Provider+Portwechsel = Langsame Datenrate

enterich

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo ihrs :)
Ich habe mittlerweile meinen Provider von der Telekom zu EWE gewechselt und bin nun auf einem neuem Port. Vorher hatte ich DSL 2000, nun eine flexible Aushandlung.

Nach der ersten Freude folgte auch direkt eine Ernüchterung..
Die Leitung wird zwar mit ~ DSL 7000 angegeben, aber sie ist extremen Schwankungen unterlegen. Zudem häufen sich die Fehler im Sekundentakt, sobald ich die Leitung zb mit einem Download ausreize.

Vorher hatte ich stabil ca 230kb Downstream bei DSL 2000, nun schwankt es zwischen 300 und 40 kb Downstream - dauerhaft.

Leider fehlt mir das nötige Wissen um die Werte selbst auszuwerten, könnt ihr evtl. etwas eigenartiges erkennen? Bei einer Aushandlung von DSL 7000 rechnete ich mit ca 600kb downstream :/

Ich muss dazu sagen: Ich benutze eine Multibox 7270 ( baugleich Fritz ) und habe einen Splitter, der aber erst ein halbes Jahr alt ist, vor dem Gerät.

Grüße und Danke

Edit: so hoffentlich klappst nun mit den Pics ;)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,909
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Füge mal die Bilder in deinem Beitrag unter dem Büroklammersymbol ein.

Hast du eine stabile Verbindung ohne Abbrüche?
 
Zuletzt bearbeitet:

enterich

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
Die Leitung ansich bricht nicht vollkommen zusammen, Resyncs kommen eigl. nicht von selbst zustande.
Nur die Datenraten schwanken eben extrem und ich weiß nicht, ob die Anzahl der Fehler (auf dem Foto steht die Leitung erst wenige Minuten) "normal" ist. Das selbe Bild ergibt sich, wenn ich in der Box von volle Performance auf komplett stabil umstelle.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,909
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Die Fehleranzahl halte ich noch nicht für hoch. Du kannst dich an den Support der EWE wenden. Die werden dann aber wahrscheinlich die Bandbreite runter setzen.
 

enterich

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
kann ich die Box nicht einfach selbst herunterzwingen? Zum Testen jedenfalls. Meinen "Berechnungen" nach war ich von ~DSL7000 sowieso sehr überrascht, ich habe mit ~ 5500 gerechnet und wäre damit mehr als zufrieden..!
Eigentlich habe ich bei EWE auch nur DSL Maxi (6000) bestellt, weiß gar nicht wieso sich die box soviel höher synct.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,909
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Du kannst in der Box ein wenig mit der Störsicherheit ausprobieren. Internet > DSL-Informationen > Störsicherheit. Da kann man von max. Performance auf max. Stabilität gehen. Mußt es mal probieren.
 

enterich

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mh.. ja habe ich schon probiert, auch einen Zugriff und via Telnet an der margingrenze (nach oben wohlgemerkt.. wer macht das schon? ;) ) herumgespielt... dsl speedmeter und meine Anzeige hier schwanken während des Tests so zwischen 470~330kb Downstream... "echte" Downloads und Youtube liegen bei max ~100kb :/ Ich werde wohl anrufen und mich herunterstufen lassen..

Edit:
der freundliche und schnelle Support hat mich mal auf ein festes DSL 6000 Profil eingeschrieben, leider keine Verbesserung :( Signal/Rauschabstand dB 20 14 hat sich zwar verbessert, aber Leitung weiterhin großen Schwankungen unterlegen.. DL Geschwindigkeiten von maximal 80kb atm :(

Wieder edit:
noch einmal runterstufen lassen auf DSL 4000, hier kommt einfach nichts an.. kann mir das kaum erklären. Die Downstream ist unter aller Würde..
 
Zuletzt bearbeitet:

Mörderkuchen

Mitglied
Mitglied seit
2 Sep 2011
Beiträge
290
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Lass dich wieder hochstufen auf 7000. Ich gehe hier nicht mehr von einem "Defekt" mit der Leitung aus... Schau daher mal, ob du was mit dem TCPOptimizer machen kannst.
 

enterich

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2011
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,
heut morgen um 5 habe ich einen 30 Minuten Download "überwacht" und die Leitung wurde maximal ausgereizt ( DSL 4000 , also ~ 430kb Downstream ). Ich hoffe schon auf eine Verbesserung und wollte mich eben wieder hochstufen lassen, aber als ich nun von der Arbeit kam und die selben Tests wiederhole, schwankt die Leitung wieder extrem im Downstream.. Laut dem Systemlog hat der Router sich seit meinem vorherigem Test um 5 NICHT neu verbunden.

Das lässt für mich doch nur noch auf einen Fehler beim Provider schließen ?! Evtl gibt der Backbone nicht genug heraus in den Abendstunden? Wie kann sowas überhaupt sein? Ich dachte so etwas gäbe es nur in Netzen wo sich Leute Leistung "teilen" müssen (Mobilfunk, Kabel). Zudem habe ich in Verbindungstests, zB mit heise.de, eine fast doppelte so hohe Ping-Zeit..

Laut dem TCP Optimizer wären meine Einstellungen ok, bis auf einen niedrigen MTU Wert von 1200.
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,941
Punkte für Reaktionen
90
Punkte
48
Evtl gibt der Backbone nicht genug heraus in den Abendstunden? Wie kann sowas überhaupt sein? Ich dachte so etwas gäbe es nur in Netzen wo sich Leute Leistung "teilen" müssen (Mobilfunk, Kabel).
Vom DSLAM zu den Einwahlservern läuft ebenfalls nur eine Leitung -die müsst ihr euch auch teilen.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,731
Beiträge
2,037,666
Mitglieder
352,642
Neuestes Mitglied
blablafritz2020