.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Portscans an FritzBox ?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von john2000, 29 Jan. 2007.

  1. john2000

    john2000 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    hi @ll,

    im Protokoll von Zonelabs sehe ich neuerdings, das die FB7170 sich mit dem Port 14013 meines lokalen Rechners verbinden will. Der Source Port ist dabei bei jedem Versuch um 1 höher. Die Source Adresse ist immer die von der Box

    Beobachten kann ich dieses Verhalten auch an einem zweiten Rechner. Dabei ist es egal ob die per WLAN oder Lan verbunden sind.

    Hier ein Beispiel Log:

    FWIN,2007/01/29,11:12:38 +1:00 GMT,169.168.169.1:4659,169.168.169.98:14013,TCP (flags:S)
    FWIN,2007/01/29,11:12:50 +1:00 GMT,169.168.169.1:4660,169.168.169.98:14013,TCP (flags:S)
    FWIN,2007/01/29,11:13:04 +1:00

    ... etc.

    Was ist das ? Ich habe an der Box nichts (wissentlich) verändert, also kein Mod oder so.

    Kann mir jemand helfen.
     
  2. juergo

    juergo Neuer User

    Registriert seit:
    6 Feb. 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi john2000,
    das Problemm hatte ich auch. Im Browser fritz.box aufrufen und den Haken bei der Kindersicherung aktiv entfernen. Bis jetzt bei mir keine weiteren zugriffe mehr.
    Ich hoffe das wars.

    Viele Grüße
    Juergo
     
  3. raum13

    raum13 Neuer User

    Registriert seit:
    12 Feb. 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    danke für die Info. ICh dachte schon jemand hätte die Box gehackt und würde jetzt intern Portscanns laufen lassen. (SPT und DPT auf den ersten Blick vertauscht ;)

    cu
     
  4. john2000

    john2000 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    ausgehender Traffic

    @juergo
    vielen Dank :) auch ich hab gedacht das da einer rumscannt

    Ich habe außerdem festgestellt das Zonealarm ausgehenden Traffic blockt und zwar von versch. Ports an den Port 2066 der Fritz.Box . Mit dem Secure Task Manager habe ich festgestellt das die "system.dll" dafür zuständig ist. Diese ist Teil des dot.net Frameworks von MS. Wenn ich diese im Secure Task Manager beende verursacht sie keinen traffic mehr, aber läd sich neu in den Speicher. Weiß vieleicht jemand wie ich dieses unterbinden kann (alles außer deinstallation :) )
     
  5. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    laut IANA:
    Damit hast du den "Übeltäter".

    Viele Grüße

    Frank
     
  6. TheTimeSoldiers

    TheTimeSoldiers Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also meiner Meinung nach ist#s weder die Kindersicherung noch der USB-Fernanschluß. Habe das gleiche Problem an meiner 7270, da greift irgendwas über port 2066 zu und scannt im Sekundentakt. Selbst wenn ich die Fritzbox komplett aus dem Netz nehme passiert das noch. Komplett heist in dem Moment stromlos.
    Weitere Nachforschungen ergaben nur, dass der Prozeß innerhalb des Prozesses System läuft und nicht als Dienst oder Programm gestartet wird, sondern an einer beliebigen Datei innerhalb der Prozesse von System angehängt ist. Bei mir ist es momentan die Generic.exe, die liegt im Ordner Programme/Gemeinsame Dateien/Teleca Shared und stammt vom SonyEricsson Medienmanager.
    Bisher keine Lösung, keinen Ausweg, sprich Ratlosigkeit, selbst unter Experten.
    Einzige Möglichkeit: mittels TCPView schnell sein und den Prozeß killen, startet bis zum nächsten Neustart dann nicht mehr....
     
  7. rtausend

    rtausend Neuer User

    Registriert seit:
    16 Okt. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Lösung des 2066 port Problems

    Hi,
    ich habe gerade herausgefunden, dass der AVM USB-Fernanschluss diesen Port 2066 verwendet um die USB-Daten zu übertragen. Um die Verbindungsversuche auf diesem Port zu unterbinden, muss man im Gerätemenager unter dem Punkt "AVM USB-Fernanschluss" den Eintrag einfach deinstallieren, der diese Verbindungsversuche verursacht. Die Einträge sind die IP-Adressen, die die Fritz!Box schon mal hatte. Danach ist Ruhe, aber der AVM USB-Fernanschluss geht natürlich für diese IP-Adresse auch nicht mehr (Was man aber ja wollte)

    Viel Spaß
     
  8. gt40

    gt40 Mitglied

    Registriert seit:
    25 Okt. 2005
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Lösung für ein Problem, das nicht existiert

    Leute,
    Ihr installiert Euch irgendwelche Software, von der Ihr nicht wisst, was sie tut. Dann braucht Ihr diese Software offensichtlich auch nicht. Warum deinstalliert Ihr die Programme eigentlich nicht, anstatt mit fragwürdigen Methoden an Diensten und Konfigurationen rumzuspielen oder irgendwelche Prozesse abzuschiessen?
    Warum installiert man sich z.B. den USB Fernanschluss, um sich dann hinterher darüber zu beschweren, dass der Prozess versucht übers Netzwerk auf die Box zuzugreifen? Das und genau nur das ist Sinn des Programms.
    Und die Sony-Ericsson Suite versucht sicher nicht auf die Box zuzugreifen sondern will irgendwas im Internet suchen. Die Box ist nur das Gateway. Wem das nicht passt, der sollte das entweder abschalten oder die Software deinstallieren.