Nachtschaltung vorzeitig beenden.

AleksCee

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Jan 2007
Beiträge
872
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi!

Habe jetzt zum ersten Mal (weil ich ja auch mein WLAN-Wärmeproblem gelöst habe)* das Mini im Dauerbetrieb und festgestellt das es ja so einen schönen Mond bekommt wenn es in der Nachtschaltung ist.

Was ist aber wenn man WLAN per Hand wieder einschaltet und das Mini nutzen will - bis jetzt habe ich es nur über aus/an des Minis geschafft das es sich auch vor der Zeit anmeldet. Gibt es da einen Trick?

* WLAN-Wärmeproblem Erklärung bei mir. Mein Ascom Eurit 40 was direkt an der Box (S0) hing. Wenn dann dazu noch WLAN an war wurde die BOX super warm. Durch meinen Umzug war ich noch nicht so weit und hatte das Telefon noch nicht dran und WLAN an und die BOX wurde normal Handwarm. Also bleibt das E40 erstmal weg bis ich einen Idee habe dem eine eigene Stromversorgung zu geben. Kann man evtl. nen NTBA zwischen FritzBOX und Telefon packen? Schon jemand Erfahrungen?
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,043
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
*slightly off-topic*
Fritz!-Box --> NTBA --> ISDN-Telefon klappt nicht. Ein ISDN-NTBA spleißt das ISDN-Signal von der Vermittlungsstelle erst in die drei Nutzkanäle (B1, B2, D) auf, was dann die Box verwenden kann.

Außerdem hat die Versorgungsspannung von ISDN eine andere Höhe als bei Analoganschlüssen. Schäden sind nicht auszuschließen; hab damit aber keine Erfahrungen.

Es bringt auch nix, den NTBA an die Stromversorgung anzuschließen. Die Box als Selbstversorgerin entnimmt dem NTBA keinen Strom.

Eine NTBA-Stromversorgung ist nur dann nötig, wenn man den NTBA direkt als ISDN-Bus-Quelle verwendet und nur ISDN-Telefone (keine Anlagen) ohne Selbstversorgung verwendet.
Dabei ist zu beachten, daß bei Stromausfall seitens des NTBA maximal ein Gerät im Notstrombetrieb (= gespeist von der Vermittlungsstelle) arbeiten kann.
*btt*

Daß Deine Box bei Belastung wärmer wird, ist durchaus normal.
Zum einen benötigt jedes angeschlossene Analog-Gerät Ruhe- und Arbeitsstromversorgung. Wenn Du die Möglichkeit hast, Geräte mit eigenem Netzteil zu verwenden, hilft das.
Zum anderen ist die Box ein Computer. Wenn der arbeiten muß, entsteht Abwärme.

Wenn die Box nur bei WLAN-Benutzung heiß wird, ist möglw. beim WLAN-Modul was nicht in Ordnung.
Bei vielen Routern ist das WLAN-Modul eine PCMCIA-Einsteckkarte (wie man sie auch bei Laptops verwendet). Ggfs. kann man das gegen eins mit identischem Chipsatz tauschen, was nicht so warm wird.

Gruß
HSishi
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,965
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
48
Da muss ich ein wenig intervenieren:
Es ist ohne Probleme machbar, einen NTBA als Spannungversorgung in einen ISDN-Zweig zu hängen.
Dazu einfach den normalen S0 des NTBA mit dem S0 des lokalen ISDN-Busses verbinden. Damit übernimmt dieses kleine Kistchen (natürlich ans Stromnetz anschließen) die Versorgung des ISDN-Busses. Das auch, wenn die Signaleinspeisung nicht vom 2-drahtigen "Uk0"-Signal der Vermittlungsstelle, sondern schon vom 4-drahtigen S0-Kabel kommt. Der Uk0 darf in dieser Konstellation natürlich niemals angeklemmt werden, denn sonst gibt es Signal-Kuddel-Muddel und nichts geht mehr auf der ISDN-Leitung!
Also einfach die Box mit einem entsprechend langem S0-Kabel direkt mit dem NTBA verbinden und an den 2. S0 des NTBAs das Eurit dran klemmen. Den NTBA mit 230 V versorgen und Du bist normalerweise fertig. (Standardmäßig sollte der NTBA ja schon terminiert sein, ansonsten siehe hier.
BtW: von 2-drähtigem Analog-Anschluss ist im Eröffnungsberag nichts zu lesen ;)
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,043
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Mh, das war mir bisher neu, daß man einen NTBA als reine S0-Zusatzstromquelle "mißbrauchen" kann. Ob die Box die Rückspeise-Spannung auf Dauer verträgt, weiß ich allerdings nicht.
Aber gut zu wissen - man weiß ja nie, ob man das nicht einmal braucht ...

Du hast recht, von Analoganschluß war nicht die Rede; ich hab das "(S0)" im Text übersehen.
Und den Link mit der ausführlichen NTBA-Beschreibung leg ich mir mal beiseite ;) . Wollte schon immer wissen, was diese Dip-Schalter bedeuten. Bei den NTBA's, die mir Arcor mal geschickt hatte, fehlte das Erklärungs-Blättchen.

Gruß
H'Sishi
 

Peppi

Neuer User
Mitglied seit
23 Nov 2004
Beiträge
119
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
...da ist nix mit "Rückspeise-Spannung" zur Fritz!Box (Diode sei Dank) ;)

Peppi
 

AleksCee

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Jan 2007
Beiträge
872
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das auch, wenn die Signaleinspeisung nicht vom 2-drahtigen "Uk0"-Signal der Vermittlungsstelle, sondern schon vom 4-drahtigen S0-Kabel kommt. Der Uk0 darf in dieser Konstellation natürlich niemals angeklemmt werden, denn sonst gibt es Signal-Kuddel-Muddel und nichts geht mehr auf der ISDN-Leitung!
Also einfach die Box mit einem entsprechend langem S0-Kabel direkt mit dem NTBA verbinden und an den 2. S0 des NTBAs das Eurit dran klemmen. Den NTBA mit 230 V versorgen und Du bist normalerweise fertig.
Danke - habe ich das richtig verstanden - ich verwende nur die beiden S0 die quasi raus kommen wenn man den NTBA original verwenden würde?

Und da ist dann echt nichts mit Rückstrom? Wo ist die Diode? In der Box oder im NTBA?

PS: Hat auch einer ne Idee zu meiner eigentlichen Frage zum Mini? :)
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,961
Beiträge
2,040,705
Mitglieder
353,171
Neuestes Mitglied
Solarstorm