NTBA als Stromversorger für Telefone an Fritzbox interner S0

JHeix

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, das Thema wurde schon mehrere Male diskutiert, aber hat wirklich jemand diese Konfiguration im Einsatz?

Was ich möchte ist glaube ich klar. Ich möchte mehrere ISDN-Telefone ohne eigene Stromversorgung an den S0-Ausgang der Fritzbox betreiben. Die Stromversorgung der FB reicht aber nicht aus, darum möchte ich einen ausgedienten NTBA in den internen S0-Bus der Fritzbox hängen.

Ich habe jedoch Befürchtungen, das die FB mit dieser Konfiguration Schaden am S0 Ausgang nimmt.

Für euere Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Gruss Jürgen
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,923
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Nö, das geht, haben schon so einige gemacht:
Einfach ein ISDN-Kabel in die S0-Buchse rein und dem NTBA Spannung geben. Aber dabei bitte niemals den Amtsanschluss beschalten ;)
Ist aber eher ein ISDN (also S0-) Thema, deshalb verschiebe ich mal ;)
 

FonFan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
1,063
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und bitte die standardmäßig eingeschaltete Terminierung beachten, deshalb NTBA einfach an das Bus-Ende!
 

JHeix

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
FonFan schrieb:
Und bitte die standardmäßig eingeschaltete Terminierung beachten, deshalb NTBA einfach an das Bus-Ende!
Hallo FonFan,

ich bin leider nicht so firm auf diesem Gebiet, deshalb muss ich noch nachfragen warum das wichtig ist.

Ich wollte es so anschliessen: Splitter => FritzBox => NTBA => Telefon1 => Telefon2 usw.

Gruss Jürgen
 

FonFan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
1,063
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der ISDN-Bus muß bei korrekter Installation an beiden Enden mit je zwei Widerständen von 100 Ohm abgeschlossen (terminiert) werden, um Reflexionen der Signale zu unterdrücken. Die FBF ist von Hause aus (fest) terminiert, der NTBA ist (abschaltbar) terminiert. Also einfach FBF an das eine Ende, NTBA an das andere Ende, also hinter die Telefone.
 

lone star

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
4,134
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

es geht auch mit NTBA in der Mitte, dann musst Du nur die Terminierung im NTBA ausschalten. Es sind die PINs 5 und 6, die geschaltet werden müssen.
Ich hab Dir mal ein Bild hochgeladen. Da kannst Du sehen wo die Schalter sitzen.

mfg Holger
Edit: Du musst natürlich den ISDN-Bus am Ende terminieren.
 

Anhänge

wolwin

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2006
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bitte nochmal für Anfänger

Hallo an alle,

schaut euch bitte mal das beigefügte Foto an!

speziell für FonFan:

kann ich (lt deinem Thread) das NTBA mit einem handelsüblichem Kabel an die freie Duchse der Dose 2 hängen? Wie muss ich den Dip auf dem NTBA einstellen?

Danke schonmal im Vorraus

Wolfgang
 

Anhänge

MaxMuster

IPPF-Promi
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
6,932
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hi,

wenn du deine Telefone mit "ausreichend kurzen" Kabeln anschließt, ist das so o.k., denn dann sind FBF und NTBA jeweils am "Ende" des Busses und der NTBA sollte die Terminierung an haben.
Nur so als Idee oder "Verbesserungsvorschlag": Schließe das Kabel von "Dose 1" statt an "Dose 2" direkt an den NTBA an (meines Wissens haben fast alle NTBAs interne Anschlüsse für Kabel) und dann dein "zweites Telefon" an eine der Buchsen des NTBAs.

Jörg
 

Marsupilami

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
4,999
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ja, genauso kannst du das anschließen. Den Dip-Schalter solltest du so setzen, dass die Widerstände aktiviert sind, also der Bus an der Stelle terminiert.
 

christian88

Neuer User
Mitglied seit
15 Jul 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,interessanter Thread.

Ich habe auch das Bedürfnis den S0 Bus zusätzlich unter ,,Dampf" zu setzen.

Nur jetzt ist es bei mir so das ich die Widerstände nicht einfach so ohne größere Maßnahmen aus meinem ISDN Verteiler(bitte mich jetzt nicht abschlachten, ich weiß das es nicht Norm ist und das viele hier keine gute Meinung drüber haben) ausbauen kann. Kann ich auch einfach die Wiederstände im 2.(230V versorgten)NTBA mittels DIP deaktivieren?
Hab ich die Dips schon entsprechend so richtig gesetzt(siehe Bild)? Ist ein Siemens NTBA. Danke für eure Hilfe.

Zur Dip Belegung: von links nach rechts 123456 12,1234=)S1, 5 =S2?, 12(rechts)=S3?
 

Anhänge

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
Ein Blick auf die Platine unter dem Klemmenblock schafft Klarheit: Die entscheidenden DIP-Schalter 5 und 6 schaltest Du auf "off", und schon ist der NTBA nicht mehr terminiert.

Gruss,

Hendrik
 

christian88

Neuer User
Mitglied seit
15 Jul 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Antwort.

5 und 6 sind wie im Bild ersichtlich schon auf off.

Sollte ich sonst noch was beachten?

Nebenbei: Leuchtet die grüne LED eigentlich nur bei Amtsanschluss(UK0)? Bei reiner 230V Versorgung leuchtet sie nämlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
Nein. Du solltest natürlich normgerecht aufgelegte ISDN-Kabel (alternativ TP-Patchkabel) verwenden.

Die LED bei den älteren NTBAs wie Deinem Siemens leuchtet nur bei Spannungsversorgung aus dem Uk0. Netzwechselspannung zeigt sie nicht an. Bei den ganz alten NTBAs war es genau umgekehrt: hier leuchtete die LED bei Vorhandensein der 230-Volt-Spannung, was auf dem Uk0 los ist, kann man damit nicht erkennen. Die neuesten NTBAs haben hingegen zwei LEDs. eine für Uk0, eine für Netzspannung.

Gruss,

Hendrik
 

Fritzix

Mitglied
Mitglied seit
18 Jun 2006
Beiträge
460
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Stromversorgung So-Bus Fritz!Box 7170

Hi,
wo finde ich die Angabe von AVM, dass nur ein ISDN-Gerät ohne eigene Stromversorgung unterstützt wird? In der Betriebsanleitung habe ich dazu keine Info finden können, oder nicht gefunden.

Haben ISDN-Telefone ohne eigene Stromversorgung eine unterschiedliche Leistungsaufnahme?

Zur Zeit betreibe ich ein Telekom Europa 11 und ein T-Easy P520 bisher ohne erkennbare Probleme am So-Bus der Fritz!Box 7170. Haben diese Telefone evtl. ein sehr geringe Leistungsaufnahme sodaß diese zwei zu gleichen Zeit funktionsfähig sind?

Greetz

Fritzix
 
Zuletzt bearbeitet:

christian88

Neuer User
Mitglied seit
15 Jul 2008
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
schau nochmal unter technische Daten in der Anleitung nach da müsste es stehen.

Minimale Unterschiedliche Leistungsaufnahme der Telefone ist durchaus möglich.
Hinzu musst du allerdings noch an die Länge der Kabel denken. AVM spezifiert 10m.
 

Fritzix

Mitglied
Mitglied seit
18 Jun 2006
Beiträge
460
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, dort habe ich schon geschaut.

1.4 Technische Daten
Anschlüsse und Schnittstellen
DSL-/Telefonanschluss
– DSL-Modem gemäß Standard ITU G.992.1 Annex B
(G.DMT), T-Com 1TR112, ITU G.992.3 Annex B
(ADSL2), ITU G.992.5 Annex B (ADSL2+), ITU
G.994.1 (G.hs)
– Telefonanschluss für die Verbindung zum analogen
oder ISDN-Festnetz
zwei a/b-Ports für den Anschluss von zwei Neben-
stellen über RJ11-Buchsen und Adapter für TAE
ein a/b-Port für den Anschluss einer Nebenstelle über
Kabelklemmen
ein ISDN S0 NT-Anschluss
– S0-Bus mit Unterstützung von ISDN-Telefonie-End-
geräten; CIP-Dienste Sprache, Telefonie, Audio 3.1
und Fax G2/G3 werden unterstützt
vier Netzwerkanschlüsse über RJ45-Buchsen (Stan-
dard-Ethernet, 10/100 Base-T)
ein USB-Host-Controller (USB-Version 1.1)
WLAN Access Point mit Unterstützung für Funknetz-
werke
– IEEE 802.11b – 11 Mbit/s
– IEEE 802.11g – 54 Mbit/s
– IEEE 802.11g++
Das ist ein Auszug aus der aktuellen Anleitung für eine Fritz!Box 7170.

Greetz

Fritzix



Edit: Stellungnahme von AVM, heute 17:00h

Sehr geehrter Herr Fritzix,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die offizielle Aussage lautet:

"Am internen S0-Bus der FRITZ!Box können bis zu acht ISDN-Endgeräte
angeschlossen werden.
Bitte beachten Sie, dass nur ein ISDN-Endgerät von der FRITZ!Box mit Strom
versorgt werden kann. Weitere ISDN-Endgeräte müssen deshalb über eine
eigene Stromversorgung verfügen."

Mit dieser Aussage sichern wir also quasi zu, dass die Stromversorgung für
ein Endgerät reichen sollte. Es gibt aber natürlich Toleranzen; wenn es bei
Ihnen mit zweien geht, können Sie die Konfiguration natürlich so belassen.
Wenn es bei einem anderen Kunden (oder mit 2 anderen Endgeräten) aber nicht
geht, können wir aber auch nichts machen, dann gilt eben obige Aussage.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

xxxxxxxxxx (AVM Support)
 
Zuletzt bearbeitet:

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
wo finde ich die Angabe von AVM, dass nur ein ISDN-Gerät ohne eigene Stromversorgung unterstützt wird?
Dazu gibt es m.W. nur inoffizielle Stellungnahmen von AVM. Das "Problem" ist wohl die Stromsparzucht der gesamten Fritzbox: Alle möglichen Geräte - Router, Switch, WLAN, DECT... - werden über ein einziges Netzteil mit einer maximalen Leistungsabgabe um 12 Watt (oder waren es 15 Watt) versorgt. Dass da für einen normgerechten S0-Port (dieser müßte kontinuierlich Leistung von 4,5 Watt bereitstellen können) nicht so viel übrig bleibt, liegt auf der Hand.

Haben ISDN-Telefone ohne eigene Stromversorgung eine unterschiedliche Leistungsaufnahme?
Per Norm dürfen passive ISDN-Geräte (also solche ohne eigene Stromversorgung) 1,0 Watt maximal aufnehmen, so dass an einem normalen S0-Port (z.B. einem NTBA mit Netzbetrieb) vier davon ohne Weiteres betrieben werden können. Einfachere Modelle beziehen mitunter weitaus weniger Leistung aus dem S0-Port.

Zur Zeit betreibe ich ein Telekom Europa 11 und ein T-Easy P520 bisher ohne erkennbare Probleme am So-Bus der Fritz!Box 7170. Haben diese Telefone evtl. ein sehr geringe Leistungsaufnahme sodaß diese zwei zu gleichen Zeit funktionsfähig sind?
Das Europa 11 hat, soweit ich mich erinnere, kaum mehr als einen halben Watt Leistungsaufnahme. Beim P520 kann ich es nicht sagen. Aber wenn es normgerecht ist, haben beide Geräte ca. 1,5 Watt Leistungsbedarf und kommen offensichtlich gut mit der bereitgestellten Leistung aus.

Gruss,

Hendrik
 

Hbb

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2006
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Stromversorgung des internen S0-Bus aus externem NTBA

Einfach ein ISDN-Kabel in die S0-Buchse rein und dem NTBA Spannung geben. Aber dabei bitte niemals den Amtsanschluss beschalten
Hierfür werden zwei NTBAs gebraucht, ein externer zwischen Splitter und Fritz!Box und einer zur Stromversorgung des internen S0-Busses hinter der Fritz!Box.

Denkbar ist, mit einer rein passiven Schaltung aus Widerständen, Kondensatoren und ggf. Spulen den externen NTBA mit dem internnen Bus zu verbinden. Die Schaltung müßte den "ISDN-Signalteil" unterdrücken und nur den "Stromversorgungsteil" durchlassen. Gibt es hierzu praktische Ausführungen oder Schaltungsvorschläge?
 
Zuletzt bearbeitet:

cyberchris

Neuer User
Mitglied seit
18 Jan 2006
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

ich muss mich hier auch mal einklinken.

Vermute, dass ich auch ein solches Problem wie ihr hier habt.

Meine Konfig:

KabelBW Kabel-ISDN-Modem + Fritzbox 7170 + 2 Telefone an S0-Bus (1x schnurloses mit Spannungsversorung / geht und 1x Festnetz ohne eigene Spannungsversorung / T-Com Concept 622)

Das letztere Telefon macht Probleme, wenn ich wähle und dann abnehme. D. h. es geht einwandfrei wenn ich zuerst abnehme und dann wähle. Anders macht es sporadisch Probleme.
Hier mein Thread:
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=211762&goto=newpost

AVM Kontakt:
1. S0-Bus Standby Modus deaktieren => kein Erfolg
2. Über Tool D-Trace Mitschnitt speichern und an AVM senden => wenn ich das gemacht habe, kam der Fehler dummerweise nicht. Brauche dazu mehr Zeit.

T-Com Kontakt: Spannungsversorung nicht ausreichend

Jetzt hier meine Frage:

Habe an der FB ein Kabel zu der ISDN Dose. Hier sind die beiden Telefone eingesteckt. 2 Widerstände sind auf der Platine und zwei gesteckte Jumper. Ich gehe davon aus, dass in diesem Fall die Widerstände aktiv sind?!

Wie kann ich da den NTBA dazwischen schalten? Wie würde es an der FB und an der Dose aussehen? Wird dann die FB in Reihe geschaltet? ISDN rein und wieder raus? Und das letzte wie sind die Jumper im NTBA zu stellen (ist bei mir mit etwas überklebt.


Vielen, herzlichen Dank!!!

gruß Christoph
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
Wenn die Verdrahtung bei Dir korrekt ist, werden die Probleme an Deinem 622 sehr wahrscheinlich auf unzureichende Spannungsversorgung zurückzuführen sein. Die Idee, einen ausrangierten NTBA als Spannungsversorgung zu verwenden, ist probat.

Was Deine ISDN-Dose angeht: die kenne ich nicht. Wenn aber zwei Widerstände (bei den vier bis sechs Farbringen darauf sollte ein zusammenhängender "Block" die Farben braun-schwarz-braun haben) und zwei Jumper vorhanden sind, wird es sich wahrscheinlich um die Terminierung handeln.

Der NTBA hat üblicherweise zwei RJ-45-Anschlüsse, so dass Du das Ding bequem durch Steckverbinder "einschleifen" kannst. Was das "überklebt" angeht: Ist diese Versiegelung noch unbeschädigt, so wird der NTBA ordnungsgemäß terminiert sein. In diesem Fall ist es leichter, die Terminierung aus Deiner ISDN-Dose zu entfernen (Jumper ziehen).

Gruss,

Hendrik
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,288
Beiträge
2,032,433
Mitglieder
351,819
Neuestes Mitglied
olafa