Probleme beim VoIP telefonieren

N

nevchen

Guest
Hallo,

ich weiß mit meiner Telefoninstallation einfach nicht mehr weiter. Deswegen frage ich hier mal nach. :)

Während das Telefonierens tritt das Problem auf, dass ich entweder meinen Gesprächspartner nicht mehr höre oder mein Gesprächspartner mich nicht mehr hört. Ab und an läuft die Verbindung zwar noch aber man hört gar nichts mehr oder die Verbindung ist wirklich total gestört.

Das Problem welches jedoch am meisten Auftritt ist entweder, das mit dem nicht hören eines Gesprächspartners oder der Gesprächspartner hört eben mich nicht mehr.

Meine Telefoninstallation sieht folgendermaßen aus:

NoName Router und NTBA --> Fritz Box Fon 5012 ISDN --> So Bus --> Baumverkabelung mit ISDN Dosen --> an einer ISDN Dose ist dann eine Sinus 45 Basis angeschlossen und an diese wiederum noch weitere Handapperate

Festnetzgespräche gehen über GMX VoIP Flat
Handy über eine günstige CallbyCall Vorwahl per Festnetz

Das Problem scheint auch nur aufzutreten wenn ich selbst anrufe, wenn ich von jemand angerufen werde ist es nicht da.

Ich habe auch meine Sinus 45 Basistation in Verdacht. Manchmal geht das Telefon nicht "Störung" dann muss ich den Stromstecker ziehen und wieder rein, dann gehts. Ob das zwei unabhängige Probleme sind oder alles miteinander hängt, weiß ich nicht.

So danke dass ihr meinen langen Text gelesen habt und jetzt hoffe ich auf eure Hilfe :)
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das Problem wird eher dein Noname-Router sein!
Zur FBF hinter einem Router gibt es hier massenhaft Probleme!
... und auch Lösungen! ;)

Wofür brauchst du den denn?

Nimm lieber direkt deine 5012 als Router!
Damit gibt es dieses Problem ganz sicher nicht!
 
N

nevchen

Guest
Ich habe den Router damit ich gleich das integrierte 4fach Switch mitnutzen kann. Die FritzBox hat leider nur einen Lan Port.

Außerdem weiß ich gar nicht, ob die Fritz Box im Zusammenspiel mit einem Kabelmodem funktioniert!?
 

Ghostwalker

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
6,385
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ja, die FBF funktioniert zusammen mit dem Kabelmodem - sonst würde sie auch hinter dem Router nicht funktionieren. Schalte lieber den Router hinter die Fritz!Box und stell ihn so ein, dass er nur noch als Switch funktioniert.
 
N

nevchen

Guest
Danke für eure Hilfe, ich werde dann hier mal versuchen meine Installation umzuändern also: Kabelmodem --> Fritz Box --> Router (nur als Switch), wäre zu schön, wenn das dann so funktionieren würde.

Wieso macht die Fritz Box eigentlich hinter Routern solche Probleme? Und ich habe hier im Forum gelesen man kann auch erstmal probieren beim Router eine Portweiterleitung für die Fritz Box einzurichten? Könnte das auch schon Abhilfe schaffen?
 

Ghostwalker

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
6,385
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die Portweiterleitungen können Linderung und teilweise auch Behebung der Erreichbarkeitsprobleme bringen. Dadurch wird einfach sicher gestellt, dass die Daten, die für die Fritz!Box bestimmt sind, auch wirklich bei ihr ankommen.

Eventuelle Qualitätsprobleme wirst Du so aber nicht in den Griff kriegen, da für VoIP eine gewisse Übertragungsqualität bei den Daten benötigt wird. Ist die Fritz!Box das letzte Gerät zwischen Deinem LAN und dem Modem, kann sie diese Übertragungsqualität sicher stellen, indem sie einfach die VoIP-Daten bevorzugt behandelt und dafür andere Übertragungen bewusst ausbremst. Ist sie - so wie momentan bei Dir - nicht das letzte Gerät, muss sie sich die Übertragungsleistung mit den anderen Geräten teilen. Das kann dann zu Problemen beim Telefonieren führen (Aussetzer, schlechte Qualität, Knacken, bis hin zu Gesprächsabbrüchen).
Das ist aber nicht nur bei der Fritz!Box ein Problem, sondern bei allen VoIP-Endgeräten.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,101
Beiträge
2,030,152
Mitglieder
351,433
Neuestes Mitglied
hegola