy
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,606
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Kurz und bündig:
    Sonderkündigung geht niemals so einfach, wie die Leute es gerne hätten.
    Dazu bedarf es erst einmal einer schriftlichen Fristsetzung (in den AGBs ist von 14 Tagen die Rede). Erst danach kannst Du versuchen, Deine außerordentliche Kündigung durchzusetzen.

    Weiterhin:
    Der Techniker kann auch nichts weiter tun, als Dein DSL anzuklemmen. Das aber braucht er nicht bei Dir zu hause, denn die Telefoniererei kommt bei komplett via DSL und bei kombinierten Verträgen (mit Festnetzanschluss) erst einmal von der T-Com. Der entgültige Speed wird - wie hier tausendfach nachlesbar - fast immer erst nach einigen Tagen geschaltet. Dazu bedarf es einer korrekt eingerichteten und verkabelten Fritzbox.
    Danach kannst Du erst sondieren, was worüber geht und worüber nicht geht. Dieses pauschale Rumrudern hat letztendlich Deine Lage nur noch schlimmer gemacht, als sachliches rationales Handeln.
    Im Übrigen: Bei solchen Dingen verlasse ich mich niemals auf irgendwelche Aussagen am Telefon - egal, worum es geht. Weder ISP, noch Stromversorger, Versicherungsvertreter Bererdigungsunternehmenr oder was weiss ich noch, wird mir eine telefonische Aussage geben können, die mir Gewissheit verschafft. So auch Deine obige Schilderung.