.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Packetloss durch Fritz Box 7170 - Überlastet?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von killuah, 23 Sep. 2008.

  1. killuah

    killuah Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    habe in CS 1.6 Packetloss.

    Anfangs vermutete ich W-Lan als schuldigen, seit eben habe ich DLan (von 85mbps bleiben ca 45mbps -> gut bis sehr gut, nachdem was man sonst liest) und ich habe immernoch Loss. Zwar weniger, aber trotzdem nagt es an mir und meiner CS Psyche

    Da ich CS eben mehr oder weniger professionell Spiele (ESL EAS etc) will ich natürlich eine bestmögliche Verbindung haben.
    Ich lagge zwar nicht, aber trotzdem gibts teilweise bis zu 10 Loss (ka obs 10 Packete oder 10% sind)

    Ich habe bemerkt, dass, wenn mein kleiner Bruder nicht zuhause ist und seinen Rechner aus hat, das Packet Loss verschwindet! Nun glaube ich, dass einfach die Fritz Box mit den 4 bis 8 Rechnern + Telefon die Angeschlossen sind, nicht ohne weiteres klar kommt.

    3-4 Rechner (Beide Brüder und 2 Laptops (einer von mir, einer von Vater) sind per WLan verbunden, meiner per DLAN und ich glaube 2-3 weitere per Lan Kabel (Bürorechner, sind 2 Stück + 1 kleiner Server).

    Die meisten ziehen zwar nix vom Internet (außer evtl mal Email empfangen) außer 3 Rechner (Brüder, Vater). Die haben ab und an Download mit meist niedrigerer Geschwindigkeit am laufen, was bei DSL16000 (1,7mb/s down, 120kb/s up) nicht viel ausmacht. Nur muss der Router natürlich den kompletten Verkehr regeln, und es ist eben nur eine Fritz Box 7170 von 1und1 :p

    Kann es daran liegen? Oder eventuell an einer Einstellung im Router selbst? An meinem Rechner liegts nicht, habe schon 2-3 mal Formatiert und trotzdem immer Packet Loss gehabt.

    mfg :confused:

    Edit: Hilft eventuell ein Firmware Update? Momentane Firmware-Version 29.04.59
     
  2. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    in gewisser Hinsicht ist die Fritzbox mitverantwortlich, aber es ist gewollt, kein Fehler. Bei Überlastung der Internetverbindung werden je nach Protokoll (TCP, UDP) und Priorisierung Pakete verworfen. Die häufig von Online-Spielen benutzen UDP Pakete sind dabei mit als erstes dran. Das muss nicht nur von deiner Fritzbox passieren, sondern kann auch in den Routern auf dem Weg zum Gaming-Server passieren.
    Mit anderen Worten: Nutzt dein Bruder das Internet intensiv (P2P, Online Spiele), dann ist das Verhalten normal.
     
  3. killuah

    killuah Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 killuah, 23 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23 Sep. 2008
    kann man das irgendwie abstellen? oder prioritäten verteilen? denn es nervt EXTREM wenn man auf den gegner schiesst, dieser aber nicht stirbt...
    Oder kann man da entgegenwirken? Oder seinem PC selber die höhere Priorität geben? Früher wars nämlich definitiv nicht so heftig, mit dem alten Router... Allerdings benutzen wir die Fritzbox auch für Telefon, dh. zum alten Router zurück geht nicht...

    Evtl andere Lösungen? Würde eventuell ein Wechsel auf eine Telekom IP oder generell ein Wechsel zur T-Com helfen? Wir werden im Haushalt sowieso andauernd gedrosselt. Wenn man ein Tag vorher mal sehr viel runterlädt, ist das Internet, selbst nach neuer IP und Router aus/an extrem langsam und der Speed liegt bei maximal 100kb/s, wobei man normal bis zu 1,8mb/s bei uns hat.
     
  4. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Klar. Du könntest aufhören zu spielen. Oder deinen Bruder davon überzeugen, das Internet nicht mehr so intensiv zu belasten.

    Geht auch, zumindest in den entsprechenden Labor-Firmwares.

    Früher war die Lastverteilung aber auch anders, oder?

    Unwahrscheinlich. Falls du die IP wechseln kannst, kannst du es ja mal testen. Aber falls das geht: Dann hängst du (auch jetzt schon) an T-Com Hardware und kannst dir an zwei Fingern abzählen, wieviel ein Wechsel zu denen bringt.

    Nein. Garantiert nicht. Was auch immer du dir da einbildest, aber da unterliegst du einem ziemlich heftigen Irrtum.
     
  5. killuah

    killuah Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man sich ansieht, wie hoch unser Traffic im Monat ist (weit über 100GB), finde ich das nicht wirklich abwegig. Gibt doch etliche Berichte im Internet und lustigerweise gehts spätestens gegen 23uhr wieder normal und, wie gesagt, egal von welchem Server ich lade. Bei Freunden in der nähe, mit gleichem Anbieter gehts einwandfrei und früher hatten wir diese Probleme auch nie. Surfen ist in diesem Zeitraum auch sehr langsam, spielen geht glücklicherweise normal.
    Habe aber eben mal die Störanfälligkeit von Normal auf Sicher gestellt, schein ein wenig besser, allerdings ist der ping nun um 5-7ms höher, wobei ich vorher 10-15ms hatte, von daher kein Drama.

    Werde mal sehen, wo man einen guten Tarif + guten Router bekommt und eventuell Anbieter wechseln.

    Wie heisst denn die Firmware, wo man Prioritäten setzen kann?
     
  6. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Das ist nicht wirklich viel in Zeiten von IP-TV und P2P. Alle anderen leiden jedenfalls nicht darunter. Ich kenne auch einen Anschluss, der ca. 130 GB/Monat erzeugt, da lässt sich aber ebenfalls jeden Tag die volle Leistung abrufen.
    Ganz abgesehen davon fehlen den Providern dafür momentan die technischen Möglichkeiten. Sowas macht man bislang nur im Mobilfunk.

    Das ist garantiert nichts seriöses, sondern ebensolche ... Theorien, wie deine.

    Wenn den Provider wirklich stört, wie viele Daten ihr übertragen habt, warum lässt er euch dann am übernächsten Tag wieder schneller saugen? :crazy:

    Aber heute, wo die Datenübertragung viel preiswerter geworden ist und die Datenmenge keine Rolle mehr spielt, da wird es plötzlich eingeschränkt? Klingt unwahrscheinlich, oder?

    Gaming-Labor oder All-in-One-Labor.
     
  7. killuah

    killuah Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 killuah, 23 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23 Sep. 2008
    Die Frage ist nur, woran es sonst liegt? Immerhin haben die schon Kunden mit zu hohem Traffic 100¤ angeboten, wenn diese den Anbieter wechseln.
    Musst nur mal googlen, gibt viele.

    Die Gaming Labor Firmware klingt sehr vielversprechend, werde diese morgen aufspielen. Wenns klappt, melde ich mich.

    Achja, durchschnittlich 300GB Traffic pro monat :p Wobei eben auch sehr viele das Internet nutzen.

    Eine frage habe ich noch:
    Wenn ich die Firmware installiere, muss ich dann auch die Zugangsdaten neu eingeben? Habe diese nämlich grade nicht hier und mein Vater schläft :p
     
  8. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Das ist Jahre her. Und sie drosseln deshalb noch nicht den Traffic.

    Dann kannst du dir das Einspielen einer neuen Firmware direkt sparen. DAS ist der Grund für eure Paketverluste. Die Leitung ist schlicht am Limit.
    Die T-Com z.B. kalkuliert die Leitungen (DSL16000) übrigens für eine durchschnittliche Datenrate von 50 oder 75 kBit/s. Rechne mal hoch:
    75kBit/s * 3600s * 24h * 30 Tage = knapp 25 GB pro Monat. Wer mehr verbraucht, nimmt implizit Leistungseinbußen in Kauf.

    Das wird möglicherweise zu Problemen führen. Sollte es nach dem Update unerwartetes Verhalten geben, dann führe einen Reset auf Werkseinstellungen durch und gib alles neu ein.
     
  9. Nero FX

    Nero FX Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Juli 2006
    Beiträge:
    1,045
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @killuah

    scheinbar ist bei dir einfach die Anbindung des DSLAMs überlastet.

    Ein DSLAM ist sogesagt das Gegenstück zu deinem DSL Modem/Router. Solch ein DSLAM hat eine 155Mbit Anbindung.
    Es sind aber bis zu 224 Anschlüsse an einem DSLAM angebunden. Und das sind die kleinen DSLAMs. Selbst wenn jeder nur 1Mbit nutzt ist die Leitung mehr als zu.

    Dein Bekannter hängt wahrscheinlich an einem anderen DSLAM der nicht bzw nicht so stark überlastet ist.
    Da hilft dir nur ein Wechsel auf einen anderen DSLAM.
    Ist bei dir 1und1 Komplett (nicht Regio/R) bzw Alice Light verfügbar? bzw hast du jetzt noch einen Telekom Telefonanschluss der Funktioniert?
    Wenn du noch einen Telekom Anschluss hast und Alice Light sofort und ohne Telefonnummereingabe beim testen (www.alice-DSL.de) verfügbar ist könntest du auf ein 1und1 komplettpaket umsteigen da wird dann andere Technik verwendet.

    Du wirst aufkeinenfall absichtlich gedrosselt sondern alle die mit auf dieser Technik hängen.


    @RiverSource

    das ist ne Milchmädchenrechnung....das sind Referenzwerte von Bitstream. Es werden alle Kunden (gesamt oder aus einer VST das weiss ich nicht) zusammen genommen und die Datenmengen addiert. So gleichen Weniguser die Poweruser aus.