mit plink Befehl auf der Box ausführen

henfri

Mitglied
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
427
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

ich würde gerne per ein Skript von Windows aus auf der FritzBox starten. Auf meinem LinuxPC kann geht das, indem ich mich mit plink.exe (von Putty) auf den LinuxPC einlogge und den Befehl ausführe:

c:\Putty\plink.exe -load LinuxPC -u root -pw test

Leider funktioniert die Option -pw nur, wenn man sich per SSH verbindet, nicht wenn man Telnet nutzt.

Ich würde (nur) hierfür kein SSL Server auf der Box installieren wollen.

Gibt es eine Alternative?

Gruß,
Hendrik
 

cuma

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 Dez 2006
Beiträge
2,756
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Installier doch dropbear als SSH-Server
 

henfri

Mitglied
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
427
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

genau das wollt ich vermeiden (s.o.).
Ich hab schon mehrfach von Problemen mit SSL und 1und1 Boxen gelesen.
Außderdem wollt ich hierfür nicht neu flashen. Es muss doch möglich, das Passwort so zu übergeben. Was spricht denn dagegen, dass das auch mit Telnet funktioniert?

Gruß,
Hendrik
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
dropbear hat nicht im geringsten was mit SSL zu tun.

MfG Oliver
 

McNetic

Mitglied
Mitglied seit
7 Feb 2007
Beiträge
674
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Was spricht denn dagegen, dass das auch mit Telnet funktioniert?
Es geht auch per Telnet, aber überhaupt nicht so einfach - Telnet ist ein spezielles Protokoll und liest Eingaben nicht von der Standardeingabe, sondern nur vom Terminal. Da muss man einen Telnet-fähigen Client haben, der dann auf die Benutzername- und Passwortabfrage wartet (die nicht standardisiert ist, weswegen das auch kein Tool so richtig von sich aus unterstützt), diese beantwortet und dann das Kommando ausführt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das zu relisieren (Perl und expect unter Linux sind zwei davon), aber ein einfaches Tool für Windows kenne ich nicht.

Die schnelle und saubere Lösung ist damit ein SSH-Server (und wie Oliver schon sagte: SSH hat absolut nichts mit SSL zu tun).

Gruß, Nico
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn ich mich richtig erinnere, haben es schon Leute mit der Windows-Version von netcat geschafft, über sich telnet anzumelden und Kommandos auszuführen.
 

henfri

Mitglied
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
427
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

gut, dann ist beim nächsten Kompilieren Dropbear mit dabei ;-)

Gruß,
Hendrik
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,118
Beiträge
2,030,327
Mitglieder
351,466
Neuestes Mitglied
mathador