Nahtloser Wechsel von GMX-DSL zu Telekom!

ThomasH

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,
die Telekom-Hotline hat mir telefonisch versichert, dass bei einem Wechsel von GMX-DSL zu T-DSL keine Übergangszeit mehr besteht.
D.h. ab dem Zeitpunkt, zu dem die GMX-Zugangsdaten abgeschaltet werden, kann man sich sofort mit den T-DSL-Zugangsdaten anmelden. Die 6-x Tage DSL-lose Zeit würde entfallen. Das wäre jetzt ganz neu!

Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht? Ist das wirklich so?

Gruß ThomasH
 

decoderone

Neuer User
Mitglied seit
2 Sep 2007
Beiträge
61
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Meine Freundin hatte vor ein paar Monaten GMX gekündigt der GMX Zugang wurde auch rechtzeitig Abgeschaltet. Jedoch blieb die DSL Verbindung für ca. eine Woche und konnte mit DSLbyCall Zugängen weiter genutzt werden. Ein Freund von mir hat letztes Jahr im Dezember von 1&1 zu Congstar gewechselt. Auch dort wurde DSL gar nicht erst abgeklemmt, nur der 1&1 Zugang gesperrt. Er mußte 2 Wochen warten bis Congstar ihm die Zugangsdaten schickte, allerdings konnte er die Zeit auch mit einem DSLbyCall Account überbrücken.
 

Bizepsandi

Neuer User
Mitglied seit
22 Jul 2005
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
gute frage...hmmm


bin auch von t-com zu 1und1 gegangen..tarif war schon lange bei 1und1

nur dsl noch telekom..nun ist es auf R gestellt...

t-com rief mich an und wollte den port kündigen..was etwa 2wochen ohne internet wäre...

habe dann gesagt nö,möchte ich nicht...und nun bin ich ganz bei 1und1

und internet war kein tag weg...

sehr merkwürdig
 

kai66

Mitglied
Mitglied seit
17 Jul 2006
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Versuch macht kluch :)

@ThomasH

bestätigen kann ich es nicht, aber probiere es doch einfach aus bzw. lass es dir schriftlich geben. Aber selbst wenn du es schriftlich hast und dann doch DSL-Unterbrechung von so ca. einer Woche, was willst du dann wegen Nichterfüllung erreichen?

Ich habe übrigens im Juli von GMX nach T-Home gewechselt und war durch Überbrückung mit DSLbyCall (wie von decoderone beschrieben) nur 3 Tage offline. Wichtig ist, dass du nach T-Home die Kündigungsbestätigung faxt, damit sie frühzeitig sehen können, das deine Kündigung noch wirksam ist.
 

ThomasH

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Probieren werde ich es natürlich schon.
Aber wenn ich schon vorher genau weiß, dass es geht, dann müsste ich mich nicht um eine Ersatzlösung bemühen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Da du sicher T-Com Resale-DSL von GMX hast wird ja nichts umgeschalten. Bleibt wie schon geschrieben, nur zu hoffen das du die neuen Zugangsdaten schnell genug bekommst.
 

ThomasH

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die kamen heute an :):)
Sollte dann eigentlich ohne Übergang klappen :)
 

kai66

Mitglied
Mitglied seit
17 Jul 2006
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Na das kling ja sehr vielversprechend.

Noch ne kleine Anekdote von meinem Wechsel von GMX zu T-Home:

Die Zugangsdaten von T-Home habe ich auch erhalten und zwei Tage später wurde der DSL-Abschaltungsauftrag bzw. die Freigabe der DSL-Ports (ausgelöst durch Beendigung des GMX-Vertragsverhältnisses) durch T-Home ausgeführt.

Tja, dumm gelaufen. Aber wozu ist man bei T-Home mit der kostenlosen Support-Nummer. Zumindest haben Sie es geschafft innerhalb von 20 Stunden den "Fehler" zu beheben.
 

Rohstoff

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2007
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mein wechsel von GMX zur Telekom ist nicht so toll gelaufen Gmx blockierte die Leiteung noch 12 tage .... am 11. tag rief ein freundlicher Herr von GMX an ob ichs mir nochmal überlege,ich hätt sofort wieder internet.Habe ich aber abgeleht.
Insgesamt hatte ich 3 Wochen kein Inet aber der wechsel hat sich trotzdem gelohnt..

Grüße :p
 

ThomasH

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Wechsel hat perfekt geklappt: Ohne Internetausfall waren die T-Com-Zugangsdaten sofort gültig!
Prima Service! Fragt sich bloß von wem (GMX oder Telekom) ...
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Wie gesagt, es wird ja nichts umgeschalten. Da die Zugangsdaten pünktlich da waren, gebührt der Ruhm der T-Com. :D
 

kai66

Mitglied
Mitglied seit
17 Jul 2006
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hab ich sowieso nie verstanden, warumm das nicht nahtlos über die Bühne geht.

Gasanbieter, Stromanbieter, Haftpflichtversicherungen, etc.... kann ich auch natlos wechseln.....
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Weil 3 Anbieter drinhängen. Alter Provider, neuer Provider und T-Com. Die T-Com disponiert die Aufträge in Reihe wie sie reinkommen. Außerdem muss die alte Schaltung erst mal aufgehoben werden, bevor der neue Provider sie beauftragen kann. Ist die T-Com der neue Provider, kann sie sich den Auftrag natürlich entsprechend schieben.
 

Dogmatix

Mitglied
Mitglied seit
18 Okt 2006
Beiträge
284
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Bei mir war der Umstieg GMX zu Telekom auch nicht nahtlos.

Die Mindestvertragslaufzeit bei GMX lief am 20.12. (Sonnabend) aus. Gekündigt hatte ich zu dieser Datum schon in September, die Telekom ebenfalls beantragt, mit Kopien der Bestätigung von GMX (den ich dreimal anfordern mußte), daß zum 20.12. gekündigt wurde und daß der 19.12. also der letzten Tag sei.

Da am 22.12. immer noch kein neue Zugangsdaten vom Telekom angekommen waren, habe ich dort angerufen, un erfahren, daß GMX eine Vertragsende vom 30.12. angegeben hatte, und daß erst danach die von Telekom benötigte 6 Werkstagen zählen, also hat GMX Schuld. Also bei GMX angerufen, und die Dame dort meinte, nein, GMX schicke nichts zu Telekom, und ich musse zwischen "Telekom" und "T-Com" unterscheiden genau wie zwischen "GMX" und "1&1", und dieser 30.12. Datum wohl zwischen diese beiden sei, also haben "Telekom" bzw. "T-Com" schuld. Von dieser Position wollte sie nicht rücken, und immer als ich erklären wollte, daß mein Vertrag schon am 20.12. zu Ende lief, fing sie schon wieder von vorne an.

Nun habe ich endlich die Daten von Telekom letzte Woche bekommen (und noch ein Splitter dazu), mit der Hinweis, daß am 7.1.09 (morgen) geschaltet wird. Zweieinhalb Wochen, über die Feiertagen (war nicht zu vemeiden), also, nur mit Internet-by-call (ISDN) - DSL-by-call konnte ich irgendwie nicht zusammen bekommen.

Zum Glück wechselt mann nicht allzuoft den Provider.

Nachtrag: DSL war tatsächlich morgens am 7.1. wieder verfügbar. Laut Fritz!Box, habe ich 3456kbits Download und 448kbits Upload. Nicht allzuviel, aber mehr geht's nur mit VDSL was aber ¤25 mehr kostet und 'Entertain' aufzwingt.
 
Zuletzt bearbeitet: