[Info] Probleme mit Internet-over-Coax von TRENDnet (Modell: TPA-311)

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen :)

Ich bin es nochmal mit einem Problem mit dem ich mich längere Zeit herumschlage. Ich weiß nicht genau, ob ich mit diesem Themenbereich in diesem Forum richtig bin, jedoch dachte ich mir, dass ich es einfach mal versuche. Sollte ich komplett daneben liegen, würde ich selbstverständlich den Beitrag wieder löschen ^^

Folgende Problemstellung:

Ich habe ein Problem mit meinem Internet-over-Coax Netzwerk und hoffe, dass mir eventuell der eine oder andere mir Tipps oder sogar einen konkreten Lösungsvorschlag nennen kann, falls es hier in diesem Forum einen Experten dafür gibt. :)

Ausgangssituation:
Während meiner Recherche wie ich das Internet per LAN vom EG in den OG bekomme, bin ich auf das Thema "Internet-over-Coax" aufmerksam geworden. Um das Projekt umzusetzen habe ich mir auch direkt die Modems von TRENDnet (Typ: TPA-311) gekauft und bei mir installiert. Genauer gesagt habe ich mir 3 von den Modems gekauft um in jeweils zwei unterschiedlichen Räumen im OG Internet per LAN zu ermöglichen. Ebenfalls habe ich meinen Multischalter mit folgender Technik aufgerüstet:

1x Multischalter (Axing SPU 56-09)

1x Erdungswinkel (Axing QEW 5-10)

1x Hochpassfilter (Axing TZU 19-66)

1x Satelliten-Einspeiseweiche (Axing SWE 20-01)

TV-Dosen in jeweiligen Räumen (Kathrein ESD-30)

Abei findet Ihr auch Bilder von meiner Installation am Multischalter, sowie paar Informationen zu den Modems des Herstellers TRENDnet :D

Nun habe ich aber folgendes Problem, solange immer nur ein bzw. zwei Modem eingeschalten sind, habe ich in dem jeweiligen Raum Internet. Schalte ich aber das dritte Modem aus dem zweiten Raum hinzu, dann habe ich plötzlich in beiden Räumen kein Internet mehr... Erst wenn ich längere Zeit abwarte scheint es so, als ob sich das Netzwerk "einpendelt" und in beiden Räumen habe ich dann Internet mit zufriedenstellender Bandbreite. Meine Frage wäre nun, woran kann dies liegen? Ich habe eigentlich meinen Multischalter den Umständen entsprechend angepasst und trotzdem bekomme ich dieses nicht zufriedenstellende Ergebnis. :/

Ich danke euch bereits im Voraus für die Antworten :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Diese Verkabelung verstehe ich jetzt nicht wirklich.

Wir haben bei uns eine Satelliten-Empfangsanlage. Von der Antenne (aufm Dach) gehen die Kabel zuerst in unseren Keller. Dort hats den Multischalter, von dem je ein Koaxialkabel in die verschiedenen Räume geht. Das war die Ausgangslage.

Dann wurde eine Verkabelung für Ethernet nötig.

Wir haben dann einen weiteren Multischalter installiert, bei dem man "das Internet" vom Router her einspeisen kann. In den Räumen wurde dann jeweils eine spezielle Anschlussdose gesetzt - mit den 3 "üblichen" Löchern für Radio, Antennenfernsehen und Sat-TV, sowie einer zusätzlichen RJ-45 Buchse. Die Geräte werden von der FRITZ!Box als "Powerline" erkannt. Ist halt nicht Gigabit, sondern nur 200 Mbit/s, aber funktioniert.

IMG_4326.jpg
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ja sollte ich vielleicht besser erklären, ich versuche es mal :)

Also im Wohnzimmer (EG) steht ein Modem (TPA-311) in diesen wird das Internet über ein LAN-Kabel vom Router aus "eingespeißt" und durch die SAT-Dose (am linken Anschluss, wie auf den Bildern zu sehen) über das Coax Kabel zum Multischalter weitergeleitet. Das Coax-Kabel ist aber nicht direkt mit dem Multischalter verbunden, sondern wie auf dem anderen Bildern zu sehen, kommt hier die Satelliten-Einspeiseweiche zum Einsatz. Am linken Ausgang haben wir zusätzlich einen Hochpassfilter angebracht und von diesem führt dann ein Kabel zum entsprechenden SAT-Ausgang, damit im Wohnzimmer (EG) auch Fernseh geschaut werden kann. Das Kabel auf der linken Seite führt zum ganz linken Eingang vom Multischalter (Auch gut am goldenen Kontakt zu sehen). Und von diesem Multischalter gehen dann die einzelnen Coax-Kabel in die unterschiedlichen Räume, wo man durch das gleiche Anschlussverfahren das Modem (TPA-311) an die Dose anbringen kann, um dann Internet darüber zu erhalten, was wie oben beschrieben auch soweit funktioniert :)

Vielleicht als Hilfestellung folgende Grafik :) (Den roten Bereich beachten)

Bis auf die Dosen des Typs SSD 5-00 und den beiden Platten (QEW 4-12 und QEW 5-12) ist der Aufbau der selbe ^^
 

Anhänge

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Ach so - du schickst das Internet-Signal von deiner Anschlussdose über die SWE 20-01 auf einen Anschluss am Multischalter - und beim andern Anschluss der SWE 20-01 kommt das Fernseh-Signal rein und wird zur Dose geschickt. Jetzt ist so weit klar.

Ist der Anschluss am Multischalter für das Internet-Signal vorgesehen, oder ist das der Eingang für terrestrisches Fernsehen, der dazu "missbraucht" wird?

Auf dem Bild sehe ich, dass es zwei verschiedene Geräte gibt - EoC 1-11 und EoC 2-11, was ist der Unterschied? Das scheint mir nirgends beschrieben zu sein. Ich dachte zuerst, für einen SmartTV bräuchte es ein anderes als für einen "normalen" Fernseher, aber der zweite links oben und der unterste rechts sind beide für SmartTV, mit unterschiedlichen Geräte-Bezeichnungen.

Du schreibst, du hast andere Dosen. Stimmen die elektrischen Eigenschaften deiner Dosen mit den Anforderungen überein? Ich meine da vor allem die Frequenzen, die "durchgelassen" werden. Für die SSD 5-00 habe ich folgende Angaben gefunden:

  • Frequenzbereich: 5 - 2200 MHz
  • SAT-Anschluss: 950 - 2200 MHz
  • TV-Anschluss: 109 - 862 MHz
  • Radio-Anschluss. 87,5 - 108 MHz
  • Rückkanaltauglich 5 - 65 MHz
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Guten Abend :)

Ja das ist der Anschluss für terrestrisches Fernsehen der am Multischalter dafür genutzt wird.

Der Unterschied zwischen den Modems von Axing ist lediglich, dass ein Modem noch integriertes WLAN besitzt.

Ich habe vorhin noch mit dem Kundenservice von Kathrein wegen den Dosen telefoniert, Dort hieß es, dass der TV-Anschluss (der ja auch für das Internet genutzt wird) für das Modem von TRENDnet funktionieren sollte und das tut es ja wie bereits erwähnt auch.

Vielleicht nochmal deutlich zum hervorheben, mit dem ganzen System schaffe ich es vom EG in EIN Zimmer im OG Internet zu bekommen, solange nur ein Modem im OG angeschalten ist. Schalte ich dann jedoch im zweiten Zimmer im OG das Modem hinzu, dann habe ich plötzlich auf BEIDEN Modems kein Internet. Erst nachdem eine gewisse Zeit verstrichen ist, habe ich plötzlich an beiden Endgeräten Internet.

Natürlich könnte man sagen das man die Modems einfach 24/7 laufen lässt, dafür ist dann jedoch der Stromverbrauch zu hoch und das Internet wird im OG nicht die ganze Zeit genutzt. Lediglich um auf dem Smart TV Netflix o.ä. zu schauen :)
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Gut dass du das mit den Modem-Typen erklärt hast. Das war nirgends ersichtlich. Ich hatte das Problem schon verstanden, dass es mit einem Modem geht, aber mit beiden nur mit Verzögerung.

Ich finde ja das ganze Setup höchst "unelegant", wenn in jedem Raum nochmal ein Modem stehen muss, statt dass beim Multischalter das Signal eingespeist wird und an der Dose noch ein RJ-45 Anschluss wäre. Aber es ist nun mal so. Und dass du nicht alle Modems 24/7 laufen lassen willst, verstehe ich auch.

Was sagt denn der Support von TrendNet (falls es den gibt) dazu?

Ich wage zu behaupten, dass du für den Preis eines solchen Modems [1] (du hast 3 davon) ziemlich lange z.B. drei Powerline-Adapter betreiben könntest...

[1] ca. 200 CHF für Axing 1-11 oder 2-11; für TrendNet TPA-311 hab ich grad keine Preise gefunden.
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich finde ja das ganze Setup höchst "unelegant", wenn in jedem Raum nochmal ein Modem stehen muss
Dem stimme ich dir auch vollkommen zu, nur kann ich schlecht von meinem EG, wo der Router steht, bis ins Dachgeschoss, wo der Multischalter installiert ist, ein LAN-Kabel zur Einspeißung verlegen :/ Das wäre natürlich die beste Lösung.

Was sagt denn der Support von TrendNet (falls es den gibt) dazu?
Diesen Support kannst du direkt vergessen. Habe dort angerufen und jedesmal einen der bekannten "Inder"-Telefonisten erhalten, ich hoffe jeder weiß was ich meine :D Ende vom Lied, die konnten mir mit meinem Problem nicht weiterhelfen sondern nur vorlesen was in der Betriebsanleitung steht.

Ich wage zu behaupten, dass du für den Preis eines solchen Modems [1] (du hast 3 davon) ziemlich lange z.B. drei Powerline-Adapter betreiben könntest...
Ich muss offen gestehen, dass die Modems von TRENDnet am preisgünstigsten waren, das Stück für ~53€ im Vergleich zu den Modems von AXING für ~145€
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Möglicherweise ist es doch so, dass TrendNet von einem Dauerbetrieb der Modems ausgeht...

Kannst du evtl. den Internet-Anschluss zum Multischalter hochziehen um dort einzuspeisen? Wenns "nur" eine Telefonleitung ist, geht das bestimmt einfacher als mit Ethernet. Aber dann hast du evtl. ein Problem mit dem Telefon, wenn die Telefone am Router angeschlossen werden müssen (VoIP). Falls du einen Splitter/Filter hast und noch "normales" Telefon (POTS oder ISDN) sollte das aber gehen. Sonst habe ich auch keine gloriose Idee mehr - schade.

Du könntest ja mal bei Axing fragen, ob deren Modems im Dauerbetrieb an sein müssen oder ob es schnell geht bis sie sich finden. Du musst ja nicht sagen, dass du schon andere hast sondern kannst die ja glauben lassen, du seist an der Auswahl der besten Möglichkeiten und hättest da sowas gehört.
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
ob deren Modems im Dauerbetrieb an sein müssen oder ob es schnell geht bis sie sich finden.
Das kann natürlich auch sein, dass die Modems für den Dauerbetrieb gedacht sind :-/ Würde vielleicht erklären, warum es dann nach einiger Zeit funktioniert. Aber guter Vorschlag, dann werde ich den Axing Support darauf ansprechen :)

Gleichzeitig liebäugel ich auch mit den Modems von TechniSat
Die würden auch im Dauerbetrieb laufen, kommen aber angeblich mit dem Strom aus, der vom Multischalter weitergeleitet wird :) Zudem schalten sie sich bei keinem Datenverkehr in einen "Standby"- Betrieb. Optisch für mich von allen die schönste Lösung :D Dort habe ich auch mal angefragt, ob meine vorhandene Hardware dafür ausreicht.
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,709
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
Wenn es mit einem Netzwerkkabel nicht möglich ist, sollte man mal probieren die Internet-Verbindung vom Router mit Powerline-Adaptern unters Dach zu bekommen und dann erneut die Funktion zu prüfen.
Steckdosen sollten ja an "beiden Enden" vorhanden sein.
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Das wäre eine Möglichkeit, aber bei den Powerline-Adaptern hat man zuviel Datenverlust und mir geht es darum, genau diesen so gering wie möglich zu halten ;):D
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,709
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
Was bitte verstehst du unter dem Begriff "Datenverlust"?
Kommen dann z.B. EMails nur noch unlesbar an weil ein Teil der Buchstaben fehlt?
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich habe bereits Powerline-Adapter von Devolo im Einsatz um das Internet in das UG zu bekommen, da auch hier eine Verkabelung nicht ohne größere Aufwände möglich ist. Und bereits hier habe ich einbußen von 15-20 MBit/s aufgrund der alten Elektroleitungen die in dem Haus verlegt sind. Nun stelle ich mir mal vor, wie hoch der Datenverlust ist, wenn ich eine Strecke vom EG bis ins Dachgeschoss überbrücken muss...Das ist dann leider keine Option :)
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,709
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
O.K., wenn wir uns dann auf den Begriff "Geschwindigkeitsverlust" einigen, kann ich deine Skepsis verstehen.
Trotzdem (meine ich) wäre es einen Versuch wert, zudem da schon ein Pärchen Powerline-Adapter im Haushalt vorhanden ist.
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Trotzdem (meine ich) wäre es einen Versuch wert
Ich bin aktuell dabei auch Produkte von anderen Herstellern mir genauer anzusehen, aber deinen Tipp behalte ich mal im Hinterkopf. Zudem habe ich bei meiner Recherche keine Multischalter mehr gefunden, die einen integrierten LAN-Port wie es bei @mac-christian der Fall ist, oder habe ich nur zu ungenau recherchiert?
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Schau didch doch mal bei Delta um, das scheint der Hersteller bzw. Vertreiber "meiner" Lösung zu sein. Vielleicht kann er dir einen Vertreter / Vertreiber in Deutschland benennen? Oder frag bei einem Geschäft, dessen Hauptgebiet Sat-Anlagen ist. Meine Anlage ist auch schon älter...
 

User_001

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2020
Beiträge
56
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Habe jetzt folgende Geräte geordert: Axing EOC 1-11 Ethernet over Coax | Peer-to-Peer
Hierbei handelt es sich auch um Modems die an den jeweiligen TV-Dosen angeschlossen werden. Bisher funktioniert das ganze ohne größere Probleme und das gleichzeitige Nutzen in mehreren Räumen ist auch möglich :)

Wenn ich die Modems einschalte benötigen sie ca. 1 Minute bis dann das Internet in dem Raum vorhanden ist. Damit bin ich aber zufrieden :)

Ich danke euch allen für die Tipps und Unterstützung meines Problems ^^
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,514
Beiträge
2,061,985
Mitglieder
356,219
Neuestes Mitglied
eddyretz