.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

permanente Syncabbrüche beim DSL

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von Rollmops, 19 Jan. 2007.

  1. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ist mein erster Beitrag hier, deshalb hoffe ich das ich an der richtigen Stelle gepostet habe.
    Ich habe versucht über die Suchfunktion was rauszufinden, aber so ganz schlau bin ich dadurch nicht geworden.
    Dann frag ich halt einfach mal .....:)

    ich habe ein Problem und das treibt mich zur Verzweiflung
    Bisher hatte ich eine 6 M/bit Leitung und die lief ohne Probleme.
    Nachdem ich auf 3DSL und die 16 M/bit Leitung umgestellt hatte begannen die Probleme ....
    Ich habe permanente Synchronisationsabbrüche.
    Kontakt mit der Hotline brachte überhaupt nichts. (Router reseten, neuste Firmware drauf, Leitung messen, Störungsmeldungen an T-com)
    Aussage der Hotline, meine Leitungswerte sind kritisch, aber es müsste gehen.
    Nach der Hotline kam der Kontakt mit den Servicespezialisten.
    Die meinten, vor den Router muss ein Modem. OK, gesagt getan.
    Wenn ich ein Modem vor den Router setze habe ich nur noch Geschwindigkeiten von ca. 120 kbytes/sec
    Benutze ich nur das Modem lande ich auch bei ca. 120 kbyte/sec.
    Messe ich dann die Geschwindigkeit nur mit dem Router komme ich bei knapp 1300 kbyte/sec raus .....

    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage : liegt das an der Hardware oder an der DSL-Leitung ?
    Ich habe irgendwo gelesen, das das FRITZ Modem nicht so gut mit den Leitungschwankungen des DSL zurechtkommt.

    Der Router ist ein Fritz BOX FON WLAN 7141 mit Fritz USB WLAN Stick
    Das Modem ist ein Speedport 200
    Meine Leitungsdämpfung liegt bei 13db in Empfangsrichtung und 11db in Senderichtung
    Die Signal/Rauschtoleranz liegt bei 6db in Empfangsrichtung und 12db in Senderichtung.
    Ist ein Analoganschluss und ich bin der Hausbesitzer aber nicht der Erbauer :rolleyes: das heisst ich weiss nicht ob ich vom Hausanschlusspunkt direkt zur TAE Dose gelange oder ob da zig Verbindungen drin sind.
    Kann man das (selbst) rausmessen bzw. rausfinden ? ?

    Bin für jede Hilfe dankbar.
    Gruß Steffen

    hier noch ein Auszug der Meldungen aus dem Router ::confused:

    18.01.07 20:44:23 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 89.15.32.250, DNS-Server: 62.53.220.37 und 193.189.244.205, Gateway: 213.20.223.228
    18.01.07 20:44:12 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:44:12 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:44:00 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:44:00 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    18.01.07 20:43:55 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 12571/1183 kbit/s).
    18.01.07 20:43:41 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    18.01.07 20:43:38 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:43:38 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    18.01.07 20:10:24 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 89.15.38.21, DNS-Server: 62.53.220.37 und 193.189.244.205, Gateway: 213.20.223.228
    18.01.07 20:10:05 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:10:05 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    18.01.07 20:09:51 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:09:51 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    18.01.07 20:09:47 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:09:47 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:09:43 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 13494/1183 kbit/s).
    18.01.07 20:09:28 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    18.01.07 20:09:25 Internetverbindung wurde getrennt.
    18.01.07 20:09:25 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    18.01.07 20:02:04 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 89.15.38.21, DNS-Server: 62.53.220.37 und 193.189.244.205, Gateway: 213.20.223.228
     
  2. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Sers Rollmops,

    ich habe mit einem Lancom DSL 1724 VoIP Router genau das gleiche Problem. Allerdings wird es bei mir besser, wenn ich eine FritzBox 7170 als externes Modem verwende. Er synct dann fast normal, während mit dem Router selbst der Sync nach ca. 1-2 Minuten verloren geht.

    Lancom sagte mir, es könnte an den Stromsparfunktionen des DSLAM liegen und ich solle meinem Provider sagen, er solle das ausschalten. Habe ich gemacht und warte derzeit auf die Abschaltung.

    Vielleicht hilft Dir das weiter.

    Hawedieehre.
    Fant
     
  3. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,696
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Das liest sich erst einmal so, als wärst Du ein Kandidat für diesen Thread: Howto: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen
    Das ist aber kein Problem von 1&1 und deren Störungen, sondern eines Deiner DSL-Leitung. Also verschiebe ich mal Fritz/Internet ;)

    PS:
    1. Willkommen im Forum
    2. Bitte diskutiere Dein Problem nicht an 2 Stellen gleichzeitig. Den 2. Beitrag habe ich einmal umweltgerecht entsorgt.
     
  4. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kann mir dazu jemand was sagen ?
    Warum geht die Geschwindigkeit soweit runter wenn ich nur das Modem benutze ?

    Gruß
    Steffen
     
  5. jo2080

    jo2080 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Jan. 2006
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    hallo

    nimm den speedport w500 keinen anderen als vorschaltmodem vor die fritzbox, den habe ich als sehr gut empfunden und ist adsl2+ tauglich.
    ebenfalls top war das teledat 302 lan modem der nachfolger auf t-com seite ist adsl2+ tauglich.
    dann anderen splitter testen von einem freund etc.
    leitungen an Anschlusstellen im haus abknipsen wegen oxidation und neu klemmen. dose 1 der tcom raus und anschlussleitung direkt auf splitter klemmen. oder durch baumarktdose ohne widerstand ersetzen.

    grüße jo
     
  6. jo2080

    jo2080 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Jan. 2006
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    #6 jo2080, 20 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20 Jan. 2007
    zur obigen frage, kann das sein dass das modem nicht adsl2+ tauglich ist stopp sehe es ist ?
    kann dann eigentlich das modem defekt sein ? weil nur 120 ist nicht normal oder das modem arbeitet im empfangsgrenzbereich, kommt mit der leitung nicht klar.
     
  7. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 Rollmops, 20 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20 Jan. 2007
    Hi jo,

    der Speedport 200 wurde mir von der 1und1 Service-Hotline zum testen gesendet.
    Ich wollte eigentlich nicht auf meine Kosten alles durchprobieren.
    Wenn ich definitiv weiss mit Router "XYZ" geht das dann besorg ich mir den.
    Splitter werde ich mir noch einen anderen besorgen und Testen.
    Was ist die "Dose1" :confused: Eine TAE Dose hab ich nicht die Leitung geht direkt in den Splitter. Gibt es da verschiedene Splittertypen ?
    Modem ist ADSL2/2+ fähig
    Unterstützt T-DSL 16000, was auch immer das "unterstützen" bedeuten mag.



    Thx
    Steffen
     

    Anhänge:

  8. jo2080

    jo2080 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Jan. 2006
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    Hallo

    ich glaube es ist an der Leitung oder dem DSLAM, weil 120 kb down sind DSL 1000 vermute das Speedport Modem kann keinen wake up beim DSLAM veranlassen somit hast du nur downstream im "Schlafmodus" des DSLAM.

    Benutze ein anderes Modem oder W500 als Vorschaltmodem, ich vermute das hier hat einen Fehler. Ansonsten ist dieses Modem der nachfolger vom Teledat 302 Lan das sehr gut mit besch... leitungen zurechtkommt.

    Fritz arbeitet am Limit sieht man an deinem Posting screen die T-Com Modems müsstens aber packen. hier liegt von einer harwarekomponente ein Defekt vor ich glaube aber nicht am DSLAM da Fritz ja auch mit 13000 funktioniert wenn auch miserabel aber wake up funktioniert. teste anderes modem oder Router vor der Fritz box. Du hast das Speedport schon am LAN 1 von Fritz und Fritz im ATA Modus mit Zugangsdaten als Router geschalten ?
    Nur so gefragt vorsichtshalber

    Jo
     
  9. Benares

    Benares Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Jan. 2006
    Beiträge:
    2,084
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Pfalz
    Ich hatte genau das gleiche Problem mit Sync-Verlusten meiner 7170.

    Im ersten Schritt hatte ich eine 7050 als Modem davorgeschaltet. Die Sync-Verluste wurden weniger, waren aber noch nicht ganz verschwunden (10 -> 3 pro Tag).

    Seit gestern Abend dient ein Speedport W700V als Modem, bisher sind noch keinen Sync-Verlust aufgetreten. Ich hoffe, dass das so bleibt.

    Gruß
    Gerhard
     
  10. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Jo,

    danke erstmal für die ausführliche Antwort,
    aber mir ist da so einiges noch nicht klar.

    Was ist ein DSLAM ?
    Was für ein Limit ? Woran erkennt man das ?
    Das hatte ich versucht. Dann geht die Geschwindigkeit runter auf 130 Kbytes/sec :mad:

    Ich habe von 16.20 Uhr heute bist 20.10 Uhr schon 22 Syncabbrüche :motz:

    Was mich wundert ist, das meine Signal Rauschtoleranz sich immer ändert.
    zwischen 1db und 8db.
    Warum schwankt dieser Wert :confused:

    Gruß
    Steffen
     
  11. jo2080

    jo2080 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Jan. 2006
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    #11 jo2080, 22 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 22 Jan. 2007
    aha starke schwankungen der SNR bedeuted leitung instabil, meist abends wenn andere DSL anschlüsse online gehen bzw daten übertragen wird das rauschen auf der leitung stärker was bedeuted im vergleich Landstraße tagsüber Autobahn abends. der Lärm > Rauschen wird stärker das modem tut sich härter verbindung mit dem DSLAM einfach gesagt mit der Vermittlungsstelle zu halten. nun klarer ?
    je niedriger die SNR desto schlechter für die Verbindung zur Vermittlungsstelle. Die SNR nimmt mit jeder erhöhung der DSL Geschwindigkeit ab und verschlechtert sich dadurch bis je nach Leitung das Limit erreicht ist, zusätzlich verschlechtern viele DSL Anschlüsse auf dem gleichen Anschlusstrang der T-Com
    den wert zusätzlich.
    ein SNR wert sollte bei fritz box 9 db nicht unterschreiten, unter 1db SNR bricht die Verbindung zur Vermittlungsstelle ab, d.h. Fritz synchronisiert neu. Die Anzeige bei fritz zeigt den SNR Wert nicht richtig an daher gibt es bei Fritz auch SNR Werte mit -1 db und weiter nach unten was eigentlich nicht möglich ist.

    Grüße jo
     
  12. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für deine Mühe Jo,

    aber wenn ich dein letztes Posting richtig deute,
    heisst das doch, das mir nur ein runterdrehen der Geschwindigkeit hilft :noidea:


    Gruss
    Steffen
     
  13. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MOdem macht Sorgen

    Hi,

    ich bin jetzt einen Schritt weiter.
    Meine Leitung ist nicht die beste, das weiss ich.
    Aber was ich herausgefunden habe ist, das meine Geschwindigkeit (bei vorgeschaltetem Seedport Modem) mit der Zeit einfach abnimmt.
    d.h. Modem ausschalten und einschalten, dann habe ich beim Speedtest ca. 1,0 bis 1,2 MB/s :D
    nach einer gewissen Online Zeit geht die Geschwindigkeit runter bis auf die 130 kbyte/sec.
    Dann wieder Modem an aus und schon bin ich wieder auf den 1,2MB/sec

    könnte das daran liegen :
    Aber immerhin scheint die Leitung zu stehen keine Abbrüche !
    Jetzt noch ne konkrete Frage:
    Sind die T-Com Router baugleich mit den Fritz Boxen ?
    Hab das irgendwo im Netz gelesen, dann würde es ja keinen Sinn machen das T-Com Gedöns da reinzuhängen :confused:

    Gruß
    Steffen
     
  14. Freebirdo

    Freebirdo Neuer User

    Registriert seit:
    21 Nov. 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Jurastudent
    Ort:
    NRW
    Das Speedport w701v Modem ist von AVM wie die Fritzbox, also ziemlich gleich. Der Speedport w700v ist von Siemens, also wahrscheinlich was ganz anderes =)
    Du hast eine SNR von 7 und eine Leitungsdämpfung von 13 in Empfangsrichtung und eine SNR von 12 und eine Leitungsdämpfung von 11 in Senderichtung. Also meine Werte sind auch nicht viel besser und ich hab 17xxx/18xx als sync mit dem Speedport w700v.
     
  15. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    es besteht also noch Hoffnung :D

    17/18 SNR oder Leitungsdämpfung ? :confused:
    Also wenn ich die Antworten richtig interpretiere kann ein W700V die Lösung sein ....;)

    Gruss Steffen
     
  16. Benares

    Benares Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Jan. 2006
    Beiträge:
    2,084
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Pfalz
    Hi Steffen,

    im Laufe der Zeit abnehmende Geschwindigkeit des Speedports konnte ich bislang noch nicht feststellen. Mein W700V läuft jetzt seit 21.01.07, bisher nur 2 Sync-Verluste insgesamt (zeigt zumindest die 7170 so an).
    Hast du die neueste Firmware (1.22) installiert ?

    Mir ist noch nicht ganz klar, wie ich das Modem am Besten administrieren könnte. Es ist mit LAN 1 der 7170 verbunden, ich kann es aber nicht erreichen (ping). WLAN ist aus (wäre evtl. eine Möglichkeit). Schalte ich eine zweite Leitung zwischen Speedport und 7170, kann ich das Speedport erreichen, dann ist aber die 7170 nicht mehr anpingbar (!).

    Gruß
    Gerhard
     
  17. Freebirdo

    Freebirdo Neuer User

    Registriert seit:
    21 Nov. 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Jurastudent
    Ort:
    NRW
    Rollmops mit dem 17xxx/18xx meinte ich eigentlich die Leitungswerte in kbits.
    Manchmal habe ich 17456 kbits(down)/1825(up) kbits. Dann wieder 17686/1847.
    Jeweils nach jeder Neusynchronisierung, wenn ich meinen Speedport mal restarte. Und meine SNR und Leitungsdämpfung ist deiner sehr ähnlich. Ich habe sogar eine höhere Leitungsdämpfung in Empfangsrichtung.
     
  18. Rollmops

    Rollmops Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Menu W700V

    Hi,

    ich hab mir jetzt kurzerhand ein W700V zugelegt.
    Soweit sogut, aber wie kann ich bei dem Ding die SNR und Dämpfung auslesen ? :confused:
    Und wo sehe ich die Ereignisse, d.h. ob ich Syncabbrüche gehabt habe ? :confused:

    hmm, alles gar nicht so einfach ....

    Gruß
    Steffen
     
  19. Freebirdo

    Freebirdo Neuer User

    Registriert seit:
    21 Nov. 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Jurastudent
    Ort:
    NRW
    Das ist ganz einfach:
    Unter Status gehst du auf Details dann auf DSL. Unter Noise Margin siehst du dann die SNR. Die Leitungsdämpfung kann man nicht mehr auslesen, aber die ist eh nur am genauesten zu messen, wenn man von der TCom nen Techniker messen lässt.

    Unter Status -> Details kannst du auch auf Routerzugangsversuche gehn und da kann man scrollen und ablesen, wie oft die Internetverbindung getrennt wurde und resynct wurde.
     
  20. Myster

    Myster Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juni 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Rollmops,

    die Abbrüche liegen an dem schlechten Rauschabstand von 6 DB. Mal bei der Störungsstelle anrufen. Evtl. können die da was machen. Normal kann die Stromsparfunktion bei DSL 16000 seit ein paar Monaten nicht mehr deaktiviert werden. Diese hat meines Wissens nach auch nur in der Anfangszeit Probleme bereitet. Du selbst kannst dafür bei Dir zu Hause für Besserung sorgen, indem Du so kurze Leitungen, wie möglich verwendest und auf wirklich guten Kontakt achtest, also nicht etwa Leitungen nur zusammengedreht, anstatt mit einer vernünftigen Kabelklemme.

    PS: Habe die selben Probleme... :(

    Gruß Myster