[Problem] Nach umstellung auf Internet via UMTS-Stick kein VoIP mehr

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Wegen Ausfall und Umstellungsschwierigkeiten mit dem DSL Anbieter bin ich für einige Zeit auf Mobilfunk angewiesen. Also den Stick in die Fritzbox, Anschluß umgestellt - wunderbar. Nur die VoIP-Nummern werden nicht mehr registriert. Ich hab hier O2. Das sollte das normalerweise nicht blocken.
Ebenfalls versucht habe ich Internet via WLAN, wo das WLAN durch einen mobilen Congstar (Telekom) Hotspot aufgebaut wird - das gleiche Ergebnis.
Woran liegt das und wie kann ich dem abhelfen?
Danke schon mal.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,486
Punkte für Reaktionen
289
Punkte
83
Nur wenige VOIP-Anbieter lassen vagabundierende SIP-Accounts zu. Da oftmals keine öffentliche IPv4 wegen des CGNs vorliegt, ist es auch schwierig für eingehende Anrufe eine funktionierende Registrierung aufrecht zu erhalten.
Die sicherste Methode dürfte eine VPN-LAN2LAN-Verbindung sein nach der Initiator(Mobilfunk)->Responder(xDSL o.ä.)-Methode und der Registrierung auf der Responderseite.
LG
 

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Was genau ist vagabundierend? Dass oft die IP wechselt? Kann man das durch einen heartbeat/keep alive beheben? Irgendwie hab ich das vor Jahren mal hin bekommen gehabt.... Oder hilft ein dyndns? Mein Voip ist sipgate, kann höchstens da mal nachfragen....
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,525
Punkte für Reaktionen
694
Punkte
113
Evt. zweite Verbindung für Telefonie aktiv, welche nur über den DSL weg klappt?

Weiß nicht ob o2 überhaupt nomadische Nutzung erlaubt.
 
Zuletzt bearbeitet:

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Was meinst du mit 2. Verbindung?
Und was ist eine nomadische Nutzung. Mobile Daten sind mobil, oder?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,525
Punkte für Reaktionen
694
Punkte
113

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Das ist ein o2 datenvertrag, der voip account ist von sipgate-haben nichts miteinander zu tun.
Ich habe statt DSL nun Mobilfunk als Internetzugang. Sonst hab ich nichts geändert.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,525
Punkte für Reaktionen
694
Punkte
113
Zuletzt bearbeitet:

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Asche auf mein haupt. Morgen kann ich das mal ausprobieren. Bin unterwegs und handy- tippen nicht meine stàrke. Danke für die Tips.
 

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Es will einfach nicht. Komisch.
Also ich kann in meinem Android-Handy mit einem Sipgate Konto angerufen werden - obwohl es im WLAN ist, das meine Fritzbox aufspannt die das Internet via Mobilfunk bekommt. Der Mobilfunkprovider ist damit m.E. unschuldig.

Aber in der Fritzbox werden sie (obwohl kein PVC aktiviert, Anmeldung immer über eine Internetverbindung, und immer online bleiben aktiviert sind).
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,486
Punkte für Reaktionen
289
Punkte
83
Nimm doch mal Dein Smartphone als USB-Tethering-Device und teste darüber den Account. Klappt dies, liegt es am Stick bzw. dessen FW (was ich vermute, da zur Hardware bisher jegliche Angabe fehlt). Je nach Stick könnte auch diese Einstellung zielführend sein.
LG
 

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ich habs gefunden. Ich hab die Werte einfach noch mal eingetragen. Es war auch ein Stun Server eingetragen - aber löschen konnte man den nicht. Man musste echt den ganzen Eintrag löschen. Dann neu anlegen und dann funktionierte es ?!?
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,486
Punkte für Reaktionen
289
Punkte
83
stun.sipgate.net wird hier via Vorauswahl eingetragen. Und der soll Probleme machen?
LG
 

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Also vorab: Die VoIP Einstellungen, 2xsipgate, 1xdellmont (7362SL) hat via DSL prima funktioniert. Ich hab zunächst nur den Zugang zum Internet umgestellt und gehe davon aus, dass alles wieder funktioniert. Aber die Nr registrieren sich nicht. Den angezeigten STUN kann ich ändern, aber nicht löschen. Als ich den VoIP Eintrag neu gemacht hab, hat er mir einen Funktionstest angeboten und die Nr hat sich registriert.
Den Funktionstest bekomme ich nicht, wenn ich an den Einträgen etwas ändere.
Also hab ich letztlich alle VOIP Nr gelöscht und neu angelegt. Leider waren damit auch die Wahlregeln weg.
Wie gut das jetzt funktionioniert konnte ich nicht mehr testen, nur das sich die Rufnummern auch anmelden.

So ganz ist mir die Bedeutung/Unterschied von Proxy, Registrar und STUN auch nicht klar. Leider habe ich keine Möglichkeit gesehen, was genau das Problem war. Aber noch mal, vor der Umstellung auf Mobilfunk ging das. Vielleicht ein Bug in der Fritzbox-FW?!?

Ich glaube "Sipgate" gibt es auch als Vorauswahl für VoIP. Ich hab aber tatsächlich die allgemeine Maske ausgefüllt. Wie ich die ursrünglich mal eingetragen hab weiß ich nicht mehr....
 
Zuletzt bearbeitet:

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Also die VoIP Verbindung funktioniert - mit Einschränkung.
Leider habe ich beim Hören Aussetzer, die Fritzbox zeigt mir in einkommende Richtung auch 0,5% verlorene Pakete an. Woher kann das denn kommen? Eigentlich sollte der Downstream ja besser sein (höhere mögliche Datenrate).
Auch nicht ganz klar ist mir, warum die FB im Downstream nur zwischen Internet, Gastzugang und IPTV unterscheidet, im Upstream aber Echtzeit- und prioris. Anwendungen zeigt.

Jemand ne Idee wie ich meine Empfangsbedingungen verbessern kann?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,525
Punkte für Reaktionen
694
Punkte
113
Weil im Download kein QoS gemacht wird, sondern nur im Upload.

0,5%? Ist doch nix, und kann vernachlässigt werden.
 

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Das klingt wenig, nervt aber total und wirkt sich schlimmer aus als es klingt. Komisch nur, das nebenbei eigentlich fast nichts im Netz passiert. Rechnerisch sind das in einem 20min Gespräch zwar nur 6s, aber das waren sicher mehr als 6x1s.
Warum kein QoS im Downstream? Geht man davon aus das da genug Bandbreite besteht? Kann man da nichts machen. Die Quali ist des Jahres 2019 unwürdig.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,525
Punkte für Reaktionen
694
Punkte
113
Also bei Teamspeak und co. fallen selbst 2, 3% Paketverlust nicht auf.

Kannst ja ne VoIP App auf dem Smartphone verwenden, wenn meinst da haut etwas an der FB nicht hin.

Bei mir werden Festnetzanrufe einfach aufs Handy umgeleitet sobald Nummern nicht registriert sind.
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
6,000
Punkte für Reaktionen
554
Punkte
113
Wie hoch ist den der Jitter bei diesen Gesprächen?
 

starbright

Mitglied
Mitglied seit
9 Sep 2007
Beiträge
456
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ich finde da bei "Sprachübertragung Verzögerung" 21ms, Jitter einkommend 9ms , ausgehend 8ms.
Protokoll ist G.711
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via