Registration Expiration bei 1&1, wie lange?

notaus

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

ich habe einen normalen DSL Router, dahinter eine AVM 7170 Fritzbox angeschlossen, über die ich VoIP betreibe (fragt bitte nicht, warum ich die Fritzbox nicht als Router benutze, das geht net anders...).

Eigentlich funktioniert alles prächtig. Eigentlich, denn durch die Zwangstrennung einmal am Tag bekommt der DSL Router ja eine neue IP Adresse zugewiesen. Allerdings sind die 1&1 Nummern danach immer für eine lange Zeit nicht mehr erreichbar.

Kann mir von Euch jemand sagen, wie lange 1&1 die Expiration Time-Out setzt, bei Sipgate ists ja immer ne 1/4 Stunde oder so, bei 1&1 kommt mir das wie eine Ewigkeit vor. Kann man diese Zeit irgendwie verkürzen oder ggf- die Fritzbox einfach zeitgesteuert neu starten?

Grüsse
notaus
 

SteffenGrün

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
2,634
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hast du in der FritzBox unter Einstellungen/Internettelefonie/Erweiterte Einstellungen einen Haken drin bei Portweiterleitung des Internetrouters für Internettelefonie aktiv halten und bei Portweiterleitung aktiv halten alle 30 Sekunden eingestellt? Dann müsste es klappen.
 

notaus

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Steffen,

ne, hat keine Auswirkung darauf. Das ist lediglich, dass bei Port Triggering der Port offen bleibt. Ich hab aber nen virtuellen Server über Port Mapping eingestellt, da ist das nicht relevant.
Auf die Expiration Zeit hat das keine Auswirkung (habs schon getestet).

Gruß
 

SteffenGrün

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
2,634
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Stelle die Zwangstrennung doch auf eine Zeit, wo sowieso nie jemand anruft, dann sind sie vielleicht morgens früh wieder registriert. ;)
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Eigentlich funktioniert alles prächtig. Eigentlich, denn durch die Zwangstrennung einmal am Tag bekommt der DSL Router ja eine neue IP Adresse zugewiesen. Allerdings sind die 1&1 Nummern danach immer für eine lange Zeit nicht mehr erreichbar

Sowas Ähnliches habe ich in einem anderen Thread auch schon gelesen, allerdings in einer anderen Konfiguration.

Grundsätzlich bestimmt ja der Client, in welchem Zeitraum seine Registration "austimed", und zwar über den EXPIRES Parameter beim REGISTER. Deshalb würde ich erwarten, dass das providerunabhängig immer derselbe Wert ist bei der FB.

Natürlich hat 1und1 ein Problem, wenn unbemerkt während eines REGISTER Zyklus die registrierte IP "wegfliegt", aber ich meinte eigentlich, dass die FB auf jeden Fall eine erneute Registrierung anstösst, wenn die Wiedereinwahl erfolgt ist...

Hast Du "der Zwangstrennung zuvorkommen" (o.ä.) eingestellt?

Grüsse
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,065
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
spongebob schrieb:
Natürlich hat 1und1 ein Problem, wenn unbemerkt während eines REGISTER Zyklus die registrierte IP "wegfliegt", aber ich meinte eigentlich, dass die FB auf jeden Fall eine erneute Registrierung anstösst, wenn die Wiedereinwahl erfolgt ist...
Aber nicht, wenn sie als ATA arbeitet.
Da bekommt sie den IP-Wechsel überhaupt nicht mit.

Ich meine, dass 1u1 da einen exp. Timeout von bis zu 60 Minuten hat.
Da kann man selber auch nichts dran ändern.
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Stimmt natürlich. Als ATA (oder anderer Client im LAN hinter dem Router) siehst Du nix. Aber dafür registrierst Du Dich ja auch wieder im EXPIRES Intervall. Also - wie auch immer - die maximale Totzeit ist EXPIRES Sekunden, wie im letzten REGISTER vom Client angegeben. Dem Registrar ist es erlaubt, ein vom EXPIRES Wert des Clients abweichenden Gültigkeitszeitraum zu definieren, aber auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass der Client sich innerhalb EXPIRES erneut anmeldet. 3600 wäre ein Wert, der OK ist.

Summa: So richtig verstehe ich immer noch nicht, warum gerade bei 1und1 die Zwangstrennung z.T. dazu führt, dass Clients (z.B. ATAs) erst dann wieder erreichbar sind, wenn sie selbst ein Gespräch initiiert haben...

Aber zu diesem Thema läuft noch eine "Untersuchung" (Trace), deren Ergebnisse durchaus auch hier interessant sein können...

Grüsse
 

notaus

Neuer User
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

ich habs jetzt so gelöst, dass jede Nacht um 3 Uhr die Zwangstrennung vom Router gemacht wird und die 7170 als ATA dann nach den 60min sich wieder anmeldet. Naja, dann hab ich halt bis 4 keine eingehenden Gespräche... trotzdem, das könnte von AVM auch sauberer gelöst werden. Ich werd mal an den Support schreiben.

Gruß
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.