.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Probleme mit 7170 und WEP Verschlüsselung !

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von Karraz, 1 Jan. 2009.

  1. Karraz

    Karraz Neuer User

    Registriert seit:
    16 Aug. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, folgendes Problem habe ich.
    Mein Notebook mit dem ich per WLan ins internet gehe bekommt immer mal wieder verbindungsabrüche sobald ich die FritzBox auf WEP Verschlüsselung umstelle.

    30 min geht das Internet dann abbruch, dann muss ich per Hand alles neu einstellen und das gleiche Spiel geht von neu los.

    Das Notebook ist ein dell D610 mit eingebautem WLan, Software nutze ich die standart Windows XP Software.

    Und die WEP Verschlüsselung ich weiss das die nicht soo sicher ist wie WPA aber der Nintendo DS meiner Tochter kann nur WEP.

    Evt. hat ja einer eine Idee, dachte schon das es evt. eine seperate Sowftware gibt für das WLAN nsystem im notebook wo man die Verschlüsselung usw. einträgt das es nciht mehr über Microsoft läuft.

    Wäre für hilfe dankbar !

    Grüsse
     
  2. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    da man WEP mittlerweile innerhalb von Sekunden knacken kann, ist ein Einsatz wirklich nicht mehr zu empfehlen. In letzter zeit wurde hier im Forum des öfteren der Vorschlag gemacht, bei eBay einen billigen WLAN AP zu schießen, der nur dann an ist, wenn die WEP Clients laufen, damit man das normale Netz vernünftig absichern kann. Wirklich hilfreich ist das aber auch nicht, da ein Eindringling auch über so einen AP leicht ins Netz kann. Eigentlich müsste man eine echte DMZ bauen, damit der Rest vom Netz vom unsicheren Teil sauber getrennt werden kann.

    Übrigens liefern die meisten WLAN Hersteller eine eigene Steuerungssoftware mit, die man anstatt der Windows Software verwenden kann.
     
  3. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,677
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    oft liegt aes am Handshake, wenn der Schlüssel zu lang oder mit Sonderzeichen erstellt wurde.
    Nimm mal <=23 Zeichen und ohne Sonderzeichen, zudem auf Shared Key einstellen.
     
  4. RiVen

    RiVen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    1,918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bocholt
    Es geht hier um WEP, nicht WPA. Bei WEP sind die Schlüssellängen fest: 5 (ASCII) bzw. 10 (Hex) bei WEP64, 13 bzw. 26 bei WEP128.
     
  5. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,677
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    @RiVen, und was willst du mir damit sagen? :rolleyes:
     
  6. RiVen

    RiVen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    1,918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bocholt
    @doc456: Man kann bei WEP nicht Schlüssel mit beliebigen Längen verwenden, insbesondere nicht Länge =23, wie von dir im zitierten Text vorgeschlagen.
     
  7. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,677
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ach ja, wieso schreibst du dann selbst:
    also ganz langsam...
     
  8. RiVen

    RiVen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    1,918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bocholt
    13 ASCII Zeichen oder alternativ 26 Hexziffern bei WEP128.
    Aber eben nicht 23.