.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Rufnummerportierung von Nikotel nach .... nicht möglich.

Dieses Thema im Forum "Nikotel" wurde erstellt von hc_blacki, 13 Okt. 2005.

  1. hc_blacki

    hc_blacki Mitglied

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo.
    Ich hab die Faxen dicke mit Nikotels schlechtem Support (Warte schon seit 3 Monaten auf eine Dresdner Nummer etc.) und wollte zu Puretel wechseln.
    Da ich mehrere Nummern für 3,50 ¤ gekauft habe, würde ich die gerne mitnehmen.
    Auf meine 2malige Anfrage per Telefon (ja schick ich ihnen sofort zu das Formular zur Rufnummernportierung) kam heute nach ca 3 Tagen eine Mail.

    [shadow=red:175624677c]sehr geehrter Herr xxxxxxxxxx,

    nikotalk Rufnummern können nicht portiert werden.
    Beachten Sie bitte den Text im Anhang

    mit freundlichem Gruß,

    --
    xxxxxxxxxxxx
    econo Deutschland GmbH / nikotel
    [/shadow:175624677c]

    Anbei dieses PDF-File:

    [glow=red:175624677c]HINWEISE ZUR RUFNUMMERNPORTIERUNG
    Rufnummern, die von nikotel im Rahmen des Dienstes "nikotalk" zur Nutzung bereitgestellt
    wurden, können nicht auf andere Carrier übertragen werden. Im Gegensatz hierzu verbleiben die
    zu nikotel portierten Rufnummern grundsätzlich im Kundeneigentum.
    Auszug aus den Allgemeinen Nutzungsbedingungen:
    2. Gegenstand des Telefondienstes von nikotel
    ...
    2.2 Die von nikotel angebotene Leistung besteht aus der Weiterleitung eines Telefongespräches von einem gemieteten
    Teilnehmernetzanschluss über das Internet an den Kunden. nikotel stellt keinen Teilnehmernetzanschluss bereit. nikotel behält an
    den Rufnummern das Eigentumsrecht. Eine Zuteilung von Rufnummern an den Kunden erfolgt nicht.
    Januar 2005
    econo Deutschland GmbH
    Hartungstraße 1
    20146 Hamburg[/glow:175624677c]

    Meine Frage ist nun: Dürfen die das? Ich meine ich hab die Nummern bezahlt bzw gekauft. Da darf ich ja wohl selber entscheiden was ich mit meinen Telefonnummern mache oder?
     
  2. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    Das steht und stand wahrscheinlich auch schon beim Ordern der Rufnummer in den AGBs. Damit dürfen die das. Ob es fair ist, ist eine andere Frage. Aber auch da muß ich sagen, dass für 3,50¤ keine _eigene_ Nummer zu bekommen ist. Sieh es weniger als "Preis", eher als "Bearbeitungsgebühr".
     
  3. hc_blacki

    hc_blacki Mitglied

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Aha. Nunja hätt ich mir ja denken können. Aber wem gehört die Nummer eigentlich? Nikotel?
    Und was bezahlen die dafür?
    Ich meine es muss doch ein Gesetz diesbezüglich geben.
    Ich glaube die Telekom rückt die Nummern auch nicht raus weil sie dem Kunden was gutes tun wollen, sondern weil sie müssen.
     
  4. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    Wem die Nummer gehört, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, aber auch ich vermute Nikotel. Die werden sich in jedem der angebotenen Ortsnetzbereichen Anlagenanschlüsse oder zumindest Rufnummernblocks "eingekauft" haben, ähnlich wie es andere Anbieter auch tun (z.B. Purtel: http://www.purtel.de/vorwahlen.php?contentbox=1&bestellen=aufschalten&action=GO&vorwahl=03841#1).

    Sicher gibt es Gesetze, die sind aber nicht das Problem, sondern eher die Kosten, für eine Freischaltung solcher Nummern. Frag mich bitte nicht, wer da jetzt wo wieviel verdient, keine Ahnung, aber bedenke, dass Du auch bei der Telekom eine Anschlußgebühr von 50¤ oder so hast.