.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Probleme mit Grandstream ATA486 am ish-Kabelmodem

Dieses Thema im Forum "Kabelinternet" wurde erstellt von FreewheelinFranklin, 20 Juni 2005.

  1. FreewheelinFranklin

    FreewheelinFranklin Neuer User

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    hat jemand Erfahrung mit dem ATA486 am ish-Kabelmodem (Motorola CG4500E)? Seit meinem Wechsel von 1und1-DSL zu ish kann ich keine Verbindung mehr aufbauen - weder als Client hinterm Router noch direkt am Kabelmodem.
    Da ich mir nicht 100% sicher bin, ob mein LANCOM-Router für die IP-Telefonie schon richtig konfiguriert ist, habe ich den ATA direkt ans Kabelmodem angeschlossen - auch keine Verbindung.
    In der Einstellung "Dynamic IP Adress via DHCP" sollte der ATA doch eigentlich eine Verbindung aufbauen können. Ein Update auf die neueste Firmware 1.0.6.7 sowie Werksreset haben nicht weitergeholfen.
    Wenn ich den ATA als Client über meinen alten Siemens-Router SE515 an den noch vorhandenen DSL Anschluss hänge, läuft alles einwandfrei.
    An der ish-Hotline sagte man mir, ish würde für die VOIP-Telefonie ein proprietäres Protokoll verwenden - aber ich will ja kein Telefon am Telefonport des Kabelmodems nutzen, sondern ganz normal über den LAN-Anschluss telefonieren.

    Vielen Dank vorab für jede Antwort.
     
  2. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Wenn Du den LANCOM Router und den ATA abwechselnd am Kabelanschluß "getestet" hast, kann es sein, daß der Provider die MAC-Adresse des zuerst angeschlossenen Gerätes gespeichert hat und deshalb kein anderes Gerät eine VErbindung herstellen kann.

    Abhilfe:

    Bei manchen Providern reicht es schon, das Kabelmodem abzuschalten und wieder einzuschalten, und danach den ATA an das Kabelmodem zu verbinden. Dann könnte das klappen.

    Sollte das nicht funktionieren, würde ich einfach mal alle Geräte über Nacht vom Kabelanschluß trennen, damit die Konfig-Daten beim Provider erstmal gelöscht werden (Bei primacom ist das z.B. nach 2 Stunden der Fall, bei ish weiß ich das nicht)

    Auf jeden Fall solltest Du die an das Kabelmodem angeschlossenen Geräte nicht dauernd wechseln, das mögen die Breitbandkabelanschlüsse nicht.
     
  3. FreewheelinFranklin

    FreewheelinFranklin Neuer User

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kein Ende der Probleme ...

    Vielen Dank für den schnellen Hinweis!

    Das scheint aber das Problem nicht zu sein - vor jedem Wechsel habe ich das Kabelmodem resettet, was nach Aussage des ish-Supportes ausreicht, um die gespeicherte MAC-Adresse zu löschen.
    Ein testweise durchgeführter Wechsel zwischen direkt am Kabelmodem angeschlossenem PC und angeschlossenem LANCOM Router (auch zwei verschiedene MAC-Adressen) ist ebenfalls unkritisch.

    Zwischenzeitlich funktioniert der ATA auch nicht mehr am DSL-Anschluss (als Client am Siemens-Router), jedenfalls lief er gestern Abend nicht. Daran konnte auch ein nochmaliger Werksresett
    mit anschließender genauer Wiederherstellung der Konfiguration (vorher ausgedruckt) nichts ändern.

    Vielleicht hat der ATA auch einfach ne Macke? Früher hat er auch des öfteren die Verbindung verloren und blinkte dann rot - das war allerdings immer durch ein rebooten das ATA bzw. des vorgeschalteten Routers zu beheben.
    Was nun? ATA reklamieren (ist noch Garantie drauf)?

    Oder lieber gleich was anderes kaufen (ATA von Cisco ... ) weil Grandstream vieleicht doch nicht so der Bringer ist?

    Ende der Woche wird meine Kündigung bei der Telekom aktiv - dann bin ich "Telekomfrei", aber wenn das so weiter geht auch nur noch über Handy zu erreichen ...

    Gruß
     
  4. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Vergibt der Siemens Router zufällig IP-Adressen aus dem Bereich 192.168.2.xxx an die Clients ? Dann sollest Du im ATA486 die "LAN Base IP" auf ein anderes Netz stellen (z.B. 192.168.22.0) weil der ATA als Client sonst auf WAN und LAN Port IP-Adressen aus dem gleichen Netzwerk hätte.
     
  5. FreewheelinFranklin

    FreewheelinFranklin Neuer User

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Siemensrouter läuft mit deaktiviertem DHCP-Server, die statisch vergebenen Adressen müßten korrekt sein (ATA LAN 192.168.2.1, ATA WAN 192.168.100.2).
    Werde heute Abend nochmal testen - vielleicht habe ich beim Rekonfigurieren des ATA nach dem Werksreset die Groß- und Kleinschreibung beim Sipgate-Passwort nicht beachtet ... wird ja nicht mehr angezeigt.
    Dann läuft er vielleicht wieder am DSL-Anschluß.

    Die Probleme am Kabelmodem dürften aber weiterhin bestehen, denn da lief er ja auch nicht, als er am DSL-Anschluss noch ging.

    Ich hatte schon mal den Verdacht, dass ish vielleicht auf irgendeine Weise die VoIP-Telefonie blockiert, um die ish-eigene Telefonie zu verkaufen ...
    Aber es scheint hier im Forum doch einige Leute zu geben, bei denen die Kombination ish und GS ATA läuft.



    Aktualisiert:

    habe gestern weiter getestet. Es war genau so, wie ich es mir dachte: der ATA läuft jetzt wieder am DSL-Anschluß, aber nicht am Kabelmodem.

    Obwohl der ATA korrekt auf dynamische IP konfiguriert ist und das Kabelmodem vor dem Anschluß des ATA resettet wurde, erhält der ATA keine IP-Adresse vom DHCP-Server des Kabelmodems.
    Da der für den Internetzugang normalerweise verwendete Router aber ohne Probleme vom Kabelmodem eine dyn. IP erhält, scheint es sich um einen Fehler beim DHCP-Client des ATA zu handeln. :(

    :bahnhof:
     
  6. FreewheelinFranklin

    FreewheelinFranklin Neuer User

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Moderator

    Dieser Thread kann dann auch als "gelöst" gekennzeichnet werden.

    Gruß
     
  7. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Für mich ist das noch nicht gelöst.
    Falls das wirklich ein DHCP Problem ist, dann sollte das auch gelöst werden. Hast Du die Möglichkeit, mal ein ETHEREAL-Trace zu machen, vom Zeitpunkt des Einschalten des ATA bis ca. 5 Minuten später ? Damit man mal beobachten kann, was da wirklich passiert.
     
  8. FreewheelinFranklin

    FreewheelinFranklin Neuer User

    Registriert seit:
    19 Juni 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Glaube nicht, daß es ein DHCP-Problem war. Es ist wohl so, daß das Kabelmodem 2 MAC-Adressen speichert und weiteren Geräten dann keinen Zugang mehr gewährt.
    Schließt man also, z.B. für einen ersten Test, einen PC und anschließend den Router an, den man verwenden will, so hat das Kabelmodem diese beiden MAC-Adresse bereits gelernt - und Schluß ist für weitere Geräte (z.B. den ATA).
    Es ist mir noch nicht ganz klar, wann das Kabelmodem diese gespeicherten MAC-Adressen wieder bereit ist zu vergessen; die Meinungen gehen da auseinander: Abtrennen vom Stromnetz für 1 - 2 Stunden, nur Resettaste drücken, Reset über die Konfigseite des Web-Interfaces oder vielleicht sogar doch die ganz harte Tour mit Abtrennen aller Kabelverbindungen für mehr als 1 Std (macht das Kabelmodem völlig jungfräulich) ?

    Beim ATA ist mir darüber hinaus noch aufgefallen, daß es teilweise Kommunikationsprobleme zwischen dem Web-Interface und dem Browser gibt; die Konfig-Seiten werden dann nicht oder nur unvollständig geladen. Kann man sich dann sicher sein, daß der ATA die gewünschten Konfigurationen wirklich gefressen hat? Manchmal ist der ATA dann nur nach einer Trennung vom Stromnetz wieder ansprechbar.

    Mir scheint es, daß die Kombination aus gleichzeitigem Reset des Kabelmodems und Werksreset des ATA zum Erfolg geführt hat. Durch Anschließen des ATA als erstes Gerät hat das Kabelmodem dann auch die MAC-Adresse des ATA gelernt und daher erhält dieser jetzt auch per DHCP eine IP-Adresse.