.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

mISDN mit hfcpci + fritzcard pci

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN mit mISDN" wurde erstellt von PatrickR, 17 März 2009.

  1. PatrickR

    PatrickR Neuer User

    Registriert seit:
    5 Nov. 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 PatrickR, 17 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 18 März 2009
    Hallo zusammen,


    nachdem mein alter Asterisk gute dienste geleistet hat, setze ich mir nun einen neuen
    Asterisk auf neuer Server Hardware auf.

    der Alte lief mit einer AVM FritzCard 2.0 und Capi,
    den neuen Asterisk möchte ich gerne über mISDN mit der vorhandenen fritzcard und einer neuen hfc karte betreiben beide karten sollen im TE modus laufen.

    nachdem ich dann mISDN V2 erfolgreich installiert habe musste ich aber leider feststellen das
    nur die hfc Karte erkannt wird jedoch nicht die fritzcard.

    die alte 1.2 Version von mISDN hat auch die fritzcard erkannt jedoch bekomme ich diese nicht unter dem linux kernel 2.6.26-1-486 ans laufen.

    Eckdaten zum System:

    Debian Linux - Kernel 2.6.26-1-486
    momentan mISDN V2
    geplant: Asterisk 1.4.24

    Hardware: 1 x Longshine LCS-8051A ( hfc wird von mISDN erkannt )
    1 x AVM fritzcard PCI 2.0 ( wird nicht von mISDN erkannt )


    würde mich sehr freuen wenn mir jemand sagen könnte mit welchen versionen ich das ans laufen bekomme... bin nämlich momentan telefonisch von der außenwelt abgeschnitten :(
    und die suchfunktion und google quäle ich schon seit 4 stunden ohne erfolg :(



    hoffe auf schnelle Antworten.

    Vielen Dank schon im voraus und viele grüße
    Patrick
     
  2. Hibbelharry

    Hibbelharry Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin !

    An etwas ähnlichem versuche ich mich auch gerade. Bisher sind meine Resultate aber unter aller Kanone. Ich hab auch zugegeben keine Asterisk Erfahrung, dafür aber einige Linuxerfahrung und wollte mich mal einarbeiten weil es hier Potential gäbe denke ich.
    Wir arbeiten bisher mit einem 2fach ISDN DSS1 Anlagenanschluss, ich hab einen alten p4 2ghz rechner, 2x hfc pci karten und 2x fritzcard pci inner bastelkiste.
    Für einen ersten Versuch wollte ich also die hfc Karten im nt mode betreiben und die vorhandene Anlage draufhängen und die beiden fritzcards an die externen Anschlüsse. Mit misdn 1.1.9.1 hab ich Treiber für alle Karten, allerdings oopsed das ganze jedesmal beim entladen der module. Anrufe auf Gegenstellen mit testcon klappen mal, mal nicht. Häufig verschwinden die Karten danach im Walhalla und reagieren nicht mehr. Eine Version 1.2 von misdn die hie und da erwähnt wird finde ich nicht im Netz. Gibts die irgendwo oder ist die ein Gerücht ?

    2ter Versuch: misdn v2 und anpassungen am avm fcpci capi Treiber für neuere Kernel quer aus dem Netz und etwas eigener Manipulation. So dachte ich kann ich mit chan_capi auch alle Karten anfassen. Leider fliegt mir der Kernel fast jedesmal um die Ohren wenn die 2te avm Karte initialisiert wird mit Fehlern im IRQ Handling. Spätestens wenn ich versuche die Karte zu irgendeiner Aktivität zu bewegen knallts dann endgültig richtig. Der Fehler leuchtet mir auch noch nicht ein. Doh !

    Also soweit Pustekuchen mit mal eben was basteln zum warmwerden und testen und lernen.Ich frage mich jetzt nur ob ich hier ne Chance hab mindestens auf nen semigrünen Zweig zu kommen. 500 Euro für ne Junghanns/Digium/Beronet/xyz 4x BRI Karte auszugeben aus reiner Theorie hat mein Brötchengeber auch noch keine Lust bisher ohne Fallstudie. Nunja, ich falle immerhin über die Schwierigkeiten hier ;)

    Also meine Fragen: Soweit ich gelesen hab scheint es ein bekanntes Problem zu sein das misdn v1 sich zerlegt wenn man versucht es zu entladen. Ich hab auch von einem Patch gelesen der das korrigieren soll nur war der da nie gelinked. Wenn es den gibt, hat den jemand ?

    Hat jemand nen Tipp wo ich sonst weitermachen kann ?

    Grüz !
    Hibbelharry
     
  3. PatrickR

    PatrickR Neuer User

    Registriert seit:
    5 Nov. 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich bin mittlerweile auch ein wenig weiter.

    mit einem oldschool linux ( debian etch 4.0 mit dem kernel 2.6.18-4-486 )
    misdn version 1.1.2 ( damit ist wohl die 1.2 er gemeint )
    und asterisk 1.4.24 konnte ich die ganze sache ans laufen bringen.
    er macht auf jedenfall das was ich ihm sage ( anrufe annehmen, anrufe abgeben usw. )
    nur leider läuft misdn 1.1.2 ziemlich instabil.
    hin und wieder passier es das die karten nicht abheben gehen oder keinen abgehende verbindung aufbauen, wenn ich ein telefonat beende werden die leitungen manchmal nicht geschlossen.
    und wenn meine coicmailbox dran geht bekomme ich ab und zu ein kernel oops...

    mit den beiden avm karten wirst du wohl kein glück haben.



    Gruß
    Patrick
     
  4. Hibbelharry

    Hibbelharry Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin mittlerweile bei Centos 4.7 weil ich auch mal nen altbackenen "Kernel" untendrunter haben wollte mit misdn 1.1.9.1. Der grosse Fortschritt ist das mISDN start/stop auch in einer Kette keine Kernel Oopses mehr erzeugt, vorher war spätestens beim zweiten entladen Schluss und danach herunterfahren/rebooten oft nichtmehr. Für nen Fernarbeiter wie mich war das ne ziemliche Spassbremse. Entladen der misdn Treiber gibt nun auch zuverlässig meine Leitungen frei. Mit testcon kann ich zuverlässig einen Call aufbauen, der nach einer Weile aber auch immernoch ebenso zuverlässig zusammenbricht. Man bemerke das häufige auftauchen des Worts zuverlässig *g*
    Das Resultat ist immerhin über alle 4 ISDN Karten identisch. Es funktioniert also sowohl mit den 2 AVM's als auch mit den 2 HFC's exakt gleich. Jetzt frag ich mich ob das an testcon liegt oder mein mISDN immernoch ziemlich am Stock geht. Ich kann das ganz nicht hauptzeitlich verfolgen, nur als Nebenschauplatz. Aber ich bastel jetzt einfach mal n Asterisk drauf und kuck wie das sich verhält. Dann denk ich mir was neues aus, muss ich sicher ;)

    Grüz
    Hibbelharry
     
  5. sodom1234

    sodom1234 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2009
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also wir fahren:

    Kernel: 2.6.24.7 (total durchgenudelte GRML bzw Debian 3.1 dist)
    mISDN: 1.1.8.1
    asterisk 1.4.24
    zaptel: 1.4.11
    lippri: 1.4.4 (auch durchgenudelt)

    mit entweder:
    2xBN8S0 (8Port Beronet BRI) + 1xTDM405p (Quad-Pri von Zaptel)
    oder:
    1xBN4S0 (4Port Beronet BRI) + TDM405p + TDM2400 (24 port analog)

    Solange man die Finge von Komfortfeatures lässt und einem einzelnen Port nicht quält, läuft das bei uns ziemlich Stabil, sowohl im NT als auch TE mode. Was die Anlage nicht mag, sind low level isdn fehler oder rumgenudel auf den Komfort-Features, damit kann man recht schnell einen mISDN-Port killen.

    Abschmieren beim Unload der mISDN-Treiber habe ich auch immer, aber eigentlich ist ein reload der Treiber nie notwendig. Zu 99% kann man asterisk einfach stoppen, starten und alles läuft wieder. Der übliche fehler das ein port rumjammert es sei kein Channel frei, kann man mit "mISDN port restart" beheben.

    Da bei uns dieses System aber durch die Art der installation täglich resettet wird kann ich nix zur langzeitstabilität sagen.

    just 4 info
     
  6. Hibbelharry

    Hibbelharry Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da steht aber jemand auf Nudeln ;)

    Danke für die Infos Sodom. Ich hab inzwischen einige spannende Entdeckungen gemacht. Sowohl eine Fritzcard als auch ein PCI Slot in meiner Box hier waren übern Jordan. Mainboard und die Fritzcard hab ich getauscht und wieder bin ich ein Stück weiter. Jeweils 2 Karten an 2 internen PTMP Anschlüssen funktionieren brauchbar. Grössere Langzeittests fehlen natürlich. Anrufe werden entgegengenommen, rauswählen klappt auch. Module laden und entladen haut auch hin, das Ergebnis ist konsistent über alle 4 Karten die ich hier jetzt hab. Prima.
    Schon wurde ich wagemutig und hab das ganze auch mal testweise wieder auf den externen PTP Anschluss gehängt: Das funktioniert dafür wieder quasi kaum bis gar nicht. Verbindungen brechen quasi beim wählen zusammen, die Gegenstellen klingeln meist nur einmal kurz. Nach einiger Versuchen regt sich meist nichts mehr bis zum neuladen der Module. Anrufe von extern bekommen zu 99% Regel einen Besetzton. Immerhin ist das Ergebnis auch wieder konsistent über alle 4 Karten. Damn. Woran mag das liegen ? /etc/mISDN.conf ist auf te mode und ptp protokoll angepasst. Auch ausserhalb von asterisk verweigert zeigt testcon dieselben Symptome und meldet häufig Invalid CallRef. Wieder bin ich ratlos. Jemand ne Idee wie man das debugged ?

    Grüz !
    Hibbelharry
     
  7. sodom1234

    sodom1234 Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2009
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 sodom1234, 31 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 31 März 2009
    Zeig mal deine misdn.conf bitte.

    Hast Du bei den TE Ports den Clockmaster gesetzt?

    Muss PTP sein ? (Der ist eher mau unterstützt.) Getestet wurde TE mode gegen drei NTBAs der Teleschrott und da fährt man PTMP. (Bus Terminierung?)

    Check mal die Karten Einstellungen also .. lspci, cat /proc/interupts und dmesg. Ich meine mich zu erinnern das die Fritzkarten echte "schlampen" sind was busmastering angeht. Kann mich aber irren.

    ansonsten willkommen in der wunderbaren Welt von Asterisk und mISDN. Viel Raten, wenig Doku .. aber den Rechner verprügeln und beschimpfen hilft bei mir manchmals.

    g.
    Sodom

    edit:
    Debugen z.b.

    a) im Asterisk cli:
    set debug 2-3
    set verbose 2-3
    misdn set debug 5 bzw. 7 (das ist dann aber echt viel) (oder in der misdn.conf den debug und ein tracefile einstellen)
    b) Die üblichen logfiles üverwachen. (Also /var/log/syslog, /var/log/messages sollte die Karte abröcheln taucht da meist eine nichtsagende Fehlermeldung auf)
    c) asterisk im terminal starten
    asterisk -cvvvv (das schon sehr quatschig)
    d) Computer drohen, treten, schlagen und erpressen .. kann auch helfen