Modemgeschwindigkeit über FBF

dg0ocg

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2004
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin Moin...

habe eben gerade festgestellt, daß bei einer Einwahl mit dem Modem ins Internet über die FBF lediglich eine Übertragungsrate von 31kbit/s zustande kommt. Stecke ich das Modem direkt in die TAE Dose komme ich auf 49kbit/s. Das sind natürlich erhebliche Differenzen.

Gibt es da eine Lösung dies zu ändern ? (Firmware hier: 06.01.135)

bis denne

Timm
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du hast ein Analogmodem am Analaoganschluss der Box angeschlossen?
Ja, wieso das denn? :)

Perplexe Grüsse
 

dg0ocg

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2004
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hab das Modem dran, um Faxe zu schicken und zu empfangen. Naja...und dann hab ich halt mal rumprobiert, ob und wie das mit der Interneteinwahl über den Analoganschluß an der FBF klappt. Mit o.a. Ergebnis.

bis denne

Timm
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ach so. OK. Interessant.

Wählt sich das Modem über Festnetz oder über INet ein? Über FN solltest Du ja auf full speed kommen...

BTW: Umschalten zwischen FN und INet Einwahl: *12# bzw *11# vor der Nummer. Weiss aber jetzt nicht, was was ergibt. Wirf mal einen Blick auf die LEDs an der Box...

Grüsse
 

dg0ocg

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2004
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Gerade mal geschaut: Der Anruf üer das Modem geht über das Festnetz raus und ich bekomme nicht die volle Geschwindigkeit.

bis denne

Timm
 

Martin_FfM

Mitglied
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

ich habe mein analoges Modem in die zweite Nebenstelle von Fritz gesteckt. Dann kann ich damit Faxen und Faxe empfangen. Außerdem sperrt Fritz bestimmte Rufnummern und das kann lustig sein bei Dialern.

Zum Testen habe ich mich ebenfalls ins Internet über mein analoges Modem eingewählt, nur um zu sehen, ob es geht. Und es geht. Mit maximal 24 KBit/sec. Ich habe es nicht weiter verfolgt, weil es fürs Faxen allemal reicht.

Ich kann aber bestätigen, dass keine schnellen Verbindungen mölich sind.

Gruß
Martin
 

Praktiker

Neuer User
Mitglied seit
1 Sep 2004
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Zusammen,

diese Verhalten ist eigentlich ganz normal.
Theoretisch sollte eine Verbindung mit bis zu 33,6 Kbps drin sein,
aber je nach Modem (halt Zyxel oder nicht ) kann das auch schon mal schlechter ausfallen.
Um auf die 56Kbps zu kommen muss das Modem direkt am Analogen Anschluss hängen da es sich mit der Vermitlungsstelle Synchonisieren muss (Ähnlich DSL ) deshalb braucht man ja auch ewig bis man mal nen Connect bekommt.
Ich bin schon froh das ich auf analoge Modems nur noch im Freundeskreis
und nicht mehr zuhause treffe :D
 

Martin_FfM

Mitglied
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Jep Praktiker...

also arbeitet Fritz hier in keiner Weise anders, als jede beliebige ISDN-Anlage, an die man analoges Modem anschließt...
 

faximan

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2004
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mich würde rein spasseshalber mal interessieren was passiert wenn du dich über sip mit deinen modem ins internet einwählst.....

gruss

faxi
 

Martin_FfM

Mitglied
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi faximan,

das hat mich auch interessiert und ich habe es probiert.

Ich habe mich via Sipgate bei der Uni über eine örtliche Rufnummer eingewählt.
Die Verbindung wurde gewählt, die Gegenstelle und mein Modem handeln das Protokoll aus und stellen eine Verbindung mit 37,2 kBit/sec. her.

Ich habe testweise mal über die Verbindung einen Server an der Uni gepingt. Das Ergebnis war erstaunlich. Das Ping läuft, wenn aber auch mit einer Antwortzeit zwischen 800 und 3800 ms...

Das Ergebnis erstaunt mich selbst, damit hätte ich nicht gerechnet...

Bei Sipgate wird der Anruf auch angezeigt (im Kundenmenü).

Gruß
Martin
 

Borkk

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2004
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habs noch nicht getestet, ist aber nur so ne Idee. Die Fritz! Box hat doch auch einen USB Port an den ich einen PC anschliessen kann. Bei anderen AVM Produkten konnte man über virtuelle Devices alle möglichen DFÜ Dienste nutze (V110, X75, Fax usw) Das geht doch bestimmt auch mit der Fritz Box fon, oder.

Auch wenn 9600 bps zum Faxen reichen, scheint mir der Weg über ein Modem an einem der zwei a/b Ports recht umständlich.
 

Martin_FfM

Mitglied
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, wenn das Modem sowieso schon da ist, dann ist es kein Problem. Ich habe mir aber auch noch nie Gedanken darüber gemacht, ob die Fritz!Box DFÜ-Dienste über USB anbietet...

Aber interessieren würde mich das schon, dann würde ich anders verkabeln...

Wenn das schon jemand gemacht hat, dann möge er hier posten...
 

dg0ocg

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2004
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Praktiker

Mit anderen Worten: Das ist so normal. (das kanns aber m.E. nicht sein)

Na ich schreib mal ne nette Mail an AVM. Vielleicht wirds ja mit nem Firmwareupdate behoben.

Danke für die Antworten.

bis denne

Timm
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,118
Beiträge
2,030,308
Mitglieder
351,462
Neuestes Mitglied
blablubb123456789