.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Riesenärger wegen Umzug

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von anneco, 30 Dez. 2008.

  1. anneco

    anneco Neuer User

    Registriert seit:
    28 Sep. 2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Oecotrophologin
    Ort:
    Winsen/Luhe
    Ich habe folgends Problem mit 1&1:

    Ich ziehe mit meiner Praxis innerhalb des selben Gebäudes um.
    Allerdings in eine andere Wohneinheit.
    Und es ist für mich natürlich wichtig, dass ich meine Rufnummern behalte.
    In allen Telefonbüchern, auf Visitenkarten usw stehen diese.
    Und nun sagt mir 1&1 ich kann keine Nummern mitnehmen und bekomme neue.
    Das ist geschäftsschädigend ohne Ende.
    Ich bin sowas von wütend und auch ehrlich verzweifelt.
     
  2. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, 1&1 macht das so, obwohl es völlig unverständlich ist. Gerade bei VoIP ist es nur eine Konfiguration im Computer.

    Außerdem sehe ich nicht, wie das im Einklang zum TKG stehen soll. Da Du die Nummern wechselst, endet offenbar Dein ursprünglicher Vertrag und ein neuer beginnt. 1&1 unterstützt generell eingehende und ausgehende Portierungen, es gibt daher keinen Grund, warum eigene Kunden diskriminiert werden und es verweigert wird, die Nummern zu behalten. Außerdem müsste bei Vertragsende die Möglichkeit bestehen, die Nummern zu einem anderen Anbieter zu portieren.

    Bei solch wichtigen Nummern wäre der Rat eines Anwalt bzw. der Kontakt zur Schlichtungsstelle der Regulierungsbehörde sinnvoll.
     
  3. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    Hallo,

    eventuell hätte man ja den Anschluss im Hausübergabepunkt umrangieren können, da es sich ja um das gleiche Gebäude handelt.
    Dann wäre doch halt alles beim" Alten" geblieben.

    mfg Holger
     
  4. anneco

    anneco Neuer User

    Registriert seit:
    28 Sep. 2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Oecotrophologin
    Ort:
    Winsen/Luhe
    #4 anneco, 30 Dez. 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Dez. 2008
    Ich muss da auch irgendetwas unternehmen, denn es ist ja für mich mit finanziellen Einbußen und sehr viel Ärger verbunden.
    Im Moment könnte ich nur kotzen, echt!!!!!!!!!!!!!!!!

    Und die Härte ist, nun raten sie mir, ich sollte vorübergehend die alte trelekomnummer wieder in einen Telekomvertrag portieren, den dann wieder kündigen und wieder zu 1&1 portieren. Abgesehen von den Kosten und dem Riesenaufwand, machen die es sich ja wohl echt leicht.
    Posting 2:
    das geht wohl nicht...hatte ich vorher schon gefragt.
     
  5. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    Ärgerlich!
    Wenn Du die Nummern nicht mitnehmen kannst, lassen sie sich zumindest zu einem anderen Anbieter portieren. So kannst Du sie weiterhin als eingehende Nummern nutzen. Die abgehenden Anrufe kannst Du entweder über den neuen Anbieter mit den alten Nummern tätigen oder über die neuen Nummern von 1und1, dann wohl mit Rufnummernunterdrückung, wenn die Angerufenen nicht verwirrt werden sollen.

    edit: und poste nicht mehrere Beiträge hintereinander, der Ändern-Button erlaubt Dir, einen Beitrag zu editieren. (Forenregeln)
     
  6. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich frage mich immer wieder, wie man auf die Idee kommen kann, für einen geschäftlichen Anschluss einen der billigsten Anschlüsse zu nehmen und denn noch Komplett? Dafür habe ich null Verständnis!

    "Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort..."

    Die Suppe hast Du Dir selber eingebrockt, da Du Dich anscheinend nur mit dem Geldbutel für den Anschluss entschieden hast, statt Dich mal genau zu informieren welche Vor und Nachteile dieser Anschluss hat, der nicht für gewerbliche Kunden ausgelegt ist. Gewarnt wurde davor ja schon lange hier was die Rufnummernmitnahme angeht. Wenn Du Pech hast wirst Du die Rufnummer zu einen anderen (VoIP-)Anbieter portieren müssen.
     
  7. anneco

    anneco Neuer User

    Registriert seit:
    28 Sep. 2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Oecotrophologin
    Ort:
    Winsen/Luhe
    Von 1&1 wurde mir gesagt, dass die Rufnummern nicht portiert werden können.
    Zudem kann ich den Vertrag ja nicht kündigen.
     
  8. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das ist so nicht ganz richtig, da bei Umzug eines Komplettpaketes von 1&1 aus ja der Vertrag gekündigt wird und an der neuen "Adresse" ein neuer Vertrag geschaltet. Das hier keine Portierungsmöglichkeit bestehen soll, kann ich mir nicht vorstellen und hier wäre denn auch der Ansatzpunkt, denn 1&1 muss die Portierung ermöglichen. Sie können nicht einfach die Nummer verschwinden lassen, nur weil sie unfähig sind die Portierung zu dem neuen Anschluss nicht zu ermöglichen.

    Es war schon immer ein [Piiieeeep, Novize] aber mit den Umzug von Komplett haben sie den Vogel abgeschossen. Es ist unverständlich das augenscheinlich alle anderen Provider es können nur 1&1 nicht.
     
  9. voodoobaby

    voodoobaby Guest

    würde hier nicht lange diskutieren sondern schnellstens einen anwalt einschalten
     
  10. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da kann ich voodoobaby nur zustimmen. Wenn die Nummern so wichtig für Dich sind, geht das nur per Anwalt. Denn wenn die Nummern mal weg sind, sind sie weg!

    Ich denke aber auch, 1&1 macht sich das zu einfach. Entweder sie kündigen den alten Vertrag wegen Umzugs, dann müssen auch die Nummern portierbar sein, oder sie lassen ihn weiterlaufen, dann dürfen aber die Nummern nicht weg sein.

    Aber generell hat on-line recht: bei wichtigen Anschlüssen wie Geschäftsanschlüssen, wo es um Zuverlässigkeit geht und die Nummern wichtig sind, sollten keine Experimente gemacht werden. Ich würde es mir wirklich überlegen - mit Anwalts Hilfe - die Nummern zur T-Com zu portieren, den neuen (Neu-)Anschluss dann auf T-Com zu lassen und den alten 1&1-Vertrag dann ungenutzt auslaufen zu lassen (oder auf eine Version mit T-Com Anschluss umstellen zu lassen). Kostet zwar mehr, aber Du wärst dann auf der sicheren Seite.
     
  11. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Im gleichen Gebäude braucht man doch normalerweise nur im Hauptverteiler im Keller die Kabel umzupatchen. Das kann man dann aber nicht softwaremäßig über die Vermittlung machen. Und das wird das Problem sein, weil da der Aufwand für 1&1 höher ist. Und wieso sollte das ein Kündigen und Neuanschluß sein, wenn sich die Adresse nicht ändert?
     
  12. rannseier

    rannseier Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2004
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Arcor ist mittlerweile in der Lage Ortsveränderungen Innerhalb (des Gebäudes) durchzuführen und beauftragt die Telekom auch dementsprechend. Die TAL wird beibehalten und bei vorhandener Innenleitung im Gebäude umgeschaltet. Die Aufträge kommen dann als MS im normalen TAL-Zeitfenster 8-12.
     
  13. djsam

    djsam Neuer User

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Zwischenfrage

    Was ist eigentlich, wenn ich umziehe und mir in der neuen Wohnung einen Telekom Anschluß beantrage und mir die Nummer dahin portiere.
    Und ich beauftrage 1und1 nicht meinen Komplett Vertrag umzuziehen. weil der ein paar Moinate später eh beendet werden kann.
    Geht das? Oder wie wäre dann das Verfahren?
    Was muß ich dann an die weiterzahlen?
    Oder Sipgate?
    Wann muß ich diese Rufnummerportierung beantragen? Der 1und1 Vertrag wird doch bei Umzug von 1und1 gekündigt.
    Habe nämlich auch vor in 2009 umzuziehen und werde in zwei Wochen auf Komplett geschaltet ;( Und ich wußte das noch nicht mit der Portierung.


    Lisa
     
  14. anneco

    anneco Neuer User

    Registriert seit:
    28 Sep. 2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Oecotrophologin
    Ort:
    Winsen/Luhe

    Also selbst wenn es sich im Gebäude schalten lässt, was ich jetzt noch mal genauestens abklären werde, dann sagten sie mir bei 1&1, dass das auch nichts nützt.
    Und neuer Anschluss weil neue Leitung....
     
  15. djsam

    djsam Neuer User

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
  16. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Der alte Vertrag wird rückabgewickelt und der neue mit aktuellen Konditionen abgeschlossen. Deswegen verlangen sie die Fritzbox zurück.

    In Bezug auf Deinen letzten Beitrag. Wenn Du 1&1 nicht meldest das Du umziehst, dann bleibt der Anschluss weiter bestehen an der alten Adresse. Zahlen musst Du so oder so bis Ende der Vertragslaufzeit, egal ob Du den Umzug meldest oder nicht. Wenn Du ein bisschen mehr gelesen hättest, dann wäre Dir aufgefallen, das es nicht so einfach ist mit der Portierung, da 1&1 dafür keinen Ablauf hat beim Umzug. Die Frage steht also noch offen, wie man die alte Nummer portieren kann.
     
  17. djsam

    djsam Neuer User

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Sorry, das hatte ich schon gelesen...
    Wenn ich aber mit 1und1 umziehe habe ich einen neuen vertrag mit neuer Laufzeit, wenn ich denen nichts sage, zahle ich doch nur bis zum Ende der alten Vertragslaufzeit.
     
  18. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das Problem ist, das die Leitung nicht abgeschaltet wird, wenn Du den Anschluss nicht umziehst. Bei Nicht-Komplett-Anschlüssen war das kein Problem, da man ja T-Com gekündigt hat und damit automatisch auch die DSL-Leitung still gelegt wurde. Das ist bei Komplett aber nun nicht der Fall und so würde die Leitung bestehen bleiben und der Nachmieter könnte nicht die Leitung und dessen Provider benutzen. Das 1&1 so einfach die Leitung aufgibt nachdem man sagt das man da nicht mehr wohnt ist wohl nicht zu erwarten. Dazu kommt, das die Rufnummernportierung erst mit der Kündigung möglich ist und nicht Monate davor. Hier wird man sich wohl mit 1&1 in Verbindung setzen müssen für eine Klärung.
     
  19. staubsauger-nono

    staubsauger-nono Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,516
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    48°42'5",11°00'44"
    Ich würde einfach versuchen mir mit einem Fachmann den Hausverteiler genauer anzusehen und die Kabel von Wohnung A mit denen von B vertauschen. Ob da jedoch ganz legal ist, weiß ich nicht. Meinen Vertrag würde ich dann einfach weiterführen, da 1und1 ja nicht mitbekommt ob das Kabel in den 1. oder 2. Stock weitergeleitet wird. :)
     
  20. anneco

    anneco Neuer User

    Registriert seit:
    28 Sep. 2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Oecotrophologin
    Ort:
    Winsen/Luhe
    Ja...Das schwebt mir auch vor.....