.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Neue TK-Lösungen von ISIS beim "Tag der Wirtschaft&quot

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 25 Apr. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Neue TK-Lösungen von ISIS beim "Tag der Wirtschaft"
    "Centrex" und "Voice over IP" erhöhen den Komfort und senken die Kosten

    Düsseldorf, 25. April 05. Beim Düsseldorfer "Tag der Wirtschaft" am 3. Mai 2005, der dritten Ausgabe dieser Regionalmesse, stellt ISIS Multimedia Net, die Düsseldorfer Tochtergesellschaft von Arcor, innovative Systemlösungen für mittelständische Unternehmen vor. Centrex und Voice over IP (VoIP), was für "Sprache über Internet Protokoll" steht, sind attraktive Alternativen zur gewöhnlichen Telefonanlage.

    Bei VoIP wird über dieselbe Datenverbindung telefoniert, über die z.B. auch E-mails verschickt werden. Die VoIP-Telefone werden an die gleichen Kabel angeschlossen wie die PCs. Eine zweites Netzwerk für die Telefonverkabelung ist somit überflüssig. Deshalb gibt es bei der Verkabelung der Büroräume erhebliches Einsparpotenzial. Durch die Verschmelzung von Sprache und Daten in einer modernen IP-Telefonanlage kann der mittelständische Betrieb schon heute bequem in seinem eigenen Netzwerk von der neuen Technologie profitieren. Das gilt auch standortübergreifend: Filialen oder Home Offices können vorhandene Datenleitungen wie z.B. Festverbindungen oder DSL-Anschlüsse mitnutzen, wodurch eine quasi kostenlose Sprachkommunikation, also ohne Verbindungsentgelte, ermöglicht wird. Je nach Anforderung des Anwenders können Zusatzfunktionen gegen Lizenz freigeschaltet werden - man muss sich nicht von vornherein festlegen. So kann der Betriebsinhaber beispielsweise jederzeit bestimmen, ob jeder Mitarbeiter einen persönlichen Anrufbeantworter am Arbeitsplatz erhält oder ob einer für die ganze Firma reicht, ob der Türöffner über die Telefone bedient werden kann und ob beim Weiterverbinden eine unternehmensindividuelle Pausenmelodie, z.B. vom CD-Player, eingespielt wird. Softwareupdates und Routinekontrollen können von der ISIS Leitzentrale aus vorgenommen werden, ohne das teurer Vorortservice notwendig wird. Die Lösung von ISIS erlaubt je nach Anlage sowohl den Weiterbetrieb der vorhandenen ISDN-Systemtelefone, als auch den Umstieg auf Endgeräte, die Voice over IP-fähig sind. Zudem wird die computerunterstützte Telefonie möglich - man kann aus Adressprogrammen wie Outlook heraus Telefonnummern anwählen und es lassen sich Faxe über den Bildschirm versenden und empfangen. Auf den Telefonapparat auf dem Tisch kann sogar verzichtet werden, wenn ein so genanntes Softphone verwendet wird, das lediglich aus einem Headset besteht. Das Telefondisplay sieht man als Fenster auf dem Bildschirm und kann es komfortabel per Mausklick bedienen.

    isiFON centrex erspart demgegenüber sogar Investitionen in eigene Hardware und aufwendige Infrastrukturen im eigenen Gebäude. Dieses innovative System bietet alle Leistungen einer herkömmlichen Telefonanlage und darüber hinaus neue Möglichkeiten. Alle Anschlüsse des Unternehmens oder der Verwaltung werden unabhängig von ihrer räumlichen Lage zu einer Centrex-Gruppe zusammengefasst. Die Vermittlung läuft zentral über ISIS, wobei interne Gespräche bis zu einer Stunde kostenfrei sind. ISIS übernimmt sämtliche Dienste, die sonst vor Ort erledigt werden müssten. Der 24-Stunden-Service und das Netzwerkmanagement gehören dazu. Völlig neue Arbeitsplatzmodelle werden so technisch machbar: Auch wenn die Mitarbeiter nicht im selben Gebäude sitzen, vielleicht sogar von Zuhause aus arbeiten, können sie in die Centrex-Gruppe integriert werden, mit allen Leistungsmerkmalen.

    Quelle: Pressemitteilung