.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

O2 DSL All-in L nach 2 Wochen abgeschaltet und storniert

Dieses Thema im Forum "O2" wurde erstellt von telefonicus, 8 Juli 2017.

  1. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,
    ich hatte knapp 2 Wochen lang das Vergnügen, o2-Kunde sein zu dürfen. Alles läuft perfekt, 52 Mbps, Reaktionszeiten im Netz gefühlt besser als bei Telekom, dann auf einmal wird die DSL-Verbindung gekappt. Tagelange Nachfragen bei o2 führen schließlich zu der Auskunft, dass mein Auftrag storniert wurde. Angeblich, weil die Telekom keine Leitung mehr frei hat. Ich sollte eine entsprechende Mitteilung per SMS bekommen, aber im "selfcare center" habe ich gesehen, dass sie eine uralte Mobilnummer von mir gespeichert haben (ich wollte früher schon mal zu o2, hat aber auch nicht geklappt). Die Nummer konnte ich nicht ändern, das "selfcare center" war für mich read-only. Jetzt bin ich ganz gesperrt. Vor ein paar Tagen konnte ich der Callcenter-Arbeiterin noch meine aktuelle Mobilnummer geben, mit dem Ergebnis, dass jetzt auch Anrufe von dieser Nummer automatisch abgewimmelt werden: "dieser Service steht Ihnen nicht zur Verfügung".

    Ich kann o2 im Moment gar nicht mehr erreichen. Was sollte ich tun?

    LG,
    Telefoonicos
     
  2. stoney

    stoney Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Okt. 2015
    Beiträge:
    3,007
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bayern
    Ich glaube hier mal gelesen zu haben das der Support von o2 unter aller Kanone sein soll

    Facebook oder Twitter (öffentlich) darauf aufmerksam machen.
     
  3. patrickhp

    patrickhp Neuer User

    Registriert seit:
    30 März 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    glauben? das ist fakt! ich versuche seit Monaten O2 an die Telefon zubekommen,
    will nämlich von dsl m 16 auf dsl s 25 umstellen aber als Stammkunde wird man es wohl nicht bekommen.
    im Kundencenter kann ich nicht mal dsl s 25 umbuchen, bin mittlerweile ganz schön genervt. an der Hotline hat man den eindruck das man mit Absicht so lange warten lässt
     
  4. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich suche eigentlich Hilfestellung bei der Lösung des Problems. Aber danke für die tröstende Anteilnahme. Gut zu wissen "ich bin nicht allein" :)

    Soll ich per Einschreiben Vertragserfüllung verlangen? Abmahnung? Anwalt? Verbraucherzentrale?
     
  5. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,833
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Verbraucherzentrale hilft nicht.
    Abmahnung muß ein Rechtsanwalt machen.
    Vertragserfüllung per Einschreiben kannst Du selbst machen. Wird wohl nichts bewirken. Wenn überhaupt also, mit Anwalt. Erfolg trotzdem ungewiß. Und der Anwalt kostet kostet Dich in jedem Fall Geld (das Du auch mit größter Wahrscheinlichkeit nicht zurück bekommst).

    Weshalb nimmst Du nicht einfach einen anderen Anbieter?
    easybell und congstar sind die beiden, die neben O2 noch monatlich kündbare Verträge anbieten (ich hoffe inständig, daß einer der Hauptgründe für Deine Auswahl von O2 der monatlich kündbare Vertrag war!).
     
  6. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #6 telefonicus, 9 Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 9 Juli 2017
    Abmahnen kann ich auch, ich kann nur nichts dran verdienen.

    Monatlich kündbar? Die haben storniert, ich bin raus. Angeblich, weil die Telekom die Leitungsüberlassung zurückgezogen hat.

    Mein Problem ist aber, dass ich wieder rein will. Die Telekom-Leitung ist definitiv vorhanden und frei.

    Der Fehler war vielleicht, dass ich dem Anrufer, der mir den Telekom-Technikerbesuch ankündigte, gesagt habe, der braucht nicht zu kommen, es ist alles angeschlossen. Er wollte das so weitergeben, hat er noch gesagt. Am nächsten Tag hat aber offenbar doch der Techniker geklingelt. Ich wollte keinen Urlaubstag dafür opfern und war nicht zu Hause. Es war ja auch alles angeschlossen und hat funktioniert...

    Ist ein Technikerbesuch zwingende Bedingung der Telekom für die Leitungsüberlassung?

    Ideen, wie ich da wieder reinkomme?

    lg
    T.

    ps
    Ich stehe jetzt nicht total im Regen, Internetversorgung mit 6 Mbps per WLAN vom Nachbarn läuft. Telefonie geht auch, nur Ports für ankommende Anrufe öffnen war ein bisschen fummelig, weil ich Nachbar's Fritzbox nicht konfigurieren kann.
     
  7. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,833
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    So wie Du willst, wahrscheinlich gar nicht ... Bauchgefühl.
    Vielleicht bist Du ja ein Opfer hiervon:
    https://www.teltarif.de/vdsl-telekom-kuendigung-ausbau/news/69167.html
    Weil genauso eine Leitung als Vorleistung genutzt wurde und man "jetzt schnell zum Vertragsanfang" noch die Chance nutzen wollte, das Ganze (aus Anbietersicht, also O2 in "Verbindung" mit der Telekom) einfach und ohne lästigen Vertrags-Streß über die Bühne zu bringen.
    Wenn die Telekom die Vorleistung (an O2) bestätigt hat, können sie diese nämlich ein einfach so zurücknehmen.

    Dich als leider schwächeren Vertragspartner wird das viel Ärger (und wohl auch Urlaubstage) und Geld (für den Rechtsanwalt) kosten. Weshalb also wechselst Du nicht einfach zu einem der beiden von mir genannten Anbieter. Leider hast Du keinerlei Gründe angegeben, die Dich "persönlich zwingen" O2 unbedingt nutzen zu müssen.
    Uns selbst wenn Du unbedingt O2 willst, ist aber O2 nicht zu zwingen, "Dich zu wollen". Auch wenn es aus rechtlicher Sicht natürlich nicht so geht, wie es derzeit gemacht wurde. Leider ändert das nichts daran, daß in der Praxis Kündigungsfristen und andere Verpflichtungen aus Verträgen nur für den Kunden, aber nicht für den Anbieter gelten. Der Anbieter als stärkerer Vertragspartner findet (auch dank riesiger Rechtsverdreher-Abteilungen) immer einen "Grund".

    PS: natürlich kannst Du selbst "abmahnen". Nur löst das noch nicht mal "irgendeine Zuckung" bei O2 aus! Und wenn eine Leitung nachweislich steht, braucht natürlich kein Techniker zu kommen. Das ist ein allgemeiner "Trick" der Telekom, Geld zu scheffeln.
     
  8. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Im zitierten Artikel geht es um Vectoring, das steht hier bei uns definitiv noch nicht an. Und freie Leitungen gibt es auch genügend, wie mir ein befreundeter Techniker eines anderen DSL-Anbieters versicherte. Leider schließt seine Firma keine Privatkunden an.

    Zu o2 bin ich über Check24 gekommen. Mit Neukundenbonus und allem Pi-Pa-Po sollte ich glaub 19,66€/mon bezahlen. Dann hab ich noch 30€ für die Fritzbox 7490 draufgelegt und diese gleich versilbert, Reinerlös 160€, (160-30)/24 macht 5€/mon, also bin ich bei 14,66€/mon.

    Nach 2 Jahren hätte ich eine 7490 für 1€ ersteigert und an o2 zurückgeschickt ;-)
     
  9. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,833
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Danke für die Ehrlichkeit!
    Da es Dir aber nicht um Qualität und Kundenservice etc. ging, sondern nur darum, das Billigste vom Billigen rauszukitzeln, mußt Du nun damit klarkommen.
    Immerhin hast Du als "Entschädigung" eine 7490 spottbillig bekommen.
    Um trotzdem fair zu bleiben: bestelle neu bei easybell oder congstar (jeweils zu "zivilen" Konditionen und vor allem direkt und ohne "zwischengeschaltete Trickser") und erspare Dir dadurch Ärger, Zeitaufwand, Offline-Phase und Gerichts- bzw. RA-Vorschüsse.
    Bei Deinen - trotz allem berechtigten! - Rachegelüsten kann ich leider nicht helfen. Einfach abhaken.
     
  10. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Monatsverträge sind per se teurer als 24-Monatsangebote. Ich war mal gefühlte 4 Jahre bei Alice wegen der kurzen Kündigungsfrist :)

    Meine nächste Präferenz wäre jetzt Telekom, irgendwas wie Deep Purple Zuhause M oder so, auch über Vergleichsportal. Lieber wäre mir allerdings wenn sich der entgleiste o2-Zug wieder auf die Schiene setzen ließe.
     
  11. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,833
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Bei guten Anbietern (easybell) und einigermaßen guten Anbietern (congstar) kosten monatlich kündbare Verträge nicht mehr. Der monatliche Obolus bleibt exakt der gleiche, egal ob Kurz- oder Langläufer.
    Auch ich selbst bin - "trotz" monatlicher Kündigungsmöglichkeit - schon seit Jahren bei meinem Anbieter. Und ja - er muß sich (praktisch monatlich aufs Neue) anstrengen, damit ich bleibe. Und hat mir sogar einen Tarif "vermacht", den es offiziell und frei noch gar nicht gibt. Als Dankeschön halt. Mit offiziellem Schreiben.
     
  12. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Eben erhalte ich diese SMS-Nachricht von o2:

    Lieber Kunde! Es konnte keine Störung Ihres Anschlusses festgestellt werden. Bitte prüfen Sie Ihr Endgerät.

    Ihr o2 Team

    Bin ich jetzt wieder drin?
    Bin unterwegs, muss nachher mal testen.
     
  13. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ...nein, natürlich nicht, die DSL-Leitung ist tot. Ich bin auch beim Selfcare-Center weiterhin gesperrt. Grad hab ich nochmal 089-787979400 angerufen und mir eine halbe Stunde Dauerwerbung gegönnt um schließlich zu erfahren, dass ich definitiv storniert bin, weil die Telekom die Leitung kündigt hat. Das tut sie offenbar nach 10 Tagen, wenn sie keine OK-Meldung bekommt. Von wem hätte die kommen müssen, von o2 oder von Telekom-Techniker?

    Jetzt darf ich nochmal ganz von vorne anfangen. o2 DSL All-in L gibt es nicht mehr, heißt jetzt anders, zu ungefähr gleichen Konditionen. Ich muss mich ja ohnehin am Markt neu orientieren, was gerade im Angebot ist. Ich werde auch nach Monatsverträgen schauen, bin gespannt, ob ich dabei auch die Anschlusskosten geschenkt bekomme, @ciesla.

    Wenn ich die 7490 nicht zurückschicke, soll ich 120€ berappen. Na ja, immer noch billiger als im Fachhandel. Oder ich ersteigere schnell noch preiswerten Ersatz - es ist ja Elektrowetterzeit ;-)
     
  14. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,833
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    #14 ciesla, 10 Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10 Juli 2017
    Bei easybell und bei congstar kriegst Du keine Anschlußkosten geschenkt. Finde ich auch verständlich und akzeptabel, selbst wenn ich das ganze generelle deutsche Gehabe mit Einrichtungskosten mehr als fraglich finde (immerhin kann der Anbieter ohne Einrichtung kein Geld an/mit Dir verdienen, somit gehört es zu dessen ureigenen Interessen und Geschäftsgrundlagen).
    Und die Box würde ich nicht zurückschicken! Schreibe O2 (per snail mail!, zu Händen Markus Haas; ich selbst habe so was immer per "Einschreiben/Rückschein, eigenhändig" gemacht), daß Du einen GÜLTIGEN Vertrag hast (mit O2; was zwischen O2 und der Telekom passiert, interessiert DICH nicht), irgendwelche Änderungen oder Stornierungen nicht akzeptierst und auf Vertragsfortführung bestehst, da der Vertrag noch 23,x Monate läuft und zum x.y.2019 erstmals kündbar ist, auch seitens des Anbieters.
    Wenn sie Dir Geld per Lastschrift abbuchen, läßt Du die Lastschrift kommentarlos retournieren.

    Ergänzung:
    Und natürlich forderst Du für die Zeit, in der Du den Anschluß nicht nutzen konntest, eine dicke Kompensation.
    Und drohst eine Beschwerde bei der BNetzA an. Was Du allerdings dann auch wirklich tun solltest.
     
  15. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ja, könnte ich alles machen. Ich will aber nicht Recht haben sondern schnell schnelles Internet :)
     
  16. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,833
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Dann solltest Du sofort bei easybell oder congstar bestellen. Natürlich NUR den monatlich kündbaren Vertrag (kostet eh bei beiden monatlich genauso viel, wie der 24-Monats-Vertrag). Ohne JEGLICHE weitere Diskussion.
    Bisher hatte ich immer den Eindruck, daß Du unbedingt bei O2 sein/bleiben willst und es insgesamt billiger als billig sein muß. Dann allerdings mußt Du meine 1. Zeile sofort wieder vergessen!
     
  17. telefonicus

    telefonicus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2005
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Congster gilt allgemein als der Buhmann der Prepaid-Szene, schulden mir auch noch ca. 30€ Restguthaben.

    Wenn du so gut mit Easybell kannst, mach mir doch mal einen guten Deal mit denen: 50Mbps, min 60GB drosselfrei. Telefonnummer, Hardware usw. brauch ich nicht.

    Schmerzgrenze 20€/Monat.
     
  18. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,833
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Ich kann nicht so sehr gut mit easybell ... Sondern sie sind mit mir zufrieden: langjähriger Kunde, problemloser Zahler, gebe ihnen immer wieder Tipps und Anregungen, kritisiere aber auch sehr hart, dabei aber immer fair und zielgerichtet. Und bringe ihnen auch ständig neue Kunden, die sonst vielleicht nicht gekommen wären, weil es bei easybell eben keine reißerische Werbung gibt und und ohne Ende Kunden-"Fang"-Geschenke. Dafür aber solide Tarife und die wohl besten AGB und Kundenservice aller deutschen Anbieter (wenn auch von "super gut" ganz deutschlandtypisch doch ein ganzes Stück entfernt).
    Den "Status" müßtest Du Dir erst mal "erarbeiten" oder "erdienen". Welche Tarife es offiziell bei easybell gibt, siehst Du auf der Webseite. Aber gleich erst mal Forderungen stellen - da scheinst Du ja in einer starken Position zu sein! Ich habe nur momentan ein etwas anderes Gefühl ...
    Und bei congstar reden wir hier nicht von Prepaid und Mobilfunk, sondern - so glaubte ich bisher - vom Festnetz.
    Bitte kümmere Dich also um das, was Du willst und brauchst. Ich wünsche Dir viel Erfolg und das notwendige Quäntchen Glück (braucht man immer in Bundesdeutschlands TK!).

    Ich bin ab sofort hier raus, weil ich Dir nicht mehr helfen kann. Und ganz ehrlich: auch nicht mehr will!
     
  19. Discotti

    Discotti Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juni 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    "selfcare center" von O2...hilft Dir bei allen Fragen,
    deren Antwort Du schon lange kennst.