Mesh zwischen 7530 und TP Link

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,103
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hi Leutz, habe folgende Situ zu lösen und zwar ist eine FB 7530 und ein TP Link AP TL WA901ND vorhanden und diese sollen im Mesch zusammen wirken. Nun meine Frag möglich oder nicht?
Als Lösungen wurden genannt
1. Gleiche SSID und PW nutzen (halte ich für nicht zielführend)
2. W-Lan Mesch der FB nutzen (wenn das möglich ist)
3. Lösungsvorschläge von euch

THX schon mal für eure Hilfe!!!
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,012
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Mesh ist nicht standardisiert. Außer zentraler Konfiguration steuert ein "Mesh-Master" theoretisch auch mit welchem AP und auf welcher Frequenz ein Client verbunden sein soll (ich weiß, dass das praktisch nicht immer funktioniert) und welche Kanäle das Mesh-System nutzt (was man oft besser manuell einstellen sollte).

Zwischen verschiedenen Herstellern geht da gar nichts, was man als Mesh bezeichnen könnte.
 
  • Like
Reaktionen: v0lker.rach0

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,103
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Danke für die Antwort! Was hat es mit diesem W-Lan Roaming auf sich? Gibt es da wirkliche vorteile oder nur den das man ein großes W-Lan mit einem Namen und einem Schlüssel hat. Soweit ich das bisher lesen konnte ist es nicht mehr da es beim Netzwechsel dennoch zu einer kurzen Unterbrechung kommt.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,438
Punkte für Reaktionen
621
Punkte
113
Soweit ich das bisher lesen konnte ist es nicht mehr da es beim Netzwechsel dennoch zu einer kurzen Unterbrechung kommt.
Wenn seamless Handover (bspw. auf Basis 802.11r) nicht unterstützt wird (muss sowohl vom Client als auch den APs bzw. dem verwendeten Mesh-System unterstützt werden), dann ja.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,565
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Sind die beiden Access-Points verkabelt? Empfehlung: Hol Dir einen FRITZ!Repeater 1200 oder eine FRITZ!Box 4040.
Wenn nicht verkabelt, dann ein FRITZ!Repeater 3000.
… beim Netzwechsel dennoch zu einer kurzen Unterbrechung kommt.
Kurz und Kürzer. Enterprise-Netze laufen mit WPA-Enterprise = EAP. Dabei ist der Verbindungsaufbau und damit den Wechsel für WLAN-Telefonie bzw. Video-schauen einfach zu lang. Solche Netze brauchen den ganzen „neuen“ Schnick-Schnack, wenn die Nutzer sauber roamen können sollen.

In kleinen Netzen mit WPA-Consumer, also WPA2-PSK, ist die Unterbrechung durch das Roaming so kurz, dass Du das selbst bei WLAN-Telefonie nicht hörst. Bei WPA2-PSK kannst Du gänzlich ohne WLAN-Erweiterung auch zu Deinem Ansatz 1 greifen. Oder warum denkst Du, das wäre nicht zielführend? WLAN-Mesh brauchst Du nur dann, wenn Du zwei (oder mehr) WLAN-Repeater unverkabelt in Reihe schalten musst.
 

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,103
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Weil es schon versucht wurde mit der ersten Variante jedoch nicht geklappt hat. (aus welchen Gründen auch immer) eventuell fehlt dort ein Haken am richtigen Ort. Als Test ist jetzt angedacht die 7590 mit einem W-Lan Repeater der ersten AVM Generation zu koppeln. Bei mir schon erfolgreich eingesetzt.
Bin gespannt ob es klappt bzw. zur Zufriedenheit klappt.
Das Haus ist vom Heizungsraum mit jedem Raum verkabelt so das die Box in jedem Fall die Zentrale bildet.
 

seelenreiter

Neuer User
Mitglied seit
17 Mai 2012
Beiträge
48
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Definiere W-Lan Repeater der ersten AVM Generation ?

AVM kennt "Mesh" schon seit längerem, hatte zumindest am Anfang aber arge Probleme mit dem "Handover".
Am Ende blieb oft nur der kleinste gemeinsame Nenner (die langsamste Verbindungsgeschwindigkeit) übrig.
 

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,103
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38