.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Nicht Portierung sondern "Kopierung" möglich ?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von CTU, 6 Feb. 2007.

  1. CTU

    CTU Mitglied

    Registriert seit:
    16 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich schreibe hier über eine Problematik eines guten Freundes, der in einer recht "unkonventionellen" Situation ist. :)

    Er hat im Moment folgendes:

    => Internet bei T-Online über ein DSL-Modem, Telefonie über 3 analoge schnurgebundene Telefone.

    Ziel => Ersetzung der analogen Geräte durch IP-Telefone von Cisco Systems,
    Internetanbindung bei 1&1 ( DSL 6000 oder 16000 ) und Erreichbarkeit nach wie vor über die Telfonnummer der Telekom-Analog-Leitung.

    Idee => Aufsetzen eines Asterisk-Server als Telefonanlage für die 3-4 IP-Telefone. Kopierung (also Beibehlatung der Nummer auf der Analog-Leitung) der alten Nummer zu 1&1, sodass wenn jemand die alte Nummer anruft, die IP-Telefone klingeln.

    Ich hoffe, es ist klargeworden, worauf mein Kumpel hinaus will.
    Ihr könnt mir gerne Tipps und Anregungen geben, und vorallem, ob das so möglich ist oder nicht.

    Was allerdings schon feststeht und worüber nicht zu diskutieren, ist folgendes:

    - Einsatz von IP-Telefonen
    - Erreichbarkeit auf den IP-Telefonen über die alte Analog-Nummer.


    Ich wäre für Ratschläge wirklich dankbar ;-)


    CTU
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,693
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    "Kopierung" der analogen T-Com-Nummer wird nicht möglich sein, denn auch das kannst Du Dir wie eine "Portweiterleitung" vorstellen. Wohin soll denn der Anruf denn weitergeleitet werden, an die analoge Telefon-Dose oder an das Gateway von 1&1? :gruebel:
    Ich würde eher vorschlagen, nimm eine Horstbox, die hat
    a) einen analogen (und auch ISDN)-Amtsanschluss
    b) einen Asterisk drin
    c) die Möglichkeit, Sip-Fones anzuschliessen,
    d) die Möglichkeit, analoge und ISDN-Fons anzuschliessen.

    Ich schiebe das aber mal nach VoIP-Allgemein, denn mit 1&1 hat das erst einmal nichts zu tun. Deine Frage ist nicht auf 1&1 als VoIP-Provider spezialisiert, sondern allgemeiner Natur, daher obiges Forum ;)
     
  3. southy

    southy Mitglied

    Registriert seit:
    6 Okt. 2004
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja,
    wenn Du zu 1&1 gehst, bekommst Du ja eine Fritz!Box, damit geht das auch: Rufweiterleitung.

    Der Ruf kommt von analog rein, und Du leitest einfach weiter über VoIP an Dich selbst.
    Das geht jetzt auf zwei Arten, entweder einfach Du leitest direkt auf Deine bei 1u1 freigeschaltete Nummer weiter (per VoIP an VoIP = kostenfrei).

    Die spannende Frage ist jetzt, ob die Box beim Routing (Der Stream wird ja direkt von Client zu Client geschickt) klug genug ist, daß Sie die Daten garnicht erst übers PPPoE Interface rausroutet, sondern sieht, daß die Ziel-IP = eigene IP ist.

    Hat da mal jemand einen Sniffer drangeklemmt und das nachgeschaut?

    Oder es geht etwas komplizierter:
    Daß Du die Weiterleitung irgendwie so hintrickst, daß sie an localhost geschickt wird, etwa durch Eingabe der URI direkt: 08211234@127.0.0.1 oder so.

    Also in kurz: es geht mit der Fritzbox auf jeden Fall, so oder so.

    southy
     
  4. CTU

    CTU Mitglied

    Registriert seit:
    16 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    die Idee ist mir vor einigen Tagen auch gekommen, womit ich das hier auf jeden Fall als Bestätigung der Idee sehe.
    Wobei es einen Nachteil hat. Ich denke nicht, dass die CLIP-Funktion aufrechterhalten wird, womit die Nummer, von der der Anruf ursprünglich kommt, sicher nicht angezeigt wird.


    CTU
     
  5. fischefr

    fischefr Mitglied

    Registriert seit:
    30 Okt. 2004
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #5 fischefr, 10 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10 Feb. 2007
    Ich versteh das so, dass du die analogen Telefonanschlüsse aufgeben willst.
    Leider gibst du damit auch die Nummern auf. Evtl. könntest du bei der Telekom die 3 analogen gegen 1 ISDN tauschen unter Beibehaltung der Nummern.
    Dann kommen aber Festnetzanrufe wieder am Festnetz raus.

    Ansonsten bekommst du neue Nummern, folgende Vorwahlen sind mir dabei schon über den Weg gelaufen:
    032 (Vorwahl speziell für Voip)
    01805 (u.a. von Sipgate vergeben)
    ggf. deine Ortsvorwahl - je nachdem, in welchem Dörfchen du wohnst. (Tipp: diesbezüglich evtl. den Voip-Anbieter anschreiben, vor dem Kündigen der analogen Anschlüsse)
    Diese sind dann normalerweise von jedem Festnetzanschluss erreichbar.
     
  6. Tippfehler

    Tippfehler IPPF-Promi

    Registriert seit:
    14 Sep. 2004
    Beiträge:
    3,105
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    AB
    Wenn Du Clip brauchst, kannst Du auch auf der Fritzbox Asterisk installieren.