.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

NTBA hinter FritzBox 7050

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von taki, 22 Sep. 2006.

  1. taki

    taki Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Forum,

    ich betreibe eine FBF 7050. Am S0-Port ist ein ISDN-Funkset angeschlossen. Alles ist korrekt eingestellt und installiert. Habe kein ISDN, sondern nur Analoganschluss.

    So nun zu meinem kleinen Problem. Die Funkstation steht leider ca. 35 m von meinem Arbeitsplatz entfernt. Das Funksignal muss durch altes Gemäuer mit viel verbautem Bauschutt. Das Signal ist mal gut, mal schlecht. Ich will daher die Funkstation näher an mein Büro bringen. Einen Funkverstärker will ich vorerst nicht kaufen, da ich noch ne Menge ISDN-Kram rumliegen habe, der auch noch funktioniert.

    Mein Gedanke ist: an den S0 der FBF den "arbeitslosen" NTBA dranzuhängen. Zwar so - 35m CAT5/CAT6 Kabel zwischen S0 FBF und Anschluss 1 des NTBA, Funkstation an Anschluss 2 des NTBA. Ohne Strom für den NTBA, da die Funkstation eine eigene Versorgung hat.

    Klappt das ? Ich weiss, für den einen oder anderen ein alter Hut.

    Hoffe ihr könnt mir eine fundierte Antwort geben. Danke
    Taki
     
  2. grundigboy

    grundigboy Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Allgäu/ Niederbayern
    Hallo Taki,

    wenn ich Dich richtig verstehe, dann willst Du die Fritzbox an einen der zwei S0-Ports des NTBA über 35m CAT-Kabel hängen. Nun, das dürfte wenig Sinn machen, da ja der NTBA prinzipiell die Zweidrahtleitung aus dem Telefonnetz umsetzt auf den 4Drahtbus ISDN. Um nicht gleich einen Verteiler setzen zu müssen, hat der NTBA am Amts-S0 zwei parallel geschaltete RJ45-Buchsen hängen. Zusätzlich kann er dank seines eingebauten Netzteils noch eine bestimmte Anzahl von ISDN-Geräten ohne eigenes Netzteil mit Spannung versorgen. Ansonsten kann er nichts. Deshalb wird Deine Lösung mit dem NTBA als "ISDN-Repeater", noch dazu ohne Spannungsversorgung, nicht funktionieren. Du bleibst ja im ISDN-Netz, da kannst Du den NTBA gleich weglassen, da die Fritzbox auch nichts anderes macht. Vielleicht kann der NTBA aktiv gespeist (=Stecker in die Steckdose) hier Abhilfe schaffen, aber das weiß ich nicht bzw. müßte man probieren.
    Ich lasse mich hier aber gerne korrigieren, wenn das jemand erklären kann.

    Gruß!

    grundigboy
     
  3. taki

    taki Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi grundigboy

    danke für die schnelle Antwort. Ja, ich will eigentlich nur die Funkstrecke verkürzen, wegen besserem Signal. Werd mal deinen Vorschlag austesten, und nochmal ne antwort posten.

    aber heut nicht mehr, kumpel hat Geburtstag. Danke nochmal

    Taki
     
  4. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Du musst einfach nur ein längeres Kabel an die Fritz!Box anschließen.

    Evtl in Form eines fest verlegten Busses. An dem darf aber kein weiterer NTBA sein.
     
  5. taki

    taki Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Mega,

    hab einfach ein längeres Kabel (10m) drangemacht und sauber verlegt. Funkverbindung ist hervorragend, auch an den Stellen wo es sonst immer Probleme gab.

    Merci für den Tip, hätte auch von selbst drauf kommen können.

    gruss taki