.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Projekt TAXI!Box

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von TAXI, 15 Dez. 2008.

  1. TAXI

    TAXI Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,
    ich habe hier noch eine alte, unbenutzte fritz!box 2030 im schrank liegen.
    nun habe ich mir überlegt sie komplett zu modifizieren. meine ideen bis jetzt:
    1. DSL unterstützung wird nicht mehr benötigt (weder im kernel noch im userspace)
    2. mit hilfe von aiccu soll ein IPv6 router auf die box
    3. (evtl.) ein logger der den gesammten netzwerk traffic loggt.
    4. die LEDs sollen u.A. den aiccu status anzeigen

    ich kenne mich nicht so gut aus, denke jedoch das ich ein wenig erfahrung habe (auch wenn diese warscheinlich bei weitem nicht reicht)

    mein ansatz bis jetzt: aktuell habe ich mir freetz besogt um ein toolchain zu basteln (make menuconfig, uClib 4mb ausgewählt (2MB gibt es ja leider nicht) - make toolchain (läuft gerade)

    doch wie ich dann am besten weiter vorgehen soll weiss ich noch nicht genau. ich denke ab dann kann ich freetz nicht weiter benutzen (ausser natürlich das toolchain)

    ich habe mir auch überlegt anstelle von squashfs ext2 (readonly gemountet) zu benutzen - damit sollten änderungen ziemlich einfach direkt auf die box einspielbar sein (read-write mounten, dateien ersetzen, readonly mounten) - ist dies überhaupt möglich bzw. sinnvoll?


    Ich hoffe auf hilfreiche unterstützung einiger schlauer köpfe mit erfahrung. - brauche ich z.B. eine sandbox umgebung und wie richte ich diese ein?


    als umgebung wird übrigends gentoo linux (amd64) eingesetzt.
     
  2. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,761
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Ist die 2030 eine SL/SL WLAN? Die hat keinen Kernel 2.6 im Original oder? Da müsstest du erstmal den Bootloader irgendwie updaten. Ansonsten geht da nichts mit Freetz.

    MfG Oliver
     
  3. TAXI

    TAXI Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja, es ist (soweit ich weiss) eine SL, ohne WLAN.

    den bootloader wollte ich eig. nicht anfassen da ein fehler hier ja den tod der box bedeutet...

    und wie gesagt: ausser das toolchain möchte ich sowieso nichts von freetz benutzen, ich denke es wäre einfacher ab dann bei null anzufangen. ausser nat. es ist mit freetz einfacher (ich möchte aber keine freetz tools auf meiner box ;))

    P.S. es kann sein das ich hier zu strickt im PC bereich denke aber was hat der bootloader gross mit dem kernel zu tun?
     
  4. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,761
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Der Bootloader entpackt den lzma Kernel. Wenn du den nicht tauschen willst, dann musst du auf Kernel 2.4 bleiben. Und mit Freetz kannst du keine Module für 2.4 bauen.
    Du kannst natürlich versuchen den Kernel in ein "selbstentpackendes" Image zu bauen. Aber abhängig von deiner Erfahrung könntest du damit mehrere Tage beschäftigt sein. Bevor Enrik für Freetz lzma2eva geschrieben hat haben wir das aber auch so gemacht. Vielleicht würde sich das auch noch irgendwo finden lassen. Aber ich weiß nicht was der Kernel 2.6 zu einem alten Bootloader sagt, weil der ja auch das Environment ausliest...

    Viel Spaß beim Basteln. ;-)

    MfG Oliver