.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

RJ45 an Auerswald 2206

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von Wonko, 27 Jan. 2009.

  1. Wonko

    Wonko Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo zusammen,

    meine Frage hat nicht direkt mit VoIP zu tun, aber bestimmt kann mir trotzdem jemand weiterhelfen ???

    Ich bin gerade am neu verkabeln und habe alle RJ45-Dosen im Haus auf ein Patchfeld gelegt. An die Up0-Schnittstellen (so heißen doch die Klemmen, an denen man die analogen TAE-Dosen anschließt, oder?) meiner Auerswald-Anlage (Compact 2206 USB) habe ich in der Mitte durchgeschnittene Netzwerkkabel geschraubt, die ich dann ins Patchfeld stecken kann.

    Am anderen Ende bei der RJ-45-Dose habe ich testweise mit einem selbstgebastelten Adapter (RJ45-Stecker an TAE-Dose) ein Analogtelefon angeschlossen. Das funktioniert auch. Mein gekaufter Adapter (RJ45->TAE) funktioniert nicht. Das liegt daran, daß ich die beiden Adern aus der Telefonanlage auf PIN 1 und 2 des RJ45-Steckers gelegt habe. Welche PINs muß ich stattdessen verwenden? Damit ist es doch auch dann möglich, ein Auerswald Systemtelefon zu betreiben, oder?

    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und mir kann jemand helfen.

    Vielen Dank!

    Wonko
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,188
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Pinbelegungen der RJ45-Stecker findest du z.B. hier.. Üblicherweise Pin 4 und 5 für Analoganschlüsse.

    Systemtelefone schliesst man in der Regel an einen ISDN-Bus an.
     
  3. Wonko

    Wonko Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Super! Danke! Das hilft schon mal weiter.

    Hmm. Das bringt mich zur nächsten Frage: Wie kann ich aus, sagen wir 3 Dosen von meinem Patchfeld einen Bus machen? Die Anlage hat nur einen S0-Bus und die Dosen sind vom Patchfeld ja sternförmig angeschlossen.

    Wie ist das mit den Systemtelefonen von Auerswald? Ich habe noch keins, aber auf der Homepage steht, daß man sie an S0 und Up0 betreiben kann. Macht das einen Unterschied in Punkto Geschwindigkeit, Funktionsumfang, Sprachqualität?

    Gruß,
    Wonko
     
  4. UGRAS

    UGRAS Mitglied

    Registriert seit:
    17 Okt. 2007
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    an deine 2206 kannst du nur Systemtelefone über den S0-Bus anschließen.
    Up0 können nur die 5010/5020 und CB2.

    Um 3 Dosen vom Patchfeld anzuschließen gibt es passive und aktive Lösungen.
    Bei den passiven wird im Prinzip das Netzwerkkabel für den S0-Bus geteilt und auf dem gleichen Kabel wieder zurückgeführt.

    Gruß

    Uwe
     
  5. Wonko

    Wonko Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Gut zu wissen!

    Hmm. Im Prinzip kann ich doch drei ISDN-Dosen neben mein Patchfeld bauen (dann habe ich den Bus) und die dann auf die entsprechenden Dosen aus dem Patchfeld patchen. Ist vielleicht nicht die Lösung nach der DIN zu strukturierten Verkablung, aber für den Hausgebrauch sollte es doch funktionieren, oder?

    Wonko
     
  6. UGRAS

    UGRAS Mitglied

    Registriert seit:
    17 Okt. 2007
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    klar das sollte funktionieren.

    Gruß

    Uwe
     
  7. MReimer

    MReimer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, das wird für kurze Stränge funktionieren. Wenn es etwas schöner aussehen darf, dann gibt es die Verteiler von Auerswald auch fertig. Nennt sich dann "ISDN-Multiplug". Wenn es mit Stromausfallsicherheit sein darf, dann "ISDN-Autoswitch".