.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Omnipcx Konfiguration

Dieses Thema im Forum "Andere VoIP TK Anlagen" wurde erstellt von cassapanc, 4 Dez. 2008.

  1. cassapanc

    cassapanc Neuer User

    Registriert seit:
    30 Apr. 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    wir haben auf der Firma einen Omnipcx R3.x
    Wir würde die TK gerne selbständig konfigurieren, dafür fehlt uns leider das Admin password. Der Einrichter hat uns das Standard password "kilo1987" genannt leider schlägt mit dem Password das Login zur PBX fehl (ftp connect failed..) Gibt es eine möglichkeit das Password zurück zu setzten?
     
  2. Operations

    Operations Mitglied

    Registriert seit:
    12 Jan. 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-System-Elektroniker
    Ort:
    29683 Fallingbostel
    Wenn mich Kunden nach dem (besser gesagt: Mehrzahl) System-Passwort für Alcatel OmniPCX fragen, sage ich immer es wäre alca333. Und wenn dann berichtet wird, dass es nicht ginge (wer ist so doof und rückt Kunden das echte Passwort raus), wird auf Groß-/Kleinschreibung und römische Ziffern hingewiesen.

    Zurücksetzen kann man sogar die ganze Anlage. Dann ist sie platt, offen und muss aber komplett neu eingerichtet werden. Setzt natürlich Fackkenntnisse voraus.
     
  3. cassapanc

    cassapanc Neuer User

    Registriert seit:
    30 Apr. 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja, unseriös klingt das aus deinem Munde, wie aus dem der Einrichter die wir nicht mehr bei uns im Haus haben möchten.
    trotzdessen, danke für den netten versuche!
    :blonk::fecht:
     
  4. Operations

    Operations Mitglied

    Registriert seit:
    12 Jan. 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-System-Elektroniker
    Ort:
    29683 Fallingbostel
    Unseriös sind Kunden wie du, die an einer TK-Anlage nur die Nutzungsrechte erworben haben und sich dann hinterher nicht gegen Entgelt die Anlage zur Eigenadministration freikaufen lassen wollen.

    Stattdessen wird der Techniker versucht zu behumpsen. Das ist total unseriös! Als Techniker hat man seine Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber und dem Systemhersteller. Und nicht gegenüber irgendwelchen Kunden, die in dem Moment die Auftragslage nach unten senken.

    So wie es in den Wald ruft, so schallt es auch heraus. Wenn ein Kunde mal besondere Wünsche hat, und das vernünftig äußert, kann man immer mal etwas arrangieren, was nicht auf dem Stundenzettel drauf steht. Da zählt dann die Sympathie.

    Aber für lau die totale Administration übernehmen wollen und dann ernsthaft glauben, das ein Servicetechniker das Systempasswort rausgibt?
    Das ist ein Versuch von Unseriösität.
     
  5. TKA Techniker

    TKA Techniker Neuer User

    Registriert seit:
    28 Okt. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Telekommunikationselektroniker
    Ort:
    Dresden
    hallo,

    meinem vorredner möchte ich mich da nicht anschliessen, wenn jemand eine hardware gekauft hatt sollte er auch darauf zugreifen können. desweiteren ist der adminzugang schon der eingeschränkte - mann kann zwar damit die anlage auch komplett kalt zurücksetzen aber jeder sollte schon wissen was er tut - und wenn's doch mal passiert ist es es halt wieder ein auftrag zur systementstörung, der auch wieder an uns geht .

    - cassapanc -
    der hinweis - ftp connect failed.. - ist eigentlich ein netzwerkproblem. kannst denn du die anlage anpingen ?
    das passwort zurücksetzen geht nur mit einem übergeordneten zugang - oder du hasst noch die möglichkeit per operatorzugang darauf zuzugreifen und kannst die anlage kalt starten, dann ist aber auch die komplette programmierung weg.

    gruß
     
  6. Operations

    Operations Mitglied

    Registriert seit:
    12 Jan. 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-System-Elektroniker
    Ort:
    29683 Fallingbostel
    Du findest es also vollkommen ok, dass sich gewerbliche Kunden den Vollzugang zur TK-Anlage "aneignen" und dann Internetforen als kostenlose Wie-mache-ich-das Wissensquelle benutzen.

    Motto: warum Geld bezahlen wenn die Internetcommunity so doof ist und die Infos kostenlos rausrückt.

    Es geht hier nicht um eine private Fritzbox wo Jemand Hilfestellung beim Einrichten eines SIP Accounts benötigt.

    Irgendwo ist da eine Grenze zwischen den tagtäglichen Problemen der Community und dem professionellen Gewerbekunden. Wie oft haben hier schon User in ihrem ersten Beitrag kurz nach der Anmeldung extrem spezifische Fragen zu einer gewerblichen Konstellation gestellt, weil der Chef gerade was geändert oder neu haben möchte. Und Vorkenntniss war da nicht vorhanden. Motto: nun macht mich mal innerhalb ein paar Threads schlau, erklärt mir alles wofür ihr jahrelang gelernt und berufliche Erfahrungen gesammelt habt.

    Sowas findest du also gut?
     
  7. TKA Techniker

    TKA Techniker Neuer User

    Registriert seit:
    28 Okt. 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Beruf:
    Telekommunikationselektroniker
    Ort:
    Dresden
    hallo,

    -Operations-

    das ist ja auch nicht von der hand zu weisen, aber einen kunden sollte mann nicht für blöd verkaufen und ihm alles verweigern.

    vielleicht kennst du dich bei der oxo nicht so aus , aber der adminzugang ist schon der für den kunden und nicht der vollzugriff.
    bei uns gibt es bei der einrichtung der anlage grundsätzlich die software mit dazu sowie eine einweißung in desen nutzung. schlieslich lebt eine telefonanlage und es ändern sich nummern,namen, heranholgruppen und sonstiges. im normalfall gibt es einen admin im unternehmen der das dann übernimmt. bei kleineren firmen gibt es sowas natürlich nicht aber dort wird wenigstens die kurzwahl über die software geplegt - alles andere steuern wir dann über ferne.
    diese kunden rufen auf alle fälle an und lassen schwierige sachen so oder so von uns erledigen und versuchen nicht das selber hinzubekommen.
    uns passiert es nicht das ein kunde sagt - die wollen wir nicht im hause haben -.

    mal ne frage an dich - wenn du dir einen fernseher gekauft hast möchtest du doch auch das die programmplätze bzw programmnamen geändert werden können - und zwar von dir selber ?!?

    ich weis das dieser vergleich nicht ganz passt.aber so ist es doch.

    die standardpasswörter ändern wir auch alle - aber den admin und operatorzugang wird dem kunden zugänglich gemacht!

    ich würde halt auch nicht alles verraten was ich im laufe der zeit gelernt und habe und was es alles für tricks möglich ist.

    aber es ist doch die einrichterfirma selber schuld wenn ein kunde versucht über ein forum ein problem zu klären und nicht erst selber da nachfragt.

    gruß
     
  8. Operations

    Operations Mitglied

    Registriert seit:
    12 Jan. 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-System-Elektroniker
    Ort:
    29683 Fallingbostel
    Der Vergleich mit dem Fernseher passt nicht.

    Ein Fernseher ist ein Endgerät. So wie ein Systemtelefon. Und zu jedem Systemtelefon bekommt der Kunde ein Handbuch, wo er die Benutzereinstellungen und Tastenbelegungen selber nach Belieben verändern kann. Zu jedem Fernseher bekommt man ebenfalls ein Handbuch. Passt mir sonst etwas nicht mit dem Fernseher, wende ich mich an den Verkäufer. Ist mir der Verkäufer zu wider wende ich mich an den Werkskundendienst.

    Wenn mir aber die Progammbelegung oder der Funktionsumfang im Kabelfernsehnetz nicht zusagt, und dieser Vergleich passt schon eher auf eine TK-Anlage, dann kann ich da nicht selber drann rumfummeln. Das kann nur der Kabelnetzbetreiber selbst ändern.
    Und den müsste ich dazu beauftragen.

    Casspanc gehört wohl aber zu den Kunden, die Techniker für dumm verkaufen und dann pampig werden. In so einer Situation gebe ich kein Passwort raus.
    Wenn jemand seine Telefonanlage von A-Z selbst administrieren will, sollte er sich eine Spielzeuganlage kaufen und nicht professionelle Systeme, wo wir Techniker über Jahre hinweg Wissen inhalieren mussten.

    Oder: er nimmt an fachlichen Schulungen teil (die teuer sind) um dann seine Profianlage selber professionell zu verwalten. Und genau hier kommt der Punkt: wozu teure Seminare, wenn die Community so doof ist und sich ausquetschen lässt.


    Grüße,
    Sascha
     
  9. stoeberhai

    stoeberhai Neuer User

    Registriert seit:
    16 Sep. 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Admin-Paßwort gehört dem Eigentümer

    Wir haben ein neuerdings ein ähnliches Problem in unserem Haus.
    Unsere Alcatel OmniPCX Office Management Console R1.x....R7.x) wird bislang von einem Telefonbauunternehmen betreut, das schon Jahrzehnte lang von uns beauftragt in Sachen Telefon wird.
    Wir hatten bis letzte Woche das Admin-Paßwort und haben kleinere Arbeiten, wie die Tastenbelegung der Systemapparate oder das Ab- und Anmelden von DECT-Apparaten selber erledigt. Mit dem Telefonbauunternehmen besteht übrigens ein Wartungsvertrag, so daß also nicht behauptet werden kann, daß wir dem Unternehmen nicht zu verdienen geben würden.
    Nunmehr kam es wegen einem Streit über die Ausführung eines Kabels - es geht konkret um den Typ eines Telefonkabels - zwischen der Elektro-Fachfirma, die ebenfalls seit Jahren in unserem Haus arbeitet und dem Telefonbauunternehmen zu der Situation, daß wir als Endkunde und Eigentümer der Telefonanlage mit dem Entzug des Paßwortes von dem Telefonbauunternehmen bestraft wurden. Selbstredend, daß wir als Kunde bei diesem fachlichen Streit zwischen den Stühlen sitzen und letztendlich eigentlich nur ein funktionierendes Telefonkabel mit einem genügend großen Stör-Rauschabstand wollten, damit bei Breitband mit 16 MBit/s nicht dauernd die DSL-Leitung zusammenbricht.

    Jedenfalls hat das Telefonabuunternehmen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion das Supervisor-Paßwort geändert und damit einen massiven Eingriff in unsere Eigentumsrechte vorgenommen. Der Aufforderung uns das neue Paßwort zu nennen, ist das Unternehmen bis heute nicht nachgekommen.

    Selbstverständlich suchen wir nun im Raum Würzburg ein Telefonbauunternehmen, daß das bisherige Unternehmen ablösen wird. Jeder Kunde würde genauso reagieren.
     
  10. xrated

    xrated Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juli 2012
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Wo sieht man bei dieser Anlage eigentlich die Softwareversion der CPU?
    Sehe da alle möglichen Nummern aber keine die mit R anfängt.
     
  11. DieterWo

    DieterWo Neuer User

    Registriert seit:
    3 Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch wenn dieser Thread schon einiges älter ist, komme ich nicht drum herum, hier noch mal eine Kommentar abzulassen:

    Grundsätzlich sehe ich es in jeder Hinsicht bezüglich Kennwörter so: Sie gehören immer und in jedem Fall dem Kunden und müssen dort auch vorliegen.
    Denn: Auch wenn sich alle ganz doll lieb haben und der Einrichter/Betreuer der Anlage (ob nun TK, IT oder sonst was) kümmert sich rührend und schnell um alle Belange, so kann er doch morgen durch einen Unfall nicht mehr in der Lage sein, dem Kunden die notwendigen Kennwörter mitzuteilen. Was dann?

    Ich bin selbst Unternehmer im Dienstleistungsbereich IT/TK, und erlebe es leider nur zu oft, das ein Kunde, der mit seinem ehemaligen Dienstleister unzufrieden ist, selbst die Kennwörter nicht hat. Der einzige Grund ist dafür natürlich die Angst einen Kunden verlieren zu können. Das kann man aber einfach durch ein vernüftiges Kundenmanagement umgehen. Ich jedenfalls habe in meinen 15 Jahren Selbstständigkeit nur einen Bruchteil an Kunden an Mitbewerber verloren. Und das ist ganz einfach, in dem man immer versucht im Sinne des Kunden zu handeln.

    Was die Schwierigkeit angeht, eine Telefonanlage zu konfigurieren, so liegt das meist an mangelnder Dokumentation (auch seitens der Hersteller). Eine TK-Anlage ist kein Hexenwerk. Sicherlich kann man viel falsch machen, was aber auch leider schon so mancher professioneller TK-Techniker bewiesen hat.
    Letztlich kann man sich immer die aktuelle Konfiguration sichern (vor der Veränderung) und im Fehlerfalle auch wieder zurückspielen. Wenn die Hersteller eine vernünftige Konfigurationssoftware liefern können, ist die Administration auch für einen versierten Laien nicht unmöglich.
    Und wenn die Hersteller dann sich dann auch noch an der allg. üblichen Begriffe halten, und nicht zur Verwirrung neue Benennungen für alt bekannte Funktionen verwenden, dann sollte das auch kein Problem sein.

    Die Gesellschaft entwickelt sich halt weiter, genauso wie der technische Anspruch der Nutzer. Und darum sollte Fachleute sich auch um die Dinge kümmern, für die es Fachleute benötigt, und nicht um alltägliche Kleinigkeiten, die auch jeder andere könnte, nur um auf beigen und brechen Kohle zu machen.

    Und das gilt nicht nur für private Nutzer, sondern eben auch für gewerbliche Kunden.

    Nur mal ein Beispiel: Ein neues IOS für's IPhone, ein neues BIOS für den PC, ein Firmwareupdate für den Fernseher oder das NAS, darf und kann jeder aufspielen, aber sobald es um eine TK-Anlage geht, stellen sich alle Quer (Hersteller und Lieferant), und behaupten es wäre zu kompliziert und man könne dabei so viel falsch machen.
     
  12. xrated

    xrated Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juli 2012
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Was Kunden angeht, habe ich die Erfahrung gemacht das die meisten die Kennwörter einfach vergessen!

    Das mit dem Hexenwerk, da kann ich nur zustimmen. Viele Hersteller scheinen da halt ihr extra Süppchen zu kochen und wollen speziell mit Fachhändler kooperieren, damit die Leute ohne viel Ahnung möglichst gar nicht erst auf die Idee kommen so eine Telefonanlage zu konfigurieren. Bei OmniPCX gehts schon los das man nicht mal die Konfigurationssoftware frei bekommt, bei anderen ists die Firmware.