.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

S675IP schaltet zu früh wegen leerem Akku aus

Dieses Thema im Forum "Gigaset" wurde erstellt von Jojojoxx, 10 Jan. 2009.

  1. Jojojoxx

    Jojojoxx Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich habe ein S675IP, das seit kurzem sehr schnell wegen leerem Akku abschaltet. Wenn ich danach das Mobilteil aber einfach wieder einschalte hält es noch 2 Tage Normalbetrieb durch. Der Akku ist also gar nicht leer, wenn das Mobilteil zum ersten mal abschaltet.
    Es ist erst seit neuestem so, ich habe aber nicht die Akkus gewechselt oder so etwas.
    Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? Oder hat das noch jemand?
    Danke euch!
    mfg

    Jojo
     
  2. gonzo0815

    gonzo0815 Neuer User

    Registriert seit:
    17 Nov. 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    entlade doch mal den Akku so weit wie möglich und nehme den dann mal für ein paar Minuten aus dem Mobilteil.

    Danach bitte mal am Stück laden (also im Mobilteil), bis der Akku voll aufgeladen ist.

    Gruß Burkhard
     
  3. Jojojoxx

    Jojojoxx Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Werde ich mal versuchen.
    Generell achte ich aber (und habe es auch vorher getan) immer dadrauf, dass ich den Akku immer vollständig be- und entladen. Ich werde es aber mal testen!
    mfg

    Jojo
     
  4. akbor

    akbor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2006
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi,

    ich vermute, es liegt am Akku. Das MT misst die Spannung am Akku und schaltet bei einer bestimmten Spannung (z.B. bei 1,1 V) ab. Der Akku kann vermutlich keinen Strom liefern (obwohl die Ladung noch vorhanden ist), die Spannung bricht ein und das MT schaltet ab. Wenn das MT aus ist, hat der Akku keine Last und erholt sich teilweise. Dann kann man wieder einschalten und noch einige Zeit mit dem Akku arbeiten. Meine Empfehlung ist, die Akkus in einem guten Ladegerät ein paar Male vollständig zu entladen und wieder aufzuladen. Wenn das Ladegerät die Kapazität messen kann, dann kannst du sie mit dem Aufdruck vergleichen und beurteilen ob der Akku noch gut ist.

    Gruß

    Robert
     
  5. Macro

    Macro Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2004
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Region Zürich
    Hi,

    hatte ein vergeleichbares verhalten. Ich hatte stärkere Akkus gekauft (1000mAh), diese funktionierten sehr gut und hielten auch länger durch. Aber nach ein paar Monaten ging nach einem Tag nichts mehr. Ich habe die Akkus dann in einem Ladegerät mehrfach geladen und entladen, es kann auch die Kapazität messen. Die war noch ok, die Akkus funktionieren in anderen Geräten auch ohne Probleme. Das Siemens Phone scheint da etwas empfindlich zu sein. Das Problem habe ich durch den kauf von neuen Akkus gelöst.

    Gruss Macro
     
  6. Jojojoxx

    Jojojoxx Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi!

    Ich habe ebenfalls bessere Akkus mit mehr mAh gekauft, mit denen ich das Problem habe.
    Was hast du denn nachher für Akkus gekauft, mit denen das Problem gelöst wurde? Auch solche Akkus?
    mfg

    Jojo
     
  7. akbor

    akbor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2006
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich behaupte jetzt mal ganz frech: die Ni-MH Akkus in Größe AAA (R03) und 1000 mAh oder mehr sind schlicht und einfach Ramschware. Besorgt Euch vernünftige Markenakkus mit 750-800 mAh, zum Beispiel Sanyo Eneloop und seid glücklich damit.

    Gruß

    Robert
     
  8. Jojojoxx

    Jojojoxx Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe im Moment 800 mAh Akkus von Conrad drin. Glaube auch nicht, dass die Ramschware sind. Bei irgendwelchen Noname-Teilen von Ebay würde ich dir Recht geben.
     
  9. pm_wob

    pm_wob Neuer User

    Registriert seit:
    14 Sep. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Jojojoxx,
    auf die Conrad-Akkus bin ich auch reingefallen. Ramschiger gehts nicht mehr.
    Habe 8 Stück AA (Mignon) mit 2400mAh, diese bringen noch zwischen 1400 und 1800mAh.
    Sie sind ca. 1 Jahr alt.
    Ich kaufe nur noch Sanyo Eneloop!
     
  10. akbor

    akbor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2006
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Endlich ein Gleichgesinnter! ;) Sanyo ist wenigstens ehrlich bei der Kapazitätsangabe. Wenn die auf den AAA-Akkus schreiben: Typ. 800 mAh, Min. 750 mAh, dann stimmt das auch. Man kann 10 Akkus durchmessen, kein einziger wird <=750 mAh haben.

    Die Akkus von Lidl (Tronic) z.B. halten 1-1,5 Jahre durch, danach haben sie nur noch 20-30% von der Nominalkapazität und sind wegzuschmeissen. Die Conrad-Akkus sind meiner Meinung nach kaum besser. Ausser Sanyo gibt es natürlich auch Anssmann, Varta, GP, die sind auch gut. Sanyo Eneloop halte ich wegen der realistischen Kapazitätsangabe und der geringen Selbstentladung ausser Konkurrenz.

    Gruß

    Robert
     
  11. Sven0

    Sven0 Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2005
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    gibt es denn bei AAA Akkus keine LI-Ion Akkus? Dieses NiMh ist doch Steinzeittechnik!
     
  12. Jojojoxx

    Jojojoxx Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Sven0: Nein, ich glaube nicht, da die Bauartbedingt eine andere (höhere) Spannung als Ni-Mh Zellen liefern. Ob das der einzige Grund ist weiß ich aber nicht.
     
  13. akbor

    akbor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2006
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Sven0, ich weiß gar nicht womit du unzufrieden bist. Ni-MH ist eine ausgereifte langlebige und günstige Akku-Art. Die Aussage von Jojojoxx stimmt (eine Li-Ion Zelle liefert bauartbedingt ca. 3,6V und eine Ni-MH Zelle ca. 1,4V). Abgesehen davon gibt es die Li-Ion Akkus für den Endverbraucher gar nicht als Einzelzellen zu kaufen, weil sie sehr empfindlich sind, sondern nur als Akkupacks mit integrierter Elektronik.

    Gruß

    Robert
     
  14. Sven0

    Sven0 Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2005
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Siemens Originalakkus haben nach 10 Monaten den Geist aufgegeben, ich weiß nicht ob man dies als langlebig bezeichnen kann. Und nein: das Telefon steckte nicht ständig in der Ladeschale.
     
  15. akbor

    akbor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juli 2006
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Meine Akkus leben nach fast 2 Jahren immer noch und meine beiden MTs verbringen die meiste Zeit in der Ladeschale. Siehe es doch positiv, für 5 Euro kannst du für dein MT 2 Stück AAA Sanyo Eneloop kaufen und gut is. Mit einem Li-Ion wärest du nicht so billig davon gekommen und die Li-Ion sind auch nicht gerade langlebig.

    Gruß

    Robert