.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Openvpn 2 Verbindungen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von Edelhacker, 17 Sep. 2006.

  1. Edelhacker

    Edelhacker Neuer User

    Registriert seit:
    20 Jan. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde gerne auf meiner Fritzbox 2 Openvpn-Verbindungen gleichzeitig halten. Dazu habe ich 2 Client Konfigurationen angelegt.
    Immer wenn ich die 2. mit
    Code:
    /var/tmp/vpn/openvpn --cd /var/tmp/vpn --config speedy.conf --daemon ovpn-speedy --dev-node /dev/misc/net/tun1 &
    
    starte, bleibt der erste Daemon zwar im Speicher, aber die Verbindung bricht zusammen. Nur die gerade gestartete zum 2. Server bleibt erhalten.
    Wie kann ich 2 Verbindungen mit der Fritzbox halten?
     
  2. han-solo

    han-solo Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2005
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  3. Edelhacker

    Edelhacker Neuer User

    Registriert seit:
    20 Jan. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Meine Vermutung geht in dieselbe Richtung, dass ich eine Ressource explizit zuweisen muss. Der Port ist es aber definitiv nicht, weil es sich ja um 2 Clients handelt.
     
  4. Edelhacker

    Edelhacker Neuer User

    Registriert seit:
    20 Jan. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Okay, Problem gelöst.

    Die 2. openvpn Instanz putzt nur die Routen der ersten aus der Tabelle. Weil ich keine Option gefunden habe, ihr das abzugewöhnen, füge ich sie in der debug.cfg durch 2 entsprechende route add commands wieder hinzu.
     
  5. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    Dafür gibt es die route Optionen in den Configs ;)
     
  6. GrafHawk

    GrafHawk Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Was genau sind "route Optionen"? Ich hab nirgendwo einen Hinweis auf sowas gefunden.

    Ich hab auch das Problem, dass eine zweite OpenVPN-Verbindung auf meiner Fritz!-Box 7170 die Route der vorherigen Verbindung entfernt.

    Ich kriegs bisher nicht hin, dass mehrere Verbindungen gleichzeitig klappen.

    Auch scheint es so zu sein, dass die route add-Anweisung in der debug.cfg keine dauerhafte Lösung ist.

    Spätestens, wenn die Zwangstrennung kommt, verschwinden diese.

    mfg Ulrich Scheske
     
  7. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    In der Client-Config z.B. kann man folgende Zeile einfügen:

    Code:
    route 192.168.179.0 255.255.255.0
    in diesem Fall ist der Server im Netz 192.168.179.x beheimatet...

    Dann routet das Interface selbstständig
     
  8. GrafHawk

    GrafHawk Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    #8 GrafHawk, 9 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10 Okt. 2006
    Danke für den Tip, aber soweit war ich auch schon.

    Vielleicht erstmal die Aufgabenstellung:
    Im Moment gibt es vier Netze, die gekoppelt werden sollen, später auch noch mehr.
    Jedes hat eine Fritz!Box 7170 oder 7050 mit aktueller Firmware 29.04.15.
    Im ersten Schritt soll ein Netz die Zentrale bilden (Server) an dem die anderen angeschlossen sind.
    Später soll es auch Querverbindungen geben.
    Auf dem Servernetz habe ich 3 Instanzen von OpenVPN (neueste Version von hier geladen) nach Anleitung von http://www.tecchannel.de/ eingerichtet.
    Jede hat eine eigene Portnummer.
    Und im Prinzip funktioniert das auch so.
    Aber: Sobald die zweite Instanz startet, wird die Route der ersten Instanz gelöscht und so weiter.
    Damit geht das Routing nur zu einer Box und das ist mein Problem.
    Ich kann zwar das Routing mit "route add ..."-Befehlen ans Laufen kriegen und das klappt dann wunderbar.
    Aber spätestens bei der nächsten Zwangstrennung ist wieder Schluß.

    Ich bin bis jetzt noch nicht dahintergekommen, wie man das richtig macht.
    Zuerst beschäftigt mich: Ist es überhaupt richtig, mehrere Instanzen zu verwenden und wenn es nur mit einer gehen muss, wie sieht die Konfigurationsdatei aus?
    Und spätestens, wenn die Client-Installationen gekoppelt werden, hab ich Client- und Server-Konfiguationen auf einer einzelnen Box.
     
  9. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    Puh, 3 Serverinstanzen, das ist ne ganze Menge.

    Ich empfehle dir dringend(!!) auf eine Multi-Client-Lösung mit Zertifikaten umzubauen. Die COnfig ändert sich teilweise doch massiv, gerade auf Serverseite.

    Als Empfehlung sei dir die Anleitung von Hellspawn gegeben: Klick mich
     
  10. Edelhacker

    Edelhacker Neuer User

    Registriert seit:
    20 Jan. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Meine Lösung ist das route-up Kommando in der client config.

    Sobald die route für die 1. Verbindung nach der Zwangstrennung steht, (und somit die anderen Routen gelöscht wurden,) füge ich sie mit route-up wieder hinzu (alle bis auf die aus der config in der das route-up steht).
     
  11. GrafHawk

    GrafHawk Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Erstmal Danke für die Antworten.
    Das mit dem route-up hat erstmal mein Problem gelöst.
    Allerdings funktioniert das nur mit einem route-delay 5 (kleinere Werte hab ich jetzt nicht getestet).

    Das Umstellen auf eine Multi-Client-Lösung halte ich auch für die bessere Lösung, da immer mehr Serverinstanzen (jetzt 4!) irgendwann die Kapazität der Fritz!Box sprengen.
    Allerdings ist das nicht so schnell zu erreichen, da die Cleints meistens räumlich getrennt sind.
    Das kompliziert das Testen erheblich.

    Ich hab in meinem Zentralnetz noch einen Windows 2003 Server, der als OpenVPN-Server nicht so leicht an Grenzen stößt.
    Damit werde ich das Multi-Client mal testen, er könnte allerdings auch bei der Mehrinstanzen-Version gute Dienste leisten.

    Mal gucken...
     
  12. Invader2004

    Invader2004 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich glaube ich habe auch so ein ähnliches Problem. Bei mir ist der Server eine Fritzbox 5140. Daran hängen über zwei Openvpn Verbindungen zwei Red Hat 9 Server. Jedesmal nach der Zwangstrennung stehen zwar die tun0 und tun1 Devices und die Hauptrouten. Leider fehlt bei der zweiten Verbindung die Gateway Route. Ich habe in der config auch schon mit route-delay gearbeitet. Wenn ich die Fritzbox rebooten würde, läuft alles wieder einwandfrei.

    Gibt es da irgendeinen Trick?
     
  13. maceis

    maceis Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wäre interessant, wenn Du Deine Konfiguration posten könntest.

    Ob es einen "Trick" gibt, weiß ich nicht, aber auf der openvpn.net Website (Howto 2) ist beschrieben wie's geht ;).
     
  14. GrafHawk

    GrafHawk Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ich hatte ja das gleiche Problem.
    Die Lösung war die neue Firmware mit dem 2.6 Kernel.
    Mit dieser Firmware (.29) und dem dazu passenden OpenVPN lief das dann endlich einwandfrei.
    Das wird Dir aber nicht weiterhelfen, denn für Deine 5140 gibt es die ja (noch) nicht.

    Ich hatte vorher auch mit dem route-delay rumprobiert (s.o.), aber war zum Schluß doch nicht erfolgreich.
    Es ging zwar erst, aber fiel dann doch ständig aus, mit den von Dir beschriebenen Symptomen.

    Ich hab jetzt ein Netz aus 8 Fritz!-Boxen (eine ist meine, 7 Verbindungen, 5x7170 und 2x 7050). Demnächst kommen noch zwei dazu.
    Die laufen wirklich rund.

    Ich bin jetzt dabei, alle Fritz!-Boxen untereinander zu vernetzen.
    Die beiden 7050 muß ich dabei außen vorlassen, die haben auch noch den alten Kernel und können nur 1 Verbindung.

    Um die auch zu vernetzen, route ich die Verbindung zu den 7050 über eine einzige Fritz!-Box.

    Beispiel mit 4 Boxen:
    A, B und C: 7170
    D: 7050
    Ich verbinde A mit B, A mit C und A mit D.
    Dann noch B mit C.
    Die Boxen A, B und C bilden jetzt ein Dreieck, alle Pakete laufen den direkten Weg.
    Die Pakete von B und C nach D laufen aber über A.
    Verstanden bis hier?
    Das ist zwar nicht performant und alles andere als optimal, weil dabei die Bandbreite von A benutzt wird.
    Aber es läuft.

    @Invader2004: vielleicht kannst Du das ähnlich machen?
    Die 5140 wird nur mit einem Red Hat 9 Server verbunden und erreicht den anderen über ein Weiter-Routen?
    Das würde solange helfen, bis AVM auch für die 5140 die neue Firmware bereitstellt.
     
  15. Invader2004

    Invader2004 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #15 Invader2004, 24 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24 Feb. 2007
    Hi,

    erstmal gibt es hier die Configs ...

    client 1 (Red Hat 9)
    client 2 (Red Hat 9)
    Server Fritz Box
    config File 1
    config File 2
    Die Tunnel werden dann nacheinander in der debug.cfg gestartet.

    So sieht die Tabelle nach nem Reboot aus..
    und so nach einer Zwangstrennung ...
     
  16. maceis

    maceis Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Sieht kompliziert aus.
    Wenn ich das richtige sehe, brauchst Du auf dem Server zwei Instanzen von OpenVPN auf zwei verschiedenen Ports

    Warum machst Du es nicht so, wie im OpenVPN 2.0 HOWTO beschrieben.
    Das funktioniert bei mir tadellos. Die Anleitung sieht lang aus, ist aber sehr ausführlich und man muss nicht alles lesen.
     
  17. Invader2004

    Invader2004 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo nochmal,

    ich bin hier gerade am verzweifeln. Anstelle der zwei RedHat Server ist jetzt nur noch einer vorhanden, zu dem auch alles einwandfrei funktioniert. Der andere wurde durch eine mit dem Ds-Mod geimpften Speedport W701v ersetzt. Am Kopf des Ganzen sitzt eine FB 5140.

    Es gibt also insgesamt drei Netze

    Netz 1 192.168.178.0 mit FB 5140
    Netz 2 192.168.0.0 mit RedHat 9
    Netz 3 192.168.200.0 mit Speedport W701v

    Die Netze werden über zwei Tunnel verbunden. Nun zum Problem: Bei der Verbindung 5140 zum W701v soll eigentlich der udp Port 5001 verwendet werden. So steht es zumindestens in den Configs. Nach dem Start "bestätigen" beide quasi den Port 5001 und das die Verbindung steht. Doch dann passiert folgendes. Einer von beiden will nur noch an dem Port 61000 oder 61008 oder 61038 lauschen. Der Port scheint irgendwie willkürlich gewählt.

    Log der ersten Box
    Log der zweiten:
    Wo finde ich die Einstellung über diesen mysteriösen Port?? Ich steh gerade am Bahnhof. Was mir noch aufgefallen ist. Je nach dem welche Box zu erst den Tunnel startet, schaltet dann den merkwürdigen Port.

    Ich hatte erst versucht eine Multi-Client Lösung zu verwenden, doch da taucht dieses Problem auch auf und es funktionierte leider kein Tunnel von beiden. :noidea:
     
  18. MaxMuster

    MaxMuster IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Feb. 2005
    Beiträge:
    6,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hm, ich sehe das Problem scheinbar nicht. Der "mysteriöse" Port ist der "Absende-Port" des Clients, der (ganz korrekt) auf den Port 5001 sendet (zu sehen z.B. hier am READ: UDPv4 READ [76] from 84.129.227.118:61055).

    Jörg
     
  19. maceis

    maceis Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ich wiederhole meine Frage:
    Warum machst Du es nicht so, wie im OpenVPN 2.0 HOWTO beschrieben¿
    Das funktioniert einwandfrei mit den Fritzboxen.
    Die Anleitung findest Du auf der OpenVPN.net Website.