Rufnummer wohin sicher mitnehmen?

schlau777

Neuer User
Mitglied seit
8 Dez 2008
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe gesehen hier wird viel diskutiert...
Ich mach mir schon lange über folgendes Thema gedanken:

Momentaner Anschluss: Telekom Anschluss 16,37¤ +
1und1 Dsl 16.0000 voipFlat 29,99

Die Rufnummer bei der Telekom ist 3-stellig und die hat unsere Familie schon ewig und darf NIE verloren gehen. Jetzt will ich endlich wechseln zu strato/freenet z.B. für insgesamt 29,99¤(inkl. dorfzuschlag). Jedoch habe ich Angst dass wenn ich mal wieder wechseln möchte, die Nummer von dort nie wieder wegbekomme. Die T-Com ist da ja recht sicher, dass die Nummer nie verloren geht, oder? Gibt es Anbieter bei denen man sich sicher seien kann, dass man von dort auch die Nummer in 2Jahren wieder mit zu Anbieter X nehmen kann?

Ich hoffe ihr versteht mein Bedenken! Und schon jetzt Vielen Dank für Ratschläge! grüße;) schlau777
 

.RRR.

Neuer User
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte bis vor Kurzem die gleiche Anbindung.

Bei mir hat der Wechsel reibungslos innerhalb von 10 Tagen von T-Com zu Congstar geklappt. Deine Rufnummer sollte in der Regel mit übernommen werden.

Sicherheitshalber die Bestellung von Congstar am Telefon machen und nachfragen, Namen nennen lassen und dann kann man sich schon sicherer fühlen.

Wünsch dir viel Erfolg.
 

schlau777

Neuer User
Mitglied seit
8 Dez 2008
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ok aber würdest du deine Rufnummer auf jetzt bei congstar wieder wegbekommen um zum Anbieter X zu wechseln?
 

.RRR.

Neuer User
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Laut Aussage von Congstar, ja.

Die haben mir gesagt, dass die Portierung der Rufnummer in der Regel immer vom neuen Anbieter abhängig ist. Die Rufnummer wird durch bspw. einen sog. "Auftrag zur Rufnummernportierung" dann nur freigegeben, damit diese zu dem neuen Anbieter portiert werden kann.

Beispiel: Die Portierung der Rufnummer von 1und1 funktioniert dann, wenn, nachdem 1und1 die Rufnummer freigeben hat, bspw. die Telekom die Nummer auch tatsächlich poritert.

Tipp: Falls einem diese ganze Portiererei zu unsicher ist, kann man seine gewünschte Rufnummer auch zu einem unabhängigen Voip-Anbieter portieren. Somit ist man unabhänig von dem DSL-Vertrag. Man kann dann bei dem DSL auf die Telefonflat verzichten, die man sich dafür dann bei dem Voip-Anbieter hinzubucht.
Grundsätzlich wird diese Variante fast immer einen Tick teurer. Aber dafür hat man auch eine "Sicherheit", dass die Rufnummer erhalten bleibt, auch wenn der DSL-Anbieter gewechselt wird.
Empfehlenswerte Voip-Anbieter sind bspw. sipgate oder dus.net.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,912
Beiträge
2,028,111
Mitglieder
351,067
Neuestes Mitglied
duakt