.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

OpenVPN Fritzbox Labor

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von geriom, 20 Dez. 2006.

  1. geriom

    geriom Mitglied

    Registriert seit:
    7 Okt. 2004
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,
    ist es richtig, dass OpenVPN nun offiziell in der Laborfirmware aufgenommen wurde?
    Wenn Ja.
    Was für ein Durchsatz schafft die Fritzbox per VPN z.B FTP? 16000? Ist der Prozessor schnell genug?
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    es ist kein OpenVPN, sondern ein IPSec VPN. Für Windows liefert AVM einen Client mit, der sehr gut funktioniert (sogar hinter NAT Routern). Von Linux aus habe ich es noch nicht probiert, auf die Box zuzugreifen.

    Viele Grüße

    Frank
     
  3. saugmorph

    saugmorph Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich habe mir auch die VPN-Labor auf die Box geladen.
    Bekomme auch eine Verbindung zwischen meinem Client und der Fritz-Box hin.
    Nur komme ich dann nicht vom Client in mein Haus-Netz.
    Baue die Verbindung vom Büro aus auf. Hier habe ich folgenedes Netz: 192.168.5.0 255.255.255.0
    zu Hause 192.168.1.0 255.255.255.0
    Über den vpnadmin hab ich den Adressbereich selbst angegeben, also 192.168.1.0 255.255.255.0 und als IP für den Client im Netz der Fritzbox 192.168.1.252.
    Warum kann ich nun nicht vom 5er Büro Netz auf das 1er Netz der Fritzbox zugreifen?
    Wie ist denn überhaupt das Routing gelöst mit dem AVM Client? Müsste der nicht eine virtuelle Netzwerkkarte irgendwo einrichten?
     
  4. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    keine Ahnung, wie sie das Routing erschlagen. Eine virtuelle Netzwerkkarte gibts jedenfalls nicht, auch keine Routen oder so.
    Bei mir geht es aber problemlos. Ich kann z.B. per VNC auf meine PCs oder per FTP auf die PCs oder die d-Box. Ich hab das Subnetz 192.168.178.0/24 Netz zu Haus und in der Firma haben wir ein 172.16.0.0/21 Netz.

    Viele Grüße

    Frank
     
  5. southy

    southy Mitglied

    Registriert seit:
    6 Okt. 2004
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    kann man den AVM-Client auch durch eine bereits bestehende VPN-Verbindung tunneln?

    Also:
    gegeben sei ein WLAN, was benutzt wird per VPN auf einen Concentrator. Von da wird dann über einen Proxy nach aussen geroutet.
    Ich habe also per WLAN eine VPN-Verbindung zwischen mir und dem Concentrator laufen.
    Kann ich durch diesen Tunnel hindurch jetzt noch das Fritz-VPN zu meiner box nach Hause aufbauen? Also sozusagen zwei VPNs ineinander verschachtelt?
     
  6. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    theoretisch könnte das gehen. Aber wirklich effizient wird die Verbindung nicht mehr sein, da macht der Protokolloverhead ja 50% der Übertragung aus.

    Viele Grüße

    Frank