[Portierung][Erfogreich!] Portierung Festnetzrufnummern von GMX zu VoIP Provider

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
EDIT: Ich habe leider nicht die Zeit gefunden immer dieses ERSTE Posting zu aktualisieren. Die weiteren Infos von mir finden sich weiter unten in diesem Thread.

Hallo zusammen,

ich versuche mal hier zu dokumentieren wie es mir ergehen wird um 4 Festnetzrufnummern von GMX zu meinem VoIP Carrier zu portieren.
Ich versuche hier so wenig wie moeglich Daten zu nennen, aber trotzdem soll es nachvollziehbar bleiben.

Zur Zeit (Anfang Oktober) nutzen wir die GMX Flat und wollen die zu Ende Oktober kuendigen, also 8 Wochen vor Ende der Mindesvertragslaufzeit. Dies soll aber durch eine Portierung geschehen. Wie wir alle gelernt haben kann man (angeblich) GMX (UI) Festnetzrufnummern nicht portieren oder besser gesagt: GMX verweigert dies.

Also habe ich mich gestern aufgemacht und dieses Raetzel zu loesen. Ich habe einen Hinweis bekommen, dass es doch gehen soll. ...


12.10.2006 schrieb:
Zuerstmal habe ich mich durch diverse BNetzA Dienststellen durchgefragt und telefonisch erfahren, dass es gehen muss. Prima. Ist wohl in Paragraph 46 Absatz 1 TK(K)G geregelt.

Dann GMX angerufen und natuerlich die Absage bekommen, das die grundsaetzlich nicht geht. Auch der Hinweis auf das TKG hat nichts geholfen.

Schriftliche Anfrage an die BNetzA gestellt. Der Bearbeiter hat bis Montag eine Abwesenheitsmail eingestellt. Also warten.

[Edit:Ein paar Tage speater] Klare! schriftliche Info von der BNetzA bekommen, dass das gehen muss. Also auf gehts. Kuendigung der GMX Flat in Angriff genommen ohne die Rufnummern zu kuendigen und meinem VoIP Carrier einen Portierungsauftrag erteilt.
Soweit erstmal. Bisher nichts spannendes passiert, aber ich wollte diesen Thread nicht erst am Ende der "Reise" schreiben, denn ich hoffe es koennen mir einige von euch Tipps geben. Also wer noch gute Hinweise zu diesem Thema hat moege das hier anhaengen.

Interessant waere zu wissen ueber wen die Rufnummern bei GMX (UI) kommen. (Abgehender Carrier) Sind die alle unterschiedlich oder macht das UI mittlerweile so wie O2 und Vodafone (alles BT).

[06.11.2006]

Zur Frage darueber: Die betreffenden Rufnummern kommen von der Telefonica.

Ende Oktober, um genau zu sein 8 Wochen und 4 Tage vor Ablauf der 12 Monatsfrist (MVLZ)habe ich 2 mal per Fax gekuendigt (an unterschiedliche Rufnummern von GMX gefaxt) und dann das Schreiben per normalen Brief an GMX gesendet. In diesem Schreiben habe ich die Phoneflat gekuendigt und darauf hingewiesen, dass die 4 Festnetzrufnummmern per Portierungsantrag zum Stichtag (Ende der MVLZ) uebernommen werden. Ich habe damit ausdruecklich nicht dem Loeschen der Rufnummern zugestimmt wie es notwendig waere, wenn ich online gekuendigt haette. Die Onlinekuendigung habe ich nicht angefasst.
Weiterhin habe ich um eine schriftliche Bestaetigung der Kuendigung gebeten und der Freigabe der Rufnummern zur Portierung.

7 Tage spaeter kam diese "Sparmail"

GMX Mail schrieb:
Sehr geehrter Herr ,

hiermit bestätigen wir Ihnen die Kündigung der GMX Phone Flat
zum Ende der Mindestvertragslaufzeit am xx.xx.xxxx

Mit freundlichen Grüßen
Weitere 2 Tage spaeter kam diese Mail:

GMX Mail schrieb:
Sehr geehrter Herr ,

die Kündigung für GMX Phone Flat wurde Ihnen bereits zum xx.xx.xxxx bestätigt.
Eine Mitnahme der von GMX im Rahmen der Phone Flat zur Verfügung gestellten sog. geographischen Rufnummern ist hingegen *nicht* möglich.

Mit freundlichen Grüßen
Eine schriftliche Mitteilung/Bestaetigung (Brief) ist bisher nicht eingetroffen, sei es drum.

Mittlerweile hat mein Carrier den Portierungsantrag auf den Weg gebracht, wobei noch kein Feedback zurueckgekommen ist. Das heisst der abgebende Carrier hat noch keinen Status verlauten lassen. Also weder eine Ablehnung noch einen Zieltermin.

Sollte eine negative Feststellung des Portierungsauftrages kommen werde ich sowohl auf GMX, als auch auf die BNetzA zugehen und denen erklaeren, dass das gehen muss. :?

Hinweis: In dem GMX Onlineportal ist der Link zur Onlinekuendigung verschwunden.

Soweit erstmal.

voipd.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zenith

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
217
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi voipd,

das ganze interessiert mich sehr.
Das müßte dann ja genauso für z.B. sipgate gelten oder ?

Halte uns auf dem Laufenden ! Danke !

Gruß
Christian
 

inquisitor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Aug 2004
Beiträge
1,490
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Habe mich selber auch schon mit der Thematik befaßt, da mir zu Ohren kam, daß 1&1 die Portierung ausgegebener Rufnummern verweigert.

Du hast gem. § 46 TKG definitiv einen Anspruch auf Portierung Deiner Rufnummer.

http://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/__46.html schrieb:
§ 46 TKG

Rufnummernübertragbarkeit, europäischer Telefonnummernraum

(1) Betreiber öffentlich zugänglicher Telefonnetze haben in ihren Netzen sicherzustellen, dass Teilnehmer ihre Rufnummer unabhängig von dem Unternehmen, das den Telefondienst erbringt, wie folgt beibehalten können:

1. im Falle geographisch gebundener Rufnummern an einem bestimmten Standort und

2. im Fall nicht geographisch gebundener Rufnummern an jedem Standort.

Die Regelung in Satz 1 gilt nur innerhalb der Nummernräume oder Nummerteilräume, die für einen Telefondienst festgelegt wurden. Insbesondere ist die Übertragung von Rufnummern für Telefondienste an festen Standorten, zu solchen ohne festen Standort und umgekehrt unzulässig.

(2) Anbieter von Telekommunikationsdiensten für die Öffentlichkeit müssen sicherstellen, dass ihre Endnutzer ihnen zugeteilte Rufnummern bei einem Wechsel des Anbieters von Telekommunikationsdiensten für die Öffentlichkeit entsprechend Absatz 1 beibehalten können.

(3) Dem Teilnehmer können nur die Kosten in Rechnung gestellt werden, die einmalig beim Wechsel entstehen. Das Gleiche gilt für die Kosten, die ein Netzbetreiber einem Anbieter von Telekommunikationsdiensten für die Öffentlichkeit in Rechnung stellt. Etwaige Entgelte unterliegen einer nachträglichen Regulierung nach Maßgabe des § 38 Abs. 2 bis 4.

(4) Betreiber öffentlicher Telefonnetze haben in ihren Netzen sicherzustellen, dass alle Anrufe in den europäischen Telefonnummernraum ausgeführt werden.
Da es sich hierbei um zwingendes Recht handelt, kann die United Internet AG diesbezüglich auch nichts anderes anbedingen.
Falls sie sich weigern würde ich dies einerseits der BNetzA anzeigen und daneben auf Übertragung der Rufnummer klagen. Die United Internet AG hat keine Chance zu obsiegen.
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
So so. Jaja.

Mit diesem Paragraphen darf gedroht werden.

Zur Info:

Ich habe die PhoneFlat schriftlich gekuendigt und in der Kuedigung darauf hingewiesen, dass die Portierung der Rufnummer zum Ende der Vertragslaufzeit geschieht. Ich habe NICHT per Webinterface gekuendigt, weil man dann expliziet auf die Rufnummern verzichtet. Den Paragraphen 46 habe ich freundlich im Kuendigungsschreiben erwaehnt.

Die Bestaetigung steht noch aus. Also noch keine Ergebniss.

voipd.
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
So, ich habe den Anfangsbeitrag ueberarbeitet und warte nun wieder ein paar Tage ab was passiert.

Liebe Admins: Ich weiss, dass so eine "Schubs-posting" nicht ganz so fein ist, aber wie soll man es sonst machen. ;)

Sachdienliche Hinweise werden weiterhin gerne entgegen genommen.

voipd.
 

Ghostwalker

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
6,385
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich habe kein Problem mit diesem Schubs-Posting. Bin ja erst dadurch auf diesen Thread aufmerksam geworden und habe ihn gleich mal abonniert. :) Interessant ist das Thema ja.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,923
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Auch von mir: Es ist
a) ein interessantes Thema und
b) nach weit mehr als 24 Std. darf man ja auch nach den Forumsregeln "nachlegen".
Bei wichtigen Neuerungen haben wir aber auch imo normal nichts gesagt, wenn die Postingabstände auch teils deutlich kürzer als 24 Std waren.
Also bitte bei weiteren Entwicklungen ruhig im ersten Posting ergänzen und durch ein weiteres Schiebe-Posting darauf hinweisen, was geändert / ergänzt wurde. :)
 

Zenith

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
217
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

kann mir jemand bestätigen das die Situation/Rechtslage bei Sipgate genau so ist wie es voipd hier für GMX beschreibt ?
Dann würde ich mir mal übelegen bei Sipgate auch so eine Welle zu machen.

Danke,

Gruß
Christian
 

inquisitor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Aug 2004
Beiträge
1,490
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Ja, die hier zitierte Vorschrift ist für jeden Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen rechtsverbindlich.
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Danke fuers Mitreisen. Zum Thema Sipgate:

Theoretisch ja, aber:

Wenn ich mich nicht irre (bitte korrigieren) hat Sipgate in der Anfangszeit Rufnummern aus z.B. Stuttgart und Duesseldorf als Durchwahlnummern verteilt. Diese sind natuerlich nicht portierbar.

Das es Durchwahlnummern sind interpretiere ich aus der Laenge (0211-xxxx xxxx), dem Aufbau und dem damaligen Auswahlverwahren (Es waren zu viele Kombinationen moeglich). :)

Sipgate wollte ich deshalb erstmal nicht in Angriff nehmen, da ich noch eine Rufnummer aus dieser (ersten) Zeit habe.

@Zenith: Klaere doch bitte mal was/welche Rufnummer von Sipgate eigenstaendige Rufnummern sind.

Bezueglich GMX warte ich immer noch auf die offizielle Ablehnung der Portierung durch meinen VoIP Anbieter.

voipd.
 

drping

Mitglied
Mitglied seit
19 Mrz 2005
Beiträge
504
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe vor 2 Stunden eine Mail an Sipgate geschickt mit der Bitte um Bestätigung, dass ich die Sipgate Nummer wegportieren kann. Hier die Antwort:


--------------------------------------------------------------------
ACHTUNG: Ändern Sie bitte bei Antwort auf diese eMail bitte NICHT
das Subject/Betreff, da sonst keine weitere Bearbeitung möglich ist.
--------------------------------------------------------------------
Düsseldorf, den 8.11.2006


Hallo,

Sie müssen bei dem Unternehmen wo die Rufnummer hin portiert werden soll den antrag stellen.

Wir erheben eine Gebühr von 29,90 ¤.

Wenn Sie zu dem Zeitpunkt genügend Guthaben auf dem Account haben, werden wir die Kosten davon abbuchen.
Der Prozess kann mehrere Wochen dauern.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXx

-------------------------------------------------------------------
PS: Bitte beachten Sie, dass dieses Dokument eine vertrauliche
Nachricht der Indigo Networks GmbH ist. Dies betrifft insbesondere
die Nennung von Namen von Mitarbeitern.
--------------------------------------------------------------------
Support Hotline: 0900-1747428 werktags 10 - 18 Uhr
(1,86 €/min aus DTAG Festnetz)

Hilfe-Center: http://www.sipgate.de/faq
--------------------------------------------------------------------
indigo networks GmbH * Ronsdorfer Str. 74 * 40233 Duesseldorf
Telefax 0211/ 30203-322 * StNr. 10657320473 * HRB 39841 Duesseldorf
UmsatzsteuerID: DE219349391 * Geschaeftsführer: Tim Mois/Thilo Salmon
--------------------------------------------------------------------

Geht doch :)
 

inquisitor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Aug 2004
Beiträge
1,490
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
voipd schrieb:
...
@Zenith: Klaere doch bitte mal was/welche Rufnummer von Sipgate eigenstaendige Rufnummern sind.

...
Bei der Klärung dürfte http://www.arcortools.de/orakel/ behilflich sein. Diese Datenbank nennt die Anbieter einzelner Rufnummernblöcke (Suchergebnis erscheint versteckt am Ende der linken Tabellen).
Die Daten sind übrigens auch unter http://www.bundesnetzagentur.de/enid/Verzeichnisse/zugeteilte_Rufnummernbloecke_1gl.html bei der BNetzA verfügbar, allerdings nur in Dateiform.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ghostwalker

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
6,385
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@inquisitor: Schmeiß' bitte mal die Session-ID aus Deinem Link (der Kram zwischen enid und Verzeichnisse).

@drping: Schön, dass Sipgate inzwischen die Rufnummern rausrückt.
 

Kleki

Neuer User
Mitglied seit
28 Okt 2004
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
voipd schrieb:
Wenn ich mich nicht irre (bitte korrigieren) hat Sipgate in der Anfangszeit Rufnummern aus z.B. Stuttgart und Duesseldorf als Durchwahlnummern verteilt. Diese sind natuerlich nicht portierbar.
Das von inquisitor zitierte Arcortool spuckt mir für meine Sipgate-Nr (Vorwahl München + 9 Stellen) folgenden Eintrag aus:
Code:
Vorwahl   RNB	     Provider   Zuteilung 
089       42095 xxx  VersaGer   2004-06-02
Da steht ein 8stelliger Rufnummernblock. Bedeutet dies, dass meine Sipgate-Nr. eine Durchwahlnummer ist, oder ist der RNB hier nur 8stellig dargestllt, kann aber auch 9stellig sein?

Würde auch gerne meine Sipgate-Nr wegportieren, aber dann ginge es ja wohl nicht.

Kleki
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Halt, halt.

2 Bitten haette ich: :)

1. Keine unbegruendeten Spekulationen.

Kleki schrieb:
Würde auch gerne meine Sipgate-Nr wegportieren, aber dann ginge es ja wohl nicht.
Das hat keiner gesagt! Du interpretierst, dass aus der Abbildung ein 8er Block vergeben wurde und du mit einer 9stelligen Rufnummer hantierst.
Schau bitte auf den BNetzA Seiten GENAU nach.

Edit: Sieht bei meiner sipgate Rufnummer in dem Tool genauso wie bei Kleki aus.

Wer koennte das bitte mal klaeren ob damals bei sipgate nicht portierbare Rufnummern vergeben wurde. Ich bin mir NICHT sicher!

2. Sollte man die sipgate-Diskussion nicht lieber schon jetzt durch einen Admin trennen lassen. Titel:

[Portierung] Faktensammeln zur erfolgreichen sipgate-Rufnummernportierung

voipd.
 

Kleki

Neuer User
Mitglied seit
28 Okt 2004
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
voipd schrieb:
1. Keine unbegruendeten Spekulationen.
Ich hielt es eher für eine Schlussfolgerung. :)

Aber nun eben genauer. Die Bundesnetzagentur listet den selben RNB auf wie Arcortool:
http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/7615.zip schrieb:
"VersaGer","089","München",42095,02.06.2004 00:00:00,11.06.2004 00:00:00
und schreibt
http://www.bundesnetzagentur.de/enid/Verzeichnisse/zugeteilte_Rufnummernbloecke_1gl.html schrieb:
Ein RNB umfasst 1.000 Teilnehmerrufnummern und somit den Nummernraum von xxx 000 bis xxx 999. Die Länge der führenden Ziffern, die einen RNB kennzeichnen, bestimmt sich nach der Länge der Ortsnetzkennzahl (ohne führende Null).
Daraus schließe ich, dass ich eine Durchwahlnummer der Form 089 42095 XXX Y habe.

Ist diese also nun portierbar?

Edit: Noch ein Gedanke am Rande: Wenn ich also eine Durchwahl einer Sipgatenr. habe - wozu brauche ich dann einen Ortsbezug zu dieser Nummer? Müsste den dann nicht die "Telefonanlage" von Sipgate haben, die Gespräche an meine Durchwahl an mich weiterleitet?

Kleki
 

Zenith

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
217
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
voipd schrieb:
@Zenith: Klaere doch bitte mal was/welche Rufnummer von Sipgate eigenstaendige Rufnummern sind.
Hi,

in den Listen der Bundesnetzagentur finde ich meinen Block nicht.
Das arcortool spuckt folgendes aus:

Vorwahl RNB Provider Zuteilung
06171 951 xxx Netzquadra 2006-07-05

Sollte also keine Nebenstellennummer sein.

Aber wenn laut drping Sipgate anscheinend doch Portierungen zustimmt ist es ja kein Problem.

Gruß
Christian
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Kleki schrieb:
Ist diese also nun portierbar?

Edit: Noch ein Gedanke am Rande: Wenn ich also eine Durchwahl einer Sipgatenr. habe - wozu brauche ich dann einen Ortsbezug zu dieser Nummer? Müsste den dann nicht die "Telefonanlage" von Sipgate haben, die Gespräche an meine Durchwahl an mich weiterleitet?
Zu Erstem: Bitte entweder bei der BNetzA oder sipgate nachfragen.

Zu Zweitem: Jetzt wird es philosiphisch. :) Duerfen denn Nebenstellennummern an nichts ortsansaessige "vermietet" werden. :gruebel:

Also ich weiss es auch nicht. :noidea: Wer hat noch freie Kapazitaet? :eek:

voipd.
 

Zenith

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2006
Beiträge
217
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
voipd schrieb:
Zu Zweitem: Jetzt wird es philosiphisch. :) Duerfen denn Nebenstellennummern an nichts ortsansaessige "vermietet" werden. :gruebel:

Also ich weiss es auch nicht. :noidea: Wer hat noch freie Kapazitaet? :eek:
Nein, GMX (Mail) hat mal bundesweit bei ihren/meinem Pro-Mail-Accounts Faxnummern einer Münchner-Nebenstellenanlage vergeben, irgendwann kam eine Mail von GMX sie hätten von der Netzagentur auf den Deckel bekommen und mussten in eine 012120 ändern.

Gruß
Christian
 

inquisitor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Aug 2004
Beiträge
1,490
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
@Zenith
Die Netzquadrat GmbH ist zumindest personell mit der Indigo Networks (sipgate) verflochten. Beide haben dieselben Geschäftsführer und dieselbe Anschrift.
Rufnummern, die Netzquadrat gehören sollten also problemlos portierbar sein.

@alle
Wieso sollten eigentlich Durchwahlrufnummern nicht portierbar sein? Das Gesetz spricht nur von "zugeteilten Rufnummern", welche technischen Probleme der Anbieter im Falle einer Portierung hat, interessiert eigentlich nicht.
Man könnte doch die Anlagenrufnummer in einen RNB umwandeln und dann wären die Nummern portierbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,304
Beiträge
2,032,595
Mitglieder
351,855
Neuestes Mitglied
Juergenm