.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Rufsperre ohne Besetztzeichen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von R0cket, 13 Feb. 2012.

  1. R0cket

    R0cket Mitglied

    Registriert seit:
    20 Sep. 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,


    ich habe die Rufsperre eingerichtet, um nicht von unerwünschten eingehenden Anrufen gestört zu werden. Aber die Anrufer hören immer ein besetztzeichen.

    Ich will aber, dass die Anrufer ganz normal ein Klingel Zeichen hören, und so annehmen, dass es zwar klingelt, aber scheinbar niemand zuhause ist, es aber trotzdem nicht auf dem Telefon klingelt und ich so nicht gestört werde.

    Lässt sich das bewerkstelligen für gesperrte Rufnummern? Alternative käme auch eine Freetz Lösung in Frage.
     
  2. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,164
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    dafür gibt es dann verschiedene Behelfsmöglichkeiten:
    - Rufumleitung sofort auf AB
    - Rufumleitung sofort auf in der Fritzbox eingerichtete Nebenstelle (oder interne MSN, die aber nicht in einem Telefon zugewiesen wurde)
    - Einrichtung einer Klingelsperre insgesamt oder bei einzelnen Nebenstellen.
    Die Rufsperre (insbesondere bei analogen Anschlüssen) wird durch Abheben und wieder Auflegen realisiert, für den Anrufer resultiert daraus ein Besetztzeichen.
     
  3. R0cket

    R0cket Mitglied

    Registriert seit:
    20 Sep. 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #3 R0cket, 13 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13 Feb. 2012
    Die Anrufe umleiten hatte ich schon überlegt, aber dann fallen mir Kosten für die Weiterleitung an und ich müsste alle meine Umleitung/Rufsperren neu eingeben.

    Wie meinst du das mit der internen MSN? Das hört sich interessant an.

    Und ausserdem habe ich das Problem mit VIP's. Wenn ich die Rufsperre nutze, kommen meine VIP's durch. Bei Rufumleitungen müsste ich für alle VIP's eine eigene Rufumleitung einstellen, damit die nicht in die Sackgasse geschickt werden.

    Ausserdem kann ich mit rufsperren Nummern Bereiche Sperren und VIP's aus den selben Nummernbereich kommen trotzdem durch. Das funktioniert meines Wissens mit Rufumleitungen nicht.

    Oder doch?
     
  4. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    #4 Telefonmännchen, 13 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13 Feb. 2012
    Welche Rufsperre hast Du eingerichtet? Was hast Du für einen Anschluss? Bei ISDN musst Du dafür sorgen, dass bei aktiver Klingelsperre noch ein Gerät auf die gerufene MSN reagiert, sonst kommt es zu den beschriebenen Symptomen. Richte die entsprechende MSN auch für einen unbenutzten analogen Anschluss an der FritzBox ein, auch wenn dort kein Telefon dran hängt. Dann "klingelt" es dort, wenn die MSN gerufen wird und das Besetzt-Zeichen bleibt aus. Hast Du keinen unbenutzten Anschluss, dann wird's schwierig.

    Das ist by design so vorgesehen und lässt sich nicht ändern, außer mit der Benutzung der sofortigen Rufumleitung an einen unbenutzten Fon-Anschluss der FritzBox anstatt der Klingelsperre.

    Gruß Telefonmännchen
     
  5. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,520
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Leite doch die unerwünschten Anrufer auf eine analoge Nebenstelle Deiner box um, an der kein Telefon angeschlossen ist. Dann hören die Anrufer ein Freizeichen, bei dir klingelt aber nichts.
     
  6. R0cket

    R0cket Mitglied

    Registriert seit:
    20 Sep. 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ja, aber dann müsste ich meine Hauptnummer ins leere laufen lassen. Leider rufen die ungewünschten Anrufer und meine VIP's die gleiche Nummer an. Einen unbenutzten FON Anschluss habe ich. Aber mein Problem ist, dass ich die gleiche Nummer nutzen muss für VIP's und und die Störenfriede.

    Gesperrt habe ich bspw. alle Anrufe aus 0221, aber meine VIP's mit der Nummer 02219 kommen durch.

    Wenn ich umleiten will, müsste ich sagen leite alle Anrufe von 0221 um auf meine dummy nummer an FON2 (unbenutzt), aber gleichzeitig meine VIP's von der Umleitung ausnehmen.

    Geht das, ohne die Anrufe extern, also mit Kosten umleiten zu müssen?

    Das Umleiten ist ausserdem mit erheblich mehr Konfigurationsaufwand verbunden. Es wäre viel einfacher, wenn man einfach den ton von besetzt auf klingelton austauschen könnte. Denn die Rufsperre Funktion ist ansosnten genau so wie ich die brauche und einfach zu konfigurieren.

    Ausserdem habe ich bei Umleitungen immer eine Verzögerung bei der Verbindung. Oft hört der Anrufer 6 bis 7 Klingelzeichen, bis es bei mir zum ersten mal klingelt.

    Die Rufsperre ist da komfortabler.
     
  7. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,520
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Fritz-interne Umleitungen passieren sofort und ohne Verzögerung. Einzelne Anrufer kann man natürlich selektiv umleiten, wie bei einer Rufsperre auch, ganze Nummerngruppen mit Ausnahmen allerdings nicht. Ich wußte ja nicht, daß Du eine Whitelist haben willst, mir wäre das zu restriktiv, ich sperre nur bestimmte einzelne nervige Nummern.
     
  8. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Was hast du denn eigentlich für einen Tarif? Sollte es einer mit Festnetzflat sein: bei den meisten Tarifen mit Festnetzflat sind Rufumleitungen zu Festnetznummern in der Flat enthalten und somit kostenlos.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  9. R0cket

    R0cket Mitglied

    Registriert seit:
    20 Sep. 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich muss leider mit einer whitelist und mit Rufnummernbereichen hantieren, da ich mehr unerwünschte Nummern als VIP's habe.


    Ich habe keine Festnetzflat.

    Das mit einer internen Rufumleitung ohne Kosten und Zeitverlust hört sich gut an, aber ich glaube, das die Rufumleitungen nicht die engeren Restriktionen wie engerer Rufnummernbereich kennt, oder doch?

    Leider kann ich das nicht ohne viel fummelei selber testen, da ich zu wenige Rufnummern zur Verfügung habe mit denen ich das ganze testen könnte.