.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Problem mit WLAN verbindung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von ichwarz, 18 Okt. 2011.

  1. ichwarz

    ichwarz Neuer User

    Registriert seit:
    16 Sep. 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Ich habe ein Netzwerk mit 2x Fritzbox 7270v3. Leider ist die WLAN Verbindung zw. diesen beiden Boxen echt bescheiden. Die Boxen sind ca 10m von einander entfernt und 2 Wände sind dazwischen. Beide Boxen laufen mit der aktuellsten Laborfirmware. Habe es aber auch schon mit der letzten offiziellen Variante versucht. Die eine Box fungiert als ISDN Anlage und andere zudem als DECT Repeater. Ich bin hier langsam am verzweifeln. Nach Neustart der Boxen läuft alles für ca 2 Std bestens. Dann bricht die WLAN ab bzw. wird total langsam. Ich habe auch schon die WLAN Kanäle verändert aber dieses bringt gar nichts. Ich hoffe jemand kann mir hierbei helfen.

    mfg & Danke
    IchWarZ
     
  2. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Hast Du die Möglichkeit, die Boxen näher an einander zu bringen oder gar per Lan/DLan zu verbinden (Die DECT-Repeater-Funktion wirst Du damit leider nicht verbessern können...)?
     
  3. ichwarz

    ichwarz Neuer User

    Registriert seit:
    16 Sep. 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    die DECT Repeater Funktion ist ja auch OK! Es geht um die WLAN verbindung! hab schon die WLAN Übertragung auf b und g geändert. bei n schwankt er ständig zw. 2 und 270Mbit.
     
  4. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Du schreibst, dass Du die Kanäle geändert hast ... hat Du dabei auch den WLan-Monitor betrachtet? Wie sieht es mit Störungen aus, wenn die Verbindung schlechter wird?
     
  5. ichwarz

    ichwarz Neuer User

    Registriert seit:
    16 Sep. 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Störungen sind keine da! Desweiteren sendet nur mein Netzwerk hier auf diesem Kanal!
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,698
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Es gibt massenweise Störer, die niemals erfasst werden.
    Sei es die (nicht nur) billige Bohrmaschine, die alte Mikrowelle, der Brenner in der heimischen Heizungsanlage oder auch der Videosender oder das Babyfon...
    Dann kommen noch die überregionalen Störer dazu, welche das Anflugradar oder die boardeigene Sendeelektronik von tief fliegenden Flugzeugen sein können.... So einen Fall hatte ich einmal: Perfektes WLAN mit immer wieder regelmäßigen kompletten Einbrüchen. Bis ich irgendwann beobachtete, dass diese Einbrüche immer dann kamen, als ein landender Flieger über die WLAN-Strecke rauschte. Leider nicht reproduzierbar - es war nur ca jeder 10...15. Flieger.
    Das nur als Beispiel, es gibt unendlich viele weitere Störer, die niemals im WLAN-Monitor stehen aber natürlich massive Auswirkungen auf dein Netz haben.
     
  7. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    #7 doc456, 18 Okt. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18 Okt. 2011
    [OT] @Novize, da hilft dann nur ein WLAN-Kabel zu verlegen... :lach: :lach: [/OT]

    EDIT: ja Meister, ich habe deine Formel verinnerlicht! :lach: :lach:
     
  8. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,698
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Aber nicht zu kurz, wenn es denn auch schnell sein soll.
    Die genaue Durchsatz-Berechnung habe ich im anderen Thread ja aufgezeigt :hehe: