.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Samba-Package (Server/Client/Mount)

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von bodega, 14 Jan. 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    #1 bodega, 14 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 2 März 2007
    Ich habe mal ein Package zusammengestellt, welches Samba Binaries für die Fritz!Box beinhaltet.

    Inhalt:
    1. smbmount (ca. 444 KB)

      Erstellt einen Mountpoint auf der Fritz!Box zu einem Samba-Share.
      Unter /samba/smbmount befindet sich das Skript rc.smbmount. Hier muss folgende Zeile geändert werden:
      Code:
      SMBMOUNT_PATH=[COLOR="Red"]/var/media/ftp/usb/samba/smbmount[/COLOR]
      
      es wird der Pfad angeben, wo smbmount abgelegt ist.

      Ein Mountpoint kann dann z.B. so erzeugt werden:
      Code:
      ./rc.smbmount mount //192.168.178.10/freigabe /var/freigabe Username Password
      
    2. smbd, smbpasswd, smbstatus (ca. 2 MB)

      Samba-Server (vorkonfiguriert, security=user).

      In der rc.smbd die Zeile:
      Code:
      SMBD_PATH=[COLOR="red"]/var/media/ftp/usb/samba/smbd[/COLOR]
      
      durch den entsprechenden Pfad abändern. Danach kann der Server mit './rc.smbd start' gestartet werden.

      User/Pass: root/root
      User/Pass: ftpuser/ftpuser

      Mittels './smbpasswd -a root' lassen sich Passwörter ändern. Dafür muss der Server gestartet sein!

    3. smbclient (ca. 412 KB)

      Samba-Client

    4. nmbd, nmblookup (ca. 844 KB)

      NetBIOS-Dienst

    samba-mipsel.tar.gz ist für den 2.4er Kernel,
    samba-mipsel-26.tar.gz ist für den 2.6er Kernel (ungetestet!).

    Läuft mit und ohne ds-mod.


    EDIT:

    Hab ein ds-mod Addon für smbmount erstellt. Dieses wird im ds-mod Verzeichnis entpackt (tar xvfz smbmount-dsmod-addon-2x.tar.gz).

    Unter ds-0.2.x/addon befindet sich die Datei static.pkg.
    Dort eine Zeile einfügen mit dem Eintrag:
    Code:
    smbmount
    Danach ein 'make menuconfig' und ein 'make' ausführen.

    EDIT2:
    Falls es bei smbmount Probleme geben sollte (2.6 Kernel), bitte die Version von kriegaex verwenden.
    Danke nochmal an kriegaex für den Hinweis.
     

    Anhänge:

  2. astrapi

    astrapi Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2005
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    hi, welche samba version ist das?
     
  3. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Alles aus Samba v2.0.10. Nur smbmnt ist aus v3.0.14a.
     
  4. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Samba komplett vs. smbmount solo

    Wobei man für die, welche es noch nicht wissen, vielleicht dazu sagen sollte, daß der Danisahne-Mod (DS-Mod) auf Wunsch ebenfalls ein (dann über Web-Interface konfigurierbares) Samba (Version 2.0.10-security-rollup) enthält, nur eben kein smbmount, weswegen für DS-Mod-Benutzer Dein gestriges Solo-Paket nur mit smbmount 3.0.14a vermutlich die bessere Wahl ist. Die Leute mit Original-Firmware oder wenig Speicherplatz im Filesystem der Box sollten zum Kombi-Paket auf diesem Thread greifen.

    Tolle Arbeit! Ich benutze smbmount solo, klappt wunderbar.
     
  5. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Da hast du recht. Ich meine sogar, das der smbd vom ds-mod etwas kleiner ist. Leider fehlte mir smbpasswd um Freigaben auf Benutzerebene zu erstellen. Und wo ich gerade beim smbmount war, dachte ich mir, pack den smbd mal dabei ;)

    Das Solo-Paket hat zwar ein smbmount, ist aber etwas zu groß (smbmount: ca. 900KB - v3).

    Deswegen hier nochmal das smbmount (und Rest) in etwas "kleinerer" Form (smbmount: ca. 444KB - v2). Zum flashen wahrscheinlich etwas besser.
     
  6. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    #6 kriegaex, 15 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 16 Jan. 2007
    Zum Flashen? Ach, ich dachte, es sei zum Nachladen gedacht. Wie kriege ich das denn in den DS-Mod direkt ins Filesystem-Image rein, ohne daß es mir der make wieder weglöscht? Sorry, ich stecke da nicht so drin in den targets dieses make-Prozesses.

    Edit: Ich habe hier die Info gefunden, wie man eigene Dateien oder Pakete in den Mod einbaut. Das werde ich mal bei Gelegenheit versuchen. Bin gespannt, ob mir nicht das Filesystem platzt. Vermutlich schon, aber wer weiß? (Es lebe das Recover-Tool!)
     
  7. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    kannn man nicht einfach die smaba version aus dem labor klauen??
    ma so dumm in den raum gefragt...
     
  8. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Wenn man den Source dazu hat, schon. Wenn nicht, wird's schwer.
     
  9. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    Vielleicht stell ich mich auch nur zu dusselig an, aber die samba-mipsel-26.tar.gz lässt sich bei mir nicht entpacken. Fehlermeldung siehe Anhang...
     

    Anhänge:

  10. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    tar -xvfz müsste gehen.
     
  11. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Nein, aber RTFM - manchmal hilft's. Kleiner Tip: tar --help eingeben, seitenweise geht's mit tar --help | more. Da liest man dann sowas wie

    Code:
      -j, --bzip2                        filter the archive through bzip2
      -z, --gzip, --ungzip               filter the archive through gzip
      -Z, --compress, --uncompress       filter the archive through compress
    
    Die Endung .gz deutet doch eher auf gzip als auf bzip2 hin. ;-)

    Edit: Mein Vorredner hat's ja auch schon gesagt. Hat sich zeitlich überschnitten.
     
  12. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    Oh ja...Heut morgen erkenn ichs auch.
    Naja, die alte Problematik: ich such den Wald und da stehen so viele Bäume im Weg...
    thx
     
  13. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Mal ein Update: ds-mod Addon für smbmount.
     
  14. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    #14 kriegaex, 20 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20 Jan. 2007
    Habe das Add-on ausprobiert, er mountet einfach nicht. Wenn ich es von Hand probiere, passiert das gleiche, das ich auch schon bei Deinem vorherigen Samba-Paket aus Server und smbmount (mit den kleineren Binaries) hatte:
    Code:
    / $ {
    > export SMBMNT_PATH=/usr/sbin
    > export SAMBA_MOUNTPOINT=/var/fritz
    > export SAMBA_SHARE=//192.168.178.21/fritz
    > export SAMBA_USER=Robin
    > mkdir $SAMBA_MOUNTPOINT
    > insmod $SMBMNT_PATH/smbfs.ko
    > $SMBMNT_PATH/smbmount $SAMBA_SHARE $SAMBA_MOUNTPOINT -o username=$SAMBA_USER -o rw
    > ls -l $SAMBA_MOUNTPOINT
    > }
    insmod: cannot insert '/usr/sbin/smbfs.ko': Success (17): Success
    params.c:OpenConfFile() - Unable to open configuration file "/var/samba/smb.conf":
            No such file or directory
    Can't load /var/samba/smb.conf - run testparm to debug it
    load_client_codepage: filename /var/samba/codepages/codepage.850 does not exist.
    load_unicode_map: filename /var/samba/codepages/unicode_map.850 does not exist.
    session request to 192.168.178.21 failed
    session request to *SMBSERVER ok!
    Password:
    ls: /var/fritz/A: No such file or directory
    ls: /var/fritz/B: No such file or directory
    (...)
    ls: /var/fritz/v: No such file or directory
    / $
    Erläuterungen:
    • SAMBA_USER heißt bei mir natürlich nicht XY, das habe ich schon richtig gemacht.
    • Die Fehler hatte ich genau in der Form auch mit dem Paket samba-mipsel-26.tar.gz.
    • Mit dem Paket smbmount-v0.2-26.tar.gz hingegen geht es, auch wenn ich die Binaries händisch unter /sbin mit ins Filesystem der Firmware einbaue.
    • Die mit ls angezeigten Dateien sind jeweils die ersten Buchstaben der Datei- und Verzeichnisnamen im gemounteten Samba-Share. Also irgendetwas kriegt smbmount wohl mit, nur scheitert es vermutlich an irgendwelchen Zeichensatz-Geschichten.
    • Das manuelle Anlegen einer leeren /var/samba/smb.conf ändert nichts. Mit dem anderen Paket reicht eine leere Datei (oder auch keine).

    Muß ich noch besondere Libs auswählen, um alles zu haben, was ich benötige?
     
  15. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Das sieht soweit alles gut aus (bis auf das er nicht mounted ;)).
    Code:
    session request to *SMBSERVER ok! 
    
    heisst zumindest, dass er eine Verbindung hergestellt hat. Die smb.conf ist beim mounten nicht nötig.
    Schwer zu sagen. Es gibt auch keine Fehlermeldung nach der Passwortabfrage, also alles ok.

    Eventuell die Codepages mal nachinstallieren...

    EDIT:
    Was sagt denn 'ps -Al' und 'lsmod' nach dem mount?
     
  16. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Ps sagt, daß smbmount läuft, lsmod kennt Codepages (die richtigen?) und smbfs:
    Code:
    Module                  Size  Used by    Tainted: P
    smbfs                  67456  2
    userman                30240  2
    vfat                   11392  1
    fat                    49072  1 vfat
    nls_cp437               5248  1
    nls_iso8859_1           3584  1
    usb_storage            33008  1
    sd_mod                 14864  2
    scsi_mod               92560  2 usb_storage,sd_mod
    tiap                  455696  0
    kdsldmod              540128  5 userman
    usbahcicore            25616  0
    usbcore               113232  3 usb_storage,usbahcicore
    isdn_fbox_fon4        896096  0
    ubik2                  69360  1 isdn_fbox_fon4
    tiatm                 107296  1 ubik2
    Piglet                  9312  0
    Ich baue mal eine neue FW mit Deinem Package, also inkl. CGI, aber den größeren Binaries aus Deinem Solo-Paket. Ich patche sozusagen Dein Package. Schauen wir mal, was passiert.
     
  17. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Ansonsten probier mal die Codepages von hier (also 850) nach /var/samba/codepages zu kopieren.
     
  18. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Wenn sie in /var/samba gebraucht werden, wieso kopiert Dein Add-on sie nicht dorthin bzw. erzeigt Links? Bei mir sind sie in /usr/share/samba. Davon abgesehen, habe ich es versucht und die CP beide nach /var/samba/codepages kopiert. Der Mount beklagt sich dann nicht mehr, aber nach dem Mount habe ich trotzdem den Mist mit den falschen Dateinamen, die (logischerweise) nicht zugreifbar sind.
     
  19. bodega

    bodega Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2006
    Beiträge:
    1,980
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Mein Addon kopiert sie dort nicht hin, da sie eigentlich nicht gebraucht werden. Trotz Fehlermeldung wird CP850 verwendet. Bei mir (2.4er Kernel) funktioniert das Ganze. 2.6er Kernel kann ich nicht testen.

    Also liegts auch nicht an den Codepages.
     
  20. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Es geht, und der Mount klappt auch über das CGI-Interface. :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.