.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Portierung] Info: Erfolgreich Vodafone ZuHause FNN zu dus.net portiert.

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von voipd, 7 Nov. 2006.

  1. voipd

    voipd IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Mai 2005
    Beiträge:
    3,184
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo zusammen,

    ich wollte kurz von der Portierung einer VF ZuHause Rufnummer (Festnetzrufnummer) nach dus.net berichten.

    Fuer den eiligen Leser: Funktioniert wie gehabt und erwartet. :)

    Aber hier im Detail:

    Bei Vodafone kann man eine Festnetzrufnummer fuer zusaetzlich 5.-- Euro/Monat bekommen. Diese Option ist fuer jeden Vodafone Tarif zu bekommen und hat eine Mindestlaufzeit von 3 Monaten. Wer also in eine neue Stadt zieht kann sich damit kurzfristig eine Festnetzrufnummer besorgen unter der er guenstig erreichbar ist. Wenn dann DSL oder ein andere Internetzugang verfuegbar ist kann man die Rufnummer portieren, z.B. zu dus.net. :)
    Auf feine Details zu Vodafone ZuHause und auf die aehnlichen Angebote von t-mobile gehe ich nicht ein, da es hier um die Portierung geht.

    Die folgende Beschreibung zeigt wie ich es gemacht habe und an einigen Stellen ist dies nicht der Standardweg. :)

    1. Ich habe die VF ZH Option gekuendigt (telefonisch per Hotline). Normalerweise sollte die Option durch den Portierungsaufrag gekuendigt werden. Bis zur Deaktivierung (Ende der Laufzeit) waren es noch ca. 4 wochen.

    2. Portierungsantrag ueber dus.net gestellt. So wie man es kennt und als abgebenden Netzbetreiber "vodafone D2" angegeben.
    Achtung: Als Portierungsadresse die KUNDENADRESSE und NICHT die TEILNEHMERADRESSE angeben. Dies sollte bei Einkartenkunden identisch sein. :)


    Soweit so gut. Dann wurde es hekelig:

    Die Portierung wurde nicht zum gewuenschten Termin (10 Tage vor Ende der Laufzeit) bestaetigt. Bei dus.net sagte man mir, dass dies nicht ungewohnlich ist, da Bestaetigungen auch 1 bis 0 Tage vorher eintreffen koennen. Also "ruhig" bleiben.
    An dem besagten Termin (Wunschtermin) habe ich mal nachgefragt was denn nun los ist und habe erfahren, dass heute nichts passieren wird. :confused:
    Dann habe ich mal bei Vodafone angerufen und "nachgefragt" was bei denen los ist. Angeblich waren die Portierungsunterlagen nicht lesbar (was aber mit "Good Will" nicht passiert waere) und somit wurde nichts unternommen, sprich: Es wurde keine Freigabe zur Portierung erteilt.
    Kleine Problemchen bei BT (Rufnummerncarrier von Vodafone) hat die Sache nicht erleichert. (2 Linke Haende, da ein falscher Eintrag gemacht wurde und somit diese Info nicht ausreichend weitergereicht wurde ...)

    Hinweis: Es ist wohl allgemein ueblich, dass Portierungsunterlagen zwischen den Carriern gefaxt werden! Deshalb bitte EXTREM ordenlich schreiben oder mit dem PC tippen und dann mit der Stufe "Fein" wegfaxen. Auch euer Formular wird x-mal weitergefaxt. (-> gruselig)

    Nachdem das "Lesbarkeitsproblem" bei Vodafone behoben war, wurde die Portierung freigegeben. 1 Tag spaeter wurde mir mitgeteilt, dass die Rufnummer erst in 10+90 Tagen portiert wird. :(

    Da die VF ZuHause Option und somit die Rufnummer in 10 Tagen endete, wurde vom System eine neue Laufzeit berechnet (Kuendigungsfrist nicht eingehalten, da 10 Tage zu kurz sind). Diese war wieder plus 3 Monate (90 Tage). Somit haette die Portierung erst in 10+90 Tagen stattfinden koennen.

    Also wieder Vodafone auf die Fuesse getreten. Ohne Diskussion und wirklich sehr nett wurde das korriert, da er eigentliche Antrag dort schon vor laaanger Zeit (fristgerecht) eingegangen war. Die Portierung wurde zum Ende der Laufzeit (also in 9 Tagen) freigegeben und ins System eingestellt.

    Danach habe ich nichts mehr gehoert. Die Korrektur des Termins habe ich erst am Tag der Umstellung elektronisch bekommen. :-? Haette ich es nicht gewusst, dass es funktionieren wird, waere ich sicher kribbelig geworden. :-?

    Am Tag der Portierung wurde die Rufnummer problemlos uebertragen und ist jetzt ueber dus.net erreichbar. Wie es aussieht wenn man eine Rufnummer innnerhalb der Laufzeit rausportiert oder die ZuHause Option weiterlaufen laesst weiss ich nicht. An anderer Stelle ist zu lesen, dass bei O2 Genionrufnummern nach einer (Weg-)Portierung automatisch eine neue Festnetzrufnummer aufgeschaltet wird.


    Als Fazit bleibt:

    "Works as designed" - Portierungen sind in Deutschland handarbeit und mit den entsprechenden Fallen besetzt.

    Aus meiner Sicht aber machbar.


    Noch eine Bemerkung:
    Da bei einer Portierung (bis zu) 4 Firmen und ein (leidender) Kunde beteiligt sind, muss dieser anscheinend manchmal selbst die Initiative ergreifen und etwas regeln.
    Die In-Porting Firma (hier dus.net) spricht mit ihrem Rufnummerncarrier (hier BT), dieser wiederum spricht mit dem Rufnummerncarrier der abgebenden Firma (hier auch BT) ;-) und dieser wiederum holt sich das OK bei der Out-Portierenden Firma (hier Vodafone).
    In dieser Kette spricht einer IMMER nur mit seinem naechsten Ansprechpartner, eigentlich auch sinnvoll. Bis dann aber ein Problem mal weitergegeben ist vergeht viel Zeit und es geht anscheinend zu wie bei "Stille Post". Als Kunde steht man dann leider ziemlich verloren da.

    Also nicht die Nerven verlieren! Oefters nachfragen, aber nicht nerven.
    dus.net hat auch wieder in diesem Fall wieder hinbekommen und gut Unterstuetzt. :)

    Ich bin zufrieden und wuensche viel Spass und Erfolg beim nachkochen.

    voipd.