Pausezeichen für den LCR?

weus-oIP

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Zunächst meine Frage kompakt:
Gibt es für den LCR der Auerswald ein Pausenzeichen um automatisch folgendes vorzuwählen: 03012345*P*12340 (wobei *P* für das Pausenzeichen steht)? (also statt zB. 01019)

Und nun Konkret:
Folgendes Problem:

Ein Kollege wird demnächst überwiegend von daheim aus arbeiten. Es wurde vereinbart, dass er seine Telefonate über die Durchwahl-Funktion (Call Through) der Fritz!Box im Büro der Firma führt.

Nun zur Konstellation:

Sowohl beim Kollegen, als auch im Büro der Firma stehen jeweils eine Fritz!Box 7270 mit einer Auerswald ETS2401 am So-Port der Fritz Box.
Was bereits funktioniert, ist das manuelle anwählen der Durchwahl-Funktion:

Durchwahl-Telefonnummer (zB. 030-12345) > PIN (zB. 1234) > 0 > Freizeichen-Amt

Das lästige ist leider, dass dies immer davor gewählt werden muss. Meine erste Idee war, nun einfach die LCR-Wahlregeln der Fritz Box zu nutzen, was jedoch daran scheitert, dass die Fritzbox kein Pausenzeichen kennt, welches aber dringend vor PIN-Eingabe benötigt wird.

Deshalb nun nochmal meine Frage: Gibt es für den LCR der Auerswald ein Pausenzeichen um automatisch folgendes vorzuwählen: 03012345*P*12340 (wobei *P* für das Pausenzeichen steht)?


Vielen Dank für alle Antworten!
 

UGRAS

Mitglied
Mitglied seit
17 Okt 2007
Beiträge
404
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

soweit mir bekannt kann man kein Pausenzeichen bei der LCR Funktion einsetzen.

Langfristig würde ich den Arbeitsplatz über eine außenliegende Nebenstelle (VoIP) und einer 5020 VoIP von Auerswald lösen.
Damit ist der Arbeitsplatz unter einer internen Rufnummer zu erreichen.

Diese Variante geht natürlich auch mit anderen TK-Anlagen wie z.B. von Funkwerk (Elmeg).

Gruß

Uwe
 

weus-oIP

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Damit ist der Arbeitsplatz unter einer internen Rufnummer zu erreichen.
Das ist er dank Weiterleitung bzw. Paaralelcall per VoIP bereits jetzt.

Die längerfristige Lösung hab ich nicht ganz verstanden. Du meinst, dass per VoIP eine permanente Verbindung zur Telefonanlage des Büros aufgebaut wird und dann darüber telefoniert wird?
Ich habe sowas nicht in der Beschreibung für die 5020 gefunden.
 

UGRAS

Mitglied
Mitglied seit
17 Okt 2007
Beiträge
404
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

mit dem 6 VoIP Modul der 5020 VoIP können interne VoIP-Teilnehmer eingerichtet werden. Diese werden über einem Router mit VPN-Tunnel mit der externen Nebenstelle (ebenfalls mit einem VPN-Router) verbunden.
Das ist jetzt schon mit dem Telefon 250 VoIP möglich.
Ende des Jahres soll das COMfortel 2500 VoIP lieferbar sein und damit kann man dann auch die gleichen Funktionen der 5020 VoIP nutzen wie die internen Teilnehmer.

Gruß

Uwe
 

weus-oIP

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Erst einmal vielen Dank für die Hilfe!

Damit ich das richtig verstehe: Durch einen VPN-Tunnel eird eine Verbindung zu der Telefonanlage aufgebaut. Dadurch ist es für den "Heimarbeiter" so, als ob er direkt an der Telefonanlage hängt (also inkl. interne Gespräche, vermitteln von Anrufen, nutzen der LCR der Telefonanlage usw.)?

Das wäre natürlich eine schöne Lösung.
 

UGRAS

Mitglied
Mitglied seit
17 Okt 2007
Beiträge
404
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ja so ist es.
Wenn man dann noch in der Firma einen Terminalserver betreibt hat man zu Hause oder auch unterwegs (EDGE reicht) seine Daten immer verfügbar.

MfG

Uwe
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,794
Beiträge
2,038,593
Mitglieder
352,755
Neuestes Mitglied
OtroMundo