[Gelöst] Netzwerkkabel gecrimpt, aber nur 100 MBit statt GBit, schon alles probiert

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

ich habe dieses Netzwerkkabel http://www.logilink.de/showproduct/CPV0017.htm bestellt und vielleicht 10 bis 15 Meter abgeschnitten, durch den Raum verlegt und dann gecrimpt. Bei der Belegung bin ich nach http://grundlagen-computer.de/netzwerk/anleitung-netzwerkkabel-selbst-erstellen-crimpen-eines-patch-kabels-cat-5 vorgegangen.
Verbinde ich das Netzwerkkabel mit dem Switch und meiner Gigabit Netzwerkkarte, dauert es ca. 5 bis 10 Sekunden, bis eine Verbindung besteht, bei einem anderen Netzwerkkabel besteht die Verbindung praktisch sofort. Stelle ich meine Netzwerkkarte von Auto auf 1 GBit-Fullduplex ein, kommt auch nur eine 100 MBit-Verbindung zustande. Als Belegung habe ich den 568A Standard genommen.
Schließe ich das Netzwerkkabel zwischen Switch 1 und Switch 2 an, so dauert es an Switch 2 auch ein paar Sekunden, bis ein Licht leuchtet. Dann leuchtet 1 GBit, 1-3 Sekunden später geht das Licht jedoch wieder für ein paar Sekunden aus um dann eine Verbindung mit 100 MBit herzustellen.
Ich habe das Kabel auf Durchgang mit einem Multimeter geprüft. Jede Ader hatte Durchgang, einen Kurzschluss zwischen Adern konnte ich auch nicht feststellen.

Stecker sind übrigens diese hier http://www.logilink.de/showproduct/MP0003.htm (geschirmte Stecker mit vergoldeten Kontakten).

Ich habe jetzt die Stecker nochmal runtergeschnitten und neue gecrimpt. Leider immer noch nur 100 MBit. Bei dem Logilink Kabel handelt es sich ja um ein Kat. 5e Kabel mit Folien und Geflechtschirmung, die Länge wie gesagt so ca. 10 bis 15 Meter. Ich habe noch ein Kat. 5e Kabel nur mit Folienschirmung. Dieses ist ca. 30 Meter lang und in der Mitte aus 2 Stücken zusammengelötet. Über dieses klappt Gigabit problemlos.

Wo liegt hier der Fehler?

Danke für die Hilfe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wichtig: beide Seiten des Kabels müssen gleich gecrimpt sein. Also muss man zunächst wissen, nach welcher Norm (TIA 865 A oder B) das Kabel eigentlich gefertigt ist. Ist bei jedem Hersteller anders.

Zudem ist Logilink nicht gerade das hochwertigste, ich würde original Hirose empfehlen. Gibts einzeln für ein paar Cent.

Und ein eigentlich fertiges Kabel zu trennen ist sowieso nicht ideal, da die meistens vom Werk vergossen und nicht gecrimpt wurden. Zwar ist Cat. 5e für Gigabit zugelassen, ideal aber nicht. Da sollte man reine Cat.6 oder ein Cat.7 Kabel mit Cat.6 Steckern nutzen.

Gruß
Sandra
 

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Die Stecker sind schon gleich gecrimpt bzw. belegt, habs ja auch durchgemessen.

Zu dem aufgetrennten Kabel. Das waren Reste von einem Bekannten, der die auch selbst gecrimpt hat. Wie gesagt, dieses Kabel funktioniert, obwohl es nur mit Folie geschirmt ist.
 

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Deswegen verstehe ich es ja nicht, warum Gigabit nicht funktioniert.
Aus Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel#UTP
Kabel mit ungeschirmten Paaren und ohne Gesamtschirm (Unshielded Twisted Pair). Im deutschsprachigen Raum werden UTP-Kabel kaum eingesetzt, weltweit sind es jedoch die meistverwendeten Kabel für Ethernet-LANs (> 90 %). Für Übertragungsverfahren bis Gigabit-Ethernet reicht ein UTP-Kabel der Kategorie 5e aus. Erst für zukünftige Techniken werden geschirmte Kabel benötigt (10-Gigabit-Ethernet), aber auch hier wird es einen Standard geben, der mit UTP-Kabeln funktioniert – allerdings mit der Einschränkung, dass nur geringere Reichweiten möglich sein werden. Im Gespräch sind bis zu 50 m auf UTP-Kabeln gegenüber 90 m auf STP-Kabeln.
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,252
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38
Prüfe, ob alle Pins richtig aufgelegt sind (Durchgang messen, auch nach Kurzschlüssen!) und ob für zusammengehörige Signale auch Adernpaare verwendet wurden.
Der Einfluss der Schirmung wird meist überschätzt, Gigabit ist auch mit ungeschirmten Kabeln möglich.
 

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hab ich ja alles schon gemacht. Durchgang wurde gemessen und die Adern gegeneinander, ob da eine Verbindung herrscht.
Zusammengehörige Adernpaare habe ich auch verwendet, da ich nach TIA 865 A Standard gecrimpt habe.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,613
Punkte für Reaktionen
328
Punkte
83
Da du ja alles richtig gemacht hast, kann es nur noch am Material liegen. ;)
Welcher Typ und Hersteller ist das andere Netzwerkkabel, bei dem die Verbindung praktisch sofort besteht?
 
A

andilao

Guest
TIA-568A oder B ist egal, wenn nur die Adernpaare richtig (1+2, 3+6, 4+5, 7+8) und auf beiden Enden identisch angeordnet werden. Wenn allein Gigabit nicht geht, stimmt eben bei den Paaren 4+5 (blau) und/oder 7+8 (braun) etwas nicht.
 

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Welcher Typ und Hersteller ist das andere Netzwerkkabel, bei dem die Verbindung praktisch sofort besteht?
Typ ist SFTP, also nur eine Folie als Gesamtschirm und kein Drahtgeflecht wie das neue Kabel. Hersteller weiß ich nicht, da ich es von einem Bekannten als "Reste" bekommen habe.

Wie gesagt durchgemessen habe ich das Kabel. Seltsam.
 

schnappi

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16