push_firmware - command not found [gelöst]

BX-8017

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
265
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi.

ich versuche gerade mit freetz trunk meine 7270 (16MB) zu flashen. Habe die Datei kernel.image in das Verzeichnis /tools extrahiert und möchte dann mit dem Befehl push_firmware das Image flashen. Klappt aber nicht. Ich erhalte die Rückmeldung ......command not found. Die Datei push_firmware ist aber definitiv in dem Verzeichnis! Was mache ich falsch?

Grüße
BX-8017

PS. Wenn ich in dem Verzeichnis /tools bin, muss ich da unbedingt nochmal den Ort der Datei kernal.image mit Verzeichnis angeben. Es müsste doch auch ein "push_firmware kernel.image 192.x.x.x" reichen. Davon abegesehen, bekomme ich aber da auch dieselbe Fehlermeldung.
 
Zuletzt bearbeitet:

ichego1

Mitglied
Mitglied seit
19 Dez 2005
Beiträge
707
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Aus dem freetz-root:
Code:
tools/push_firmware pfad_zur_firmware ip_der_box
Mit Linux-Basics findest du mit Sicherheit den Fehler... "command not found" erklärt den meisten nämlich sehr viel..

Aber als Hilfe, bevor _noch_ eine Frage kommt, die jeder beantworten können sollte: Auf manchen Systemen muss man den aktuellen Pfad mit in den Befehlsaufruf "einbauen".
Das wäre dann also:
Code:
./push_firmware
_wenn_ du im richtigen Unterverzeichnis bist.

@ichego1_: liest du eigentlich, auf was du antwortest? Wenn er mit seinem Linux im falschen Verzeichnis ist, und das Kommando gar nicht aufrufen kann, dann hilft ihm keine IP. Aber vielleicht weisst du das noch nciht und musst auch Linux-Basics lesen?
 

BX-8017

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
265
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
OK. Ohne es jetzt getestet zu haben liegt es wohl an dem "./" (Wie ich mich erinnere, findet Linux ja Dateien im aktuellen Verzeichnis nicht.....lol)

@Ichego1: Das Anpingen der Box hat mit VM-Stinky funktioniert, also denke ich das das ganze "netzwerkmäßig klappen sollte" Verrate mir mal noch, was die Option -f bedeutet. Kann man die auch weglassen?

Danke und Grüße
BX-8017

OK. -f bedeutet "disable safety prompt". Da ich mir ja sicher bin, kann ich die Option ja ruhig setzen.

Wenn Ihr dann heute nix mehr von mir hört, dann war ich mir wohl zu sicher.........
 
Zuletzt bearbeitet:

ichego1

Mitglied
Mitglied seit
19 Dez 2005
Beiträge
707
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
-f bedeutet

das alles unnütze linux
zeugs wegbleibt

so klappt es bei mir super

gruss ichego 1
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ohne es jetzt getestet zu haben liegt es wohl an dem "./" (Wie ich mich erinnere, findet Linux ja Dateien im aktuellen Verzeichnis nicht.....lol)
"Nicht finden" ist da die falsche Aussage. Das aktuelle Verzeichnis ist einfach nur nicht in den Standardsuchpfaden, was der Meinung vieler nach ein Sicherheitsfeature ist. Denn so ist tatsächlich einiges an Windows-Tricks zur Umgehung der Sicherheit von Haus aus unmöglich. Aber das weiter auszubauen, wäre Offtopic.

Das Anpingen der Box hat mit VM-Stinky funktioniert, also denke ich das das ganze "netzwerkmäßig klappen sollte" Verrate mir mal noch, was die Option -f bedeutet. Kann man die auch weglassen?
Oh, es kann trotzdem etwas schiefgehen, so ist das nicht. Zumindest aber kansnt du auf die Box zugreifen.

Das "-f" bedeutet (ein simpler aufruf von tools/push_firmware ohne Parameter verrät es)
Code:
[email protected]:~/devel/trunk.newuclibc$ tools/push_firmware 

Usage: tools/push_firmware <firmware> [ -f ] [ <ip> ]

firmware    firmware file to flash (mostly kernel.image)
-f          disable safety prompt
ip          bootloader IP address (default: 192.168.178.1)
was? Genau. Das das "Bist du sicher..." nicht kommt. Mehr nicht.

@ichego: : Keiner zwingt dich, Linux zu benutzen. Du kannst das Ganze auch einfach bleiben lassen und dich anderweitig beschäftigen. So aber wirst du keinem Einsteiger das Leben leicht machen.
 

sf3978

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
7,853
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38

BX-8017

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
265
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi.

Ja, die Bedeutung von -f habe ich oben ja schon rausbekommen.

und die Geschichte mit dem "./" im aktuellen Verzeichnis wird schon seine Darseinsberechtigung haben.

So, freetz is druff !!

Dann werde ich mal etwas testen.......

Danke für Eure Unterstützung
BX-8017
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dann mach bitte ein [gelöst] oder etwas in der Art vor den Threadtitel.
 

McNetic

Mitglied
Mitglied seit
7 Feb 2007
Beiträge
674
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
OK. Ohne es jetzt getestet zu haben liegt es wohl an dem "./" (Wie ich mich erinnere, findet Linux ja Dateien im aktuellen Verzeichnis nicht.....lol)
Um genau zu sein: In der Standardeinstellung wird der aktuelle Pfad aus Sicherheitsgründen nicht mit durchsucht. Wenn Dir das nicht passt, kannst Du das aber problemlos anpassen indem Du . in Deine PATH-Variable mit aufnimmst, dann hast Du in dieser Hinsicht das gleiche (unsichere) Verhalten wie bei Windows.
 

BX-8017

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
265
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Oh je. Ich hatte mir fasst gedacht, das sich da jetzt einige Linux User auf den Schlips getreten fühlen. Sicherheit hin oder her. Meiner Meinung nach ist es absoluter Schwachsinn, dass man für Dateien, die im aktuellen Verzeichnis liegen noch eine Pfadangabe machen muss. Dewegen wechsele ich ja in das Verzeichnis um nicht bei welchem Kommando auch immer, jedesmal den Pfad mit angeben zu müssen. Aber das ist Ansichtssache. Es wird wie schon gesagt, seine Darseinsberechtigung haben.

Grüße
BX-8017
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Schwachsinn? Nun, Sicherheit ist überflüssig, das ist richtig. Wie dir McNetic bereits sagte, kannst du das astellen das Verhalten, wenn du dies willst. Oder aber du kannst lernen, so etwas richtig zu nutzen. Denn du brauchst nur nen relativen Pfad davor, und das ist keine Schwierigkeit. WEnn man einige Male auf die Schn.... gefallen ist damit, wrist du es schon richtig machen. Aber es zwingt dich zum Glück keiner, Linux zu benutzen. So, und da Linux-Basics und Usability des selben zuOfftopic sind, lassen wir es gut sein.
 

BX-8017

Mitglied
Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
265
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, würde ich auch sagen. Ist alles Ansichtssache. Linux ist da eben genauer..