Probleme mit aktueller Situation Unifi-HW, Fritzbox und Dect-Telefonen...

Oli Krause

Neuer User
Mitglied seit
18 Feb 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Servus mittanand,

seit geraumer Zeit kämpfe ich mit einem Telefonproblem bei mir zu Hause. Zu Hause, das sind zwei Stockwerke, mit meiner Frau und mir und dann meine Eltern.
Sprich zwei Telefone. Das Ganze Breitband-Gedöns kommt bei mir von 1und1.

Als Hardware kommt im Moment folgendes Equipment zum Einsatz:

- Draytek Vigor 130 als Modem
- Unifi Security Gateway
- diverse Unifi Switche, um das LAN zu verteilen
- zwei Unifi Access-Points für WLAN


An einem der Switche auf LAN-Seite hängt meine Fritzbox, die aber nur noch als Telefonzentrale verwendet wird, Router und WLAN ist ausgeschaltet. Das Telefon meiner Eltern hängt über Kabel an der Fritzbox, währenddessen mein Fritzfon via DECT draufhängt.

Problem: immer wieder höre ich von Bekannten, dass diese nicht zu uns durchkommen, oder anders gesagt, man hört im Telefon: "der angerufene Gesprächspartner ist im Moment nicht erreichbar" - oder ähnlich.

Inzwischen gehen mit komplett die Ideen aus, was ich noch versuchen könnte.

Daher habe ich mich mal ein wenig informiert und überlege im Moment mir ein Gigaset N510 mit zwei Mobilteilen zuzulegen. Evtl würde diese Anschaffung die aktuellen Erreichbarkeits-Probleme beheben,
da das N510 evtl doch eher für die Telefonie entwickelt wurde, als die Fritzbox...?!?

Jetzt zu meinen Fragen:
Fall 1): hat jemand von Euch Erfahrung, was ich bei den Einstellungen USG/Fritzbox beachten muss? Die einschlägigen Foren bzgl USG habe ich schon durch, brachte aber keine Lösung. Evtl habt Ihr ja noch
Erfahrungen in diese Richtung. Gerade bzgl der Portweiterleitung habe ich eher keine konkreten Aussagen bzgl welche Ports notwendig sind, gefunden.

Fall 2): wenn ich mir ein Gigaset N510 anschaffe... seht Ihr, dass die Probleme dann weg sind, oder nur andere Probleme auftauchen werden? Oder ist die N510 da eher einfach einzustellen in Kombi mit dem USG?
Ich gehe mal davon aus, dass ich die N510 auch einfach auf LAN-Seite an einen Switch-Port anschliesse.

Zur N510 habe ich dann gleich auch noch die eine/andere Frage:
- das ist ja quasi nur ein Wandler Voip zu Dect, richtig? Hab ich in diesem Verbund dann überhaupt einen Anrufbeantworter? Oder funktioniert hier nur ein NetzAnrufbenatworter.
- wieso wird öfters geschrieben, dass man eine Telefonanlage vor die N510 hängen kann/soll. Was bringt diese denn zusätzlich. Sorry, mir fehlt irgendwie der Durchblick.

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe/Tipps

Grüße
Oli
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
861
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
28
Wenn Du Dir statt der N510 die GO-Box 100 holst (z.B. im Set der bald kommenden CL690A SCB), dann hast Du einen Anrufbeantworter in der Box. Die GO-Box 100 ist für uns Endverbraucher gedacht und bietet „alles“ was man so daheim braucht. Der N510 fehlt der Anrufbeantworter. Auch wollen Viele zwischen anderen Tisch-Telefonen daheim makeln/weiterleiten. In so einem Fall bräuchtet Du eine Telefonanlage vor der N510.

Allerdings muss das auch mit Deiner FRITZ!Box tun. Ich vermute „1&1“ heißt auch, dass Du die Telefonie von 1&1 nutzt. Bitte gehe auf die Web-Oberfläche Deiner FRITZ!Box → Internet → Zugangsdaten → (Internetzugang). Nutzt Du dort den IP-Client-Modus? Wenn ja und Du auch sonst kein Double-NAT hast, gehe bitte erneut auf die Web-Oberfläche Deiner FRITZ!Box → Telefonie → Eigene Rufnummern → Anschlusseinstellungen → Telefonieverbindung → Portweiterleitung des Internet-Routers für Telefonie aktiv halten. Steht das bereits auf 5 Minuten? Wenn ja, gehe mal bis auf 30 Sekunden runter.

Wenn auch das nicht half, definierst Du die FRITZ!Box als Exposed-Host – mit allen Folgen: Das Web-Interface der FRITZ!Box ist nach außen sichtbar; wird irgendwann ein Sicherheitsfehler in der Box gefunden, läufst Du Gefahr, dass jemand auf Deine Kosten telefoniert. Daher wäre wichtiger herauszubekommen, wann diese Nichterreichbarkeit passiert. Also mal Dich selbst über Handy anrufen und schauen, ob ein Muster erkennbar ist. Bei 1&1 hast Du auch noch das Problem, dass jeden Tag eine Zwangstrennung passiert. Die solltest Du irgendwie in die Nacht schubsen (mal nachts um drei aufstehen und den Vigor kurz stromlos machen).
 

Oli Krause

Neuer User
Mitglied seit
18 Feb 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Servus SonyKatze,

mhm..Anrufbeantworter brauche ich nicht wirklich. Es geht mir nur darum, dass ich das ganze annähernd verstehe.
Liege ich dann in etwa richtig, dass ich für Spezial-Sachen, wie makeln, ausführen von Sonder-Tastenbefehle, AB usw eine Telefonanlage vor der N510 bräuchte.
Für reine Telefonate würde mir quasi eine LAN-Leitung, dann eine N510 und entsprechend x Mobilteile aureichen, richtig?

So, jetzt zur Fritte...
Also, zuerst... ich hab die 7490.
Diese hängt hinter der USG im LAN. Die EInstellungen auf der Weboberfläche:
- Anschluss an externes Modem /Router
- Betriebsart: IP-Client-Modus

Portweiterleitung aktiv halten ist bereits auf 30sec.

Das sind die Sachen, die ich bereits ausprobiert habe leider noch nicht zuverlässig funktionieren.

Könnte es sein, dass ich irgend eine Portweiterleitung in der USG nicht richtig angelegt habe? Aber wenn dies so wäre, sollte es eigentlich immer oder gar nie gehen?

Hätte ich mit einer N510 das gleiche Problem in punkto Portweiterleitung aktiv halten? Oder interagiert die Gigaset-Box anders mir meiner USG?

VIelen Dank und Grüße

Oli
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
861
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
28
Hast Du es bereits ganz ohne Port-Weiterleitung bzw. Exposed-Host im USG probiert?

Mit den beiden Einstellungen in der FRITZ!Box macht sie alles von selbst, sie hält den SIP-Port offen (der übrigens alles sein könnte, aber die FRITZ!Box nimmt [eigentlich fälschlicherweise] immer 5060). Kommt so ein Anruf rein, öffnet sie von selbst die RTP-Ports (die übrigens auch alles sein können). Daher mal das Netz überprüfen, dass nirgends Port-Weiterleitungen liegen. Daher mal das Netz überprüfen, dass Du nur ein NAT und nicht mehrere hast (Double-NAT).

Dann mal alles neu starten und testen. Wenn das Problem immer noch auftritt, zum Test die FRITZ!Box im USG als Exposed-Host einrichten. Wenn es so klappt, dann macht Ubiquiti irgendeinen Unsinn. Dann müssten wir uns dessen Konfiguration genauer anschauen. Auf jeden Fall den Exposed-Host wieder deaktivieren. Port-Weiterleitungen sind auch nicht die Lösung. Irgendwas anderes wäre krumm. Aber bis wir soweit sind, erstmal die eben genannten Punkte Schritt für Schritt abarbeiten und dann wieder melden. Und auf jeden Fall den Exposed-Host wieder deaktivieren.
Für reine Telefonate würde mir quasi eine LAN-Leitung, dann eine N510 und entsprechend x Mobilteile aureichen, richtig?
Ja, so mache ich das mit meiner N510 hier auch. Aber für uns Normal-Sterbliche ist eigentlich die GO-Box 100 gedacht. Die bekommst Du einzeln in eBay oder im „Starter-“Set in einer GO-Edition bzw. der kommenden SCB.
Hätte ich mit einer N510 das gleiche Problem in punkto Portweiterleitung aktiv halten?
Wir wissen nicht was die Ursache ist. Aber ich wüsste nicht, warum Du mit einer Box von Gigaset nicht in das selbe Problem rutschen solltest. Da wir die Ursache nicht kennen, kann es zufällig sein, dass es mit Gigaset klappt. Aber das wäre Zufall, weil wir die Ursache nicht kennen. Also bekommst Du von mir auf diese Frage kein „Ja“ sondern ein „Nein Nein“.

Mal ganz anders gefragt (Neugierde):
Warum nutzt Du die FRITZ!Box nicht vor der USG, also als DSL-Modem und Telefon-Gateway. Oder anders gefragt: Was bringt Dir bzw. erhoffst Du Dir von der USG?
 

Oli Krause

Neuer User
Mitglied seit
18 Feb 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hai SonyKatze,

ok, ich werde mir die Port Weiterleitungen nochmal genauer anschauen. Ich meine, mich erinnern zu können, dass ich ursprünglich auch ohne Protweiterleitung telefonieren konnte. Nur halt nicht zuverlässig von extern nach intern...
In der Zwischenzeit habe ich halt so einiges ausprobiert und aktuell sind - meine ich - zwei Portweiterleitungen angelegt für das Telefon-VLAN. Ich schau heute Abend nach!

Doppelte NAT: da die Einrichtung meiner Anlage auch schon wieder ein paar Monde her ist und ich mich in einem Alter befinde, wo ich mir schwer tue, mich an solche Sachen zu erinnern...Ich weiss nur noch, dass ich damals in sämtlichen Foren darüber gelesen habe, dass doppelte NAT böse ist. Und daran habe ich mich bei der Einrichtung gehalten. Von daher möchte ich behaupten, dass ich keine doppelte NAT habe. Zur Sicherheit werde ich aber nochmal nachlesen, an was ich das genau identifizieren kann und anschliessend berichten, was Sache ist.

Thema Exposed Host: hört sich vernünftig an, aber mein Problem wird sein, dass der eigentliche Fehler nur sporadisch auftaucht. Also müsste ich diesen Zustand vermutlich länger aufrecht erhalten, bis ich eindeutig sagen kann, ob er durch den Wechsel zum Exposed Host beseitigt wurde.....

Trotzdem hab ich die N510 mal geordert. Gegebenenfalls kann ich das Gerät ja wieder zurückschicken...

Warum habe ich auf die Unifi-Hardware gewechselt.
Angefangen hat es damit, dass die WLAN-Abdeckung der Fritte einfach bescheiden war. Also habe ich mir zwei APs geholt und in den Dachboden gehängt. War soweit super. Irgendwann habe ich von 1und1 eine Benachrichtigung bekommen, dass irgend ein Port nach aussen sichtbar sei.
Daraufhin habe ich mich etwas eingelesen und für mich entschieden, dass ich auf das Unifi System gehe.
Das läuft nun schon länger absolut tadellos, bis auf die Telefonie.

Warum habe ich das nicht mit der Fritzbox realisiert: ich mochte diese eierlegende Wollmilchsau noch nie so wirklich...Darum vielleicht auch der Wunsch zu wechseln. Der andere Grund war vermutlich auch ein gewisser "Haben will" Faktor...:--))

Dankeschön und viele Grüße

Oli
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
861
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
28
Offtopic

Ein USG ist was für Profis (auch die UniFi APs). Bei beiden kann man als Ungelernter schnell Fehler machen, die man selbst und selbst mit Hilfe von Internet-Foren kaum noch aufspüren kann. Eigentlich dürfen an solche Sachen nur spezialisierte Fach-Informatiker ran. Selbst wenn Du Informatik studiert hättest, bist Du eigentlich falsch. Ist so als hättest Du irgendwo im Auto versehentlich ein Kabelstrang angesägt und wir diskutieren über einen Motor-Austausch. Und auch Ubiquiti macht haarsträubende Fehler. Mein Tipp: FRITZ!Box als Modem, Router und Telefon-Gateway nutzen. Wenn Dir die WLAN-Abdeckung nicht ausreicht, in eBay mehrere AVM 450E holen und per LAN an Port 3 und 4 anschließen (wegen EEE).

Alles auf die neuste Firmware aktualisieren. Danach aktualisiert sich alles von selbst.

Wenn Dir die restlichen zwei LAN-Ports nicht ausreichen, melde Dich nochmal für eine genauere Kaufberatung. Vielleicht reicht auch statt der AVM 450E bereits AVM 3000 – der hat jeweils einen Ethernet-Port mehr. Ansonsten müssen wir Dir einen Switch finden.

Zum einen sparst Du damit maßig Strom, zum anderen hast Du alles von einem Hersteller. Seit FRITZ!OS 7 sind deren WLAN-Access-Points so gut integriert, dass Du alles über die FRITZ!Box steuern kannst (Nachtabschaltung, Gast-Zugang und/oder WLAN-Schlüssel). Außerm kannst Du so gar kein Double-NAT erzeugen. Die FRITZ!Box bietet Dir einen Self-Security-Check, der bereits vieles findet. Und zu guter letzt: Die Telefonie sitzt im Gerät, dass NAT macht – die FRITZ!Box kann so alle Probleme mit NAT selbst ausbügeln, auch die tägliche Zwangstrennung.

FRITZ!OS hat auch seine Macken. Aber ich habe hier meine UniFi APs rausgeschmissen, allein als ich den Stromverbrauch eines AVM 450E sah.
 

Oli Krause

Neuer User
Mitglied seit
18 Feb 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Servus SonyKatze,

dankeschön für Dein umfangreiches Offtopic, aber ein erneuter Umstieg wird für mich nicht in Frage kommen.
Ich komme mit der ganzen Unifi-Gerätschaft sehr gut klar, lediglich das Telefon tut nicht so wie ich möchte.
Und wenn ich im Geschäft immer gleich den Kopf in den Sand stecken würde, dann würde vermutlich kein einziges Prüfmittel incl Software laufen.
Daher möchte ich das Ganze einfach zum laufen bekommen. Damit werde ich wieder einges dazu lernen...

Jetzt zu den versprochenen Infos.

Doppelte NAT habe ich nicht. Ist so wie ich es schon geschrieben habe...in der Art wie ich es aufgesetzt habe, ist das doppelte NAT umgangen.

Portweiterleitungen: wie gesagt...anfänglich hatte ich für die Telefongeschichte keine Portweiterleitung. Inzwischen - auch auf Nachfrage im Unifi-Forum wurde mir gesagt, dass ohne Portweiterleitung eigentlich gar nichts gehen dürfte. ALso habe ich einmal den 5060 weitergeleitet. Zudem als UDP den Port 7078-7109. Frag mich bitte nicht, woher ich den zweiten Port-Block nochmal habe...

Viele Grüße

Oli
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
861
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
28
Genau wegen dem Telefon empfehle ich den Umstieg. Man sollte sich schon sehr gut mit Netztechnik auskennen und noch besser das tatsächlich gelernt haben, wenn man sein Telefon-Gateway hinter das NAT stellt. Das hat nichts mit Aufgeben sondern mit Selbsterhalt zu tun. Ein Double-NAT erkennst Du daran, dass nur ein Gerät bei Dir NAT macht. Das erkennt man gar nicht sauber, sondern kann es nur ausschließen: Wenn eines Deiner Geräte in einem anderen Subnetz wäre (also 192.1.xxx.xxx und ein anderes in 192.2.xxx.xxx) dann hat Du definitiv ein Double-NAT. Wenn Du mehr als einen DHCP-Server hast, dürftest Du Double-NAT haben, ist aber nicht zwingend.
auch auf Nachfrage im Unifi-Forum wurde mir gesagt, dass ohne Portweiterleitung eigentlich gar nichts gehen dürfte.
Tja. Blödsinn ist das. Bei SIP hat sich eingebürgert, dass der Client den SIP-Port auf hält. Wenn dann RTP reinkommen, „puncht“ der Client für den RTP-Stream ein Loch in die Firewall und aktiviert so kurzzeitig NAT. Die FRITZ!Box macht das, wenn wie oben eingestellt. Wir wissen die Ursache nicht, aber ich würde in der USG suchen. Und jetzt wird es bitter, ich kann nicht weiterhelfen, weil ich aktuell keine USG hier rumfliegen habe. Übrigens: Sowohl SIP als auch RTP könnten auf jedem Port passieren. Daher mein Tipp mal kurzeitig statt mit Port-Weiterleitungen mit Exposed-Host zu probieren. Wenn auch das nicht hilft, ist irgendwas arg krumm. Dann ist Paket-Mitschneiden angesagt: Weißt Du wie man auf der USG einen TCP-Dump macht? Dazu müsstest Du das Fehlerbild gezielt nachstellen können.
Damit werde ich wieder einiges dazu lernen …
Das ist ganz schwer. Wenn einem die Grundlagen fehlen, dann weiß man nicht genau was Rumprobieren und was Wissen ist. Auch sind das solche Nichtigkeiten, die man morgen wieder vergessen hat. Dagegen hätte mich tierisch interessiert, welchen Port bei Dir 1&1 moniert hatte. Ich persönlich kann mir solche Sachen gar nicht merken. Ich erarbeite mir das immer wieder. Das siehst Du auch an diesem Port-Bereich – Du weißt schon gar nicht mehr woher Du das hast. Ich will Dich nicht klein reden – ich freue mich über jeden der Lernen will und Spaß an Netztechnik hat – ich helfe auch gerne – aber in Deinem Fall ist das so ein Fall, wo ich befürchte, einen anderen Weg einzuschlagen, dürfte Dich auf lange Sicht glücklicher machen und damit mehr helfen.
 

Oli Krause

Neuer User
Mitglied seit
18 Feb 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Servus SonyKatze,

also... doubleNAT habe ich definitiv nicht. Sämtliche Geräte befinden sich im 192.168.1.xxx Bereich.

Im Moment kann ich Dich beruhigen.... das Gigaset N510 mit zwei Mobilteilen ist heute gekommen und läuft bereits. Ob ich nun mit dem System die gleichen Probleme der sporadischen Nicht-Erreichbarkeit weiterhin habe, wird sich zeigen.
Ich weiss es aus meinem täglichen Berufsleben....die sporadischen Fehler sind die übelsten. Spätestens dann muss ein umfangreiches Logging in Dein Programm implementieren und kommst dadurch mit viel Zeitaufwand auf die Lösung.

Jetzt möchte ich erstmal dien neuen Geräte vernünftig einrichten.
Funktionieren im generellen tun die Teile. Habe alle untereinander getestet, sowie von Aussen mit dem Handy.

Jetzt muss ich noch irgendwo so einstellen, dass bei mir im Dorf keine Vorwahl mehr notwendig ist.
Ausserdem muss ich mich schlau machen, ob 1und1 einen Netzanrufbeantworter zur Verfügung stellt.
Dann noch der Transfer der Telefonbücher usw....

Aber ab morgen Mittag ist dann ja Wochenende und da hab ich hoffentlich Zeit dafür.

Eine Frage hab ich noch....weiss Du irgendwie, ob man über die Fritzbox die Telefonbücher der Mobilteile downloaden kann?

Vielen Dank und Grüße

Oli
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
861
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
28
Du kannst die DECT-Mobilteile mit der FRITZ!Box koppeln und dann das Telefonbuch auf das Mobilteil kopieren (lange drücken für FRITZ!Box, dann über Optionen).
5060 weitergeleitet. Zudem als UDP den Port 7078-7109. Frag mich bitte nicht, woher ich den zweiten Port-Block nochmal habe.
Siehe hier… aber das kann man ändern. Wenn Telefonate nicht klingeln, dann ist die Signalisierung also SIP also Port 5060 das Problem.
 

Oli Krause

Neuer User
Mitglied seit
18 Feb 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Servus SonyKatze,

schaut gut aus....
Hab heute noch das Telefonbuch vom Fritz Fon auf das neue Gigaset rüberkopiert. War etwas umständlich, da die Einträge auf der Fritzbox dem FritzFon zugeordnet war. Aber unterm Strich habe ich die Einträge exportiert und dann als Fritzbox Basistelefonbuch wieder importiert. Auf dieses konnte ich dann mit dem neuen Mobilteil zugreifen.....

Die automatische Ortsvorwahl, wenn ich im Ort anrufe passt jetzt auch.

Also ist jetzt nur noch ein Netzanrufbeantworter offen. Aber da bin ich mir nicht sicher, ob die Messagebox, welche 1und1 zur Verfügung stellt auch dem entspricht, wie ich es beim Gigaset verwenden kann. Werd da noch experimentieren...:--))

Vielen Dank und Grüße

Oli
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
234,463
Beiträge
2,046,950
Mitglieder
354,258
Neuestes Mitglied
EatMyShorts55