.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Mounten und Modifizieren von Dateisystemen über das loop device - Geht das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von ao, 21 Jan. 2007.

  1. ao

    ao Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Aug. 2005
    Beiträge:
    2,078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 ao, 21 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21 Jan. 2007
    Hallo, folgendes ist etwas OT, aber evtl. auch auf Router anwendbar:

    Ich möchte...
    1. eine FW für die IP-Kamera ALL2200 von Allnet über das loop device als Dateisystem mounten,
    2. bearbeiten,
    3. die mod. FW ablegen

    zu 1) Das geht so:
    Code:
    # mount fw-file.bin /mnt  -o rw,loop,offset=983040
    Unter /mnt lässt sich das Dateisystem dann auch einsehen.

    zu 2) Das geht (bisher) leider nicht:
    Trotz des rw beim o.g. Mount-Befehl lassen sich keine Dateien bearbeiten (Meldung "Das Dateisystem ist nur lesbar").
    Ist das generell so bei mounted Dateisystemen aus einer Datei, oder fehlt im o.g. Code noch etwas Entscheidendes?

    zu 3) Kann man - wenn es sich überhaupt modifizieren lassen wird - ein solches Dateisystem dann auch wieder so unmounten, dass die Änderungen nachher auch tatsächlich in der Datei vorhanden sind (im o.g. Bsp. fw-file.bin)?

    Oder gibt es ein anderes Prozedere, um eine FW zu patchen?
    Konkret geht es mir übrigens darum, in der FW/etc/rc am Ende in zwei Zeilen die #-Kommentarzeichen zu löschen, um FTP und Telnet zu starten.

    Und nein, es ist nicht die Fritzbox. Ich hoffe, Ihr könnt/wollt mir trotzdem weiterhelfen! [​IMG]
    Ich versuche das auf FriBoLi, aber gerne auch auf anderem Linux - das ist echt egal.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    EDIT:
    Ich habe die FW mal mit einem Hexer editiert, gespeichert und versucht, die IP-Kamera zu flashen. Das klappt aber nicht:
    Evtl. wird eine Prüfsummer berechnet und die mod. FW als eben modifiziert erkannt - schade. [​IMG]

    Dies ist übrigens die Änderung...
    vorher:
    Code:
    [COLOR=Blue][B]#[/B][/COLOR]/usr/sbin/inetd /etc/inetd.conf &
    nachher:
    Code:
    /usr/sbin/inetd /etc/inetd.conf &
     
  2. icle

    icle Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    morgen,

    nach meinem kenntnisstand zu urteilen, kommt es auf das jeweilige dateisystem an.

    zb: hast du ein image ala msdos ist es kein problem dies zu modifizieren. mountest aber n iso9660 gehts wieder nicht.

    das ist aber schon eine weile her, als ich mich damit beschäftigte. mittlerweile kann ich sich viel geändert haben.

    gruß
     
  3. ao

    ao Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Aug. 2005
    Beiträge:
    2,078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Siehe mein EDIT oben:

    Mit einer per HexEditor modifizierten FW (ich habe nur das #-Zeichen rausgenommen) lässt sich die IP-Kamera nicht flashen.

    Und ich denke mal, dass das Problem an einer Prüfsummen-Berechnung liegt. Da würde auch eine FW-Modifizierung über den (komplizierteren) Umweg per loop device nichts nützen.
     
  4. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Ich würde auch darauf tippen, dass man romfs nur Read-Only mounten kann.

    MfG Oliver
     
  5. ao

    ao Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Aug. 2005
    Beiträge:
    2,078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gibt's denn sonst eine Möglichkeit (außer dem o.g. HexEditor), so etwas zu realisieren?