.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Schlechter Support, schlechter Service, rate von Axxeso ab

Dieses Thema im Forum "Axxeso" wurde erstellt von Kai1979, 23 Nov. 2006.

  1. Kai1979

    Kai1979 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Dez. 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    möchte an dieser Stelle mal meine Erfahrungen mit Axxeso bekannt geben.

    Ich hatte Anfang des Jahres eine australische Festnetznummer angemietet, damit Verwandte von "Down Under" kostengünstig anrufen können.

    Wie bereits bekannt, hat ja Axxeso dann diese "Strafgebühr" von 3 Euro im Monat eingerichtet, wenn man nicht abgehend telefoniert.
    Dies finde ich eine Unverschämtheit, schließlich zahle ich doch bereits 15 Euro für diese Rufnummer pro Monat.

    Nun war es so, daß mein Guthaben in einem Monat nicht ausreichte, um die 15 Euro Grundgebühr zu decken. Der Kontostand war dadurch ein paar Euro unter Null.... für Axxeso ein Grund, die gemietete Rufnummer SOFORT und ohne Vorwarnung zu löschen!

    Einen Tag vor der Löschung hatte ich aber bereits Geld von meinem deutschen Bankkonto auf deren spanisches Konto überwiesen, leider kam dies erst nach Löschung meiner Rufnummer bei denen an.

    Nun habe ich noch ein Guthaben von über 27 Euro bei Axxeso, möchte aber meinen Account aus Unzufriedenheit schließen.
    Axxeso weigert sich nun, mir mein Restguthaben auszuzahlen.
    Mir bleiben nur rechtliche Schritte, wenn ich an das mir zustehende Guthaben kommen möchte. Der Kundenservice antwortet mittlerweile gar nicht mehr auf meine Emails.

    Ich kann nur jedem von dieser Firma abraten!
    Generell bin ich nun vorsichtig geworden, wenn man einer Firma im Vorhinein Geld überweisen muss. Prepaid? Never again!

    Wer eine Rufnummer in Australien sucht, dem empfehle ich z.B. www.bbpglobal.com - deutlich günstiger als Axxeso.


    Beste Grüße
    Kai Below
    http://www.kai-below.de
     
  2. davidw76

    davidw76 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kann mich dem nur anschließen

    Im Januar 2007 habe ich bei Axxeso einen Portierungsauftrag meiner Alice-Nummer gestellt. Das hat dann doch bis März gedauert, weil man bei Axxeso einfach vergessen hatte nachzufassen. Antwort von Herrn Klein war: "Na dann eben einen Monat später macht doch nichts." Machte insofern etwas, als dass ich im Februar sowohl Alice als auch Strato bezahlt habe + ¤30 für die Portierung an Axxeso. Was mir auch nicht bewusst war, ist dass Axxeso als einziger Anbieter auch für eingehende Telefonate Geld verlangt. Irgendwann riefen mich dann Freunde auf dem Handy an, warum bei mir ständig besetzt sei. War es nicht, mein Guthaben war alle, obwohl all meine ausgehenden Gesrpäche über Sipgate liefen. Nicht schlecht Herr Specht!!!! Als Sipgate dann endlich die Möglichkeit der Portierung anbot, habe ich etliche Portierungsaufträge gestellt, die alle fehlschlugen. Auf Anfragen bei Axxeso kam raus, dass man für die Abgabe der Nummer ¤25 Guthaben auf dem Konto haben müsse, sonst würden Portierungsauftrtäge von vornerrein abgelehnt. Als ich dann versuchte, die Situation vom Februar darzustellen, hiess es nur: "Machen andere Anbieter auch!" Merkwürdig bei Sipgate zahle ich für eingehende Anrufe nichts und die Portierung, so kompliziert sie auch dank Axxeso war, ist auch bis Ende des Jahres kostenlos. Bloss die Hände weg. Vor allem wenn Ihr eine Fritz!Box benutzt. Aus irgendwelchen Gründen, klingen Axxeso Nummern an ISDN-ANlagen, die an Fritz!Boxen angeschlossen sind, nur mit Ur-Alt Firmwares. Mit Abstand einer der miesesten Anbieter auf dem Markt.
     
  3. Axxeso_Support

    Axxeso_Support Neuer User

    Registriert seit:
    25 Aug. 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man im Forum meckert, dann sollte man wenigstens nicht lügen...

    Sehr geehrter Herr Woite,

    Ihr Portierungsauftrag wurde von Ihnen am 22.1.2007 unterzeichnet und um 22:21 per Mail an den Axxeso-Support geschickt. Übrigens enthielt der Portierungsantrag auch die Zusatz-AGB für Festnetzrufnummern und Portierungen (dort wird EXPLIZIT auf evtl. zusätzliche Kosten hingewiesen, wenn Sie Axxeso ausschließlich für eingehende Anrufe nutzen). Die Portierung wurde am 23.1. um 10:21 von uns eingeleitet.

    Das Alice eine so kurzfristige Portierung (man rechnet immer 2-3 Wochen, das steht auch in unserem Portierungantrag) nicht akzeptiert bzw. ausführen kann, liegt wohl sicherlich nicht an Axxeso.

    Wenn Sie am Anfang des Monats Januar die Portierung beantragt hätten, dann hätte es sicherlich zum Ende des Monats geklappt, denn Sie haben bei Alice eine Kündigungsfrist zum Ende des jeweiligen Monats - darunter fällt auch eine Portierung (welche 2-3 Wochen dauert).

    Auch hätte Sie Ihr Freund nicht auf dem Handy anzurufen brauchen, da Sie bei jedem eingehenden Anruf ,ohne Guthaben auf dem Axxeso-Konto, automatische eine entsprechende Hinweis-Mail erhalten haben - Welche Sie NATÜRLICH nicht bekommen haben... Stimmts?

    Das wir eine abgehende Portierung mit 20,00 Euro (nicht wie Sie behaupten 25,00 Euro) berechnet, das steht ebenfalls in dem Portierungsauftrag, welchen Sie am 22.1.2007 benutzt haben, um die Rufnummer von Alice zu Axxeso zu portieren. Also mal wieder eine Lüge!

    Zum Thema Fritzbox: Wir haben Tausende von Kunden, welche eine Fritzbox benutzen - Nur Sie, Herr Woite, haben solche "merkwürdigen" Probleme. Übrigens, wir benutzen selbst Fritzboxen (unterschiedliche Versionen), mit der jeweils neuesten Firmware - und bei UNS funktioniert es problemlos...

    Einer Sache müssen wir allerdings zustimmen - man sollte KEINE Portierung zu Axxeso machen, wenn man unseren Service nicht auch für ausgehende Telefonate nutzt. In der Regel zahlt kaum ein Kunde (weniger als 0,1% unserer Kunden) für eingehende Telefonate. Sie, Herr Woite, möchten allerdings ein ganz Schlauer sein. Sie möchten Ihre Festnetzrufnummer
    bei einem sicheren und zuverlässigen Provider haben (ohne monatliche Kosten, Axxeso berechnet ja KEINE monatlichen Gebühren für portierte Rufnummern) und dann mit einem anderen Provider ausgehend telefonieren...

    Wenn ein Provider für ausgehende Telefonate mal nicht funktioniert, dann kann man ja per Fritzbox oder Vorwahl den Provider schnell wechseln - bei ausgehenden Telefonaten merkt man es ja sofort, ob es funktioniert oder nicht. Aber die Rufnummern für eingehende Telefonate kann man nicht einfach so schnell "umrouten". Dafür braucht man einen guten Provider - wie Axxeso - damit es eben KEINE Ausfälle gibt. Und deswegen haben Sie, Hr. Woite, auch NIE angerufen, weil Ihre Rufnummer mal nicht funktioniert. Jetzt können Sie die entsprechende Lektion lernen, wenn Sie merken, daß Ihre Rufnummer mal nicht erreichbar ist...

    Grundsätzlich müssen wir sagen: Qualität hat Ihren Preis. Axxeso betreibt ein eigenes Rechenzentrum mit angeschlossener Bürofläche in einem Telekommunikationszentrum in Berlin -im Gegenteil zu den meisten deutschen und europäischen VoIP-Providern. Viele Provider bieten ihre VoIP-Dienste über billige Mietserver oder ausländische Rechenzentren an - mit der entsprechenden Ausfallrate.

    Diesen Weg gehen wir nicht, Axxeso setzt auf komplett EIGENE Technik (Software, Server, Switches, Router, IP-Connects, Klimaanlage, redundante Stromversorgung, 24-Std Kontrolle, Techniker immer vor Ort, etc.) - das kostet richtig viel Geld.

    Und dann gibt es Kunden, wie der Herr Woite, die möchten Top-Qualität und höchste Zuverlässigkeit für Null. Gut, wir könnten eine Mischkalkulation machen, aber dann müßten andere Kunden die Kosten eines Herrn Woite decken - DAS wollen wir nicht. Bei uns zahlt der Kunden nur für die GENUTZTE Leistung.

    Das ist unsere Philosofie und daran werden wir - zum Gunsten der Mehrzahl unserer Kunden - festhalten.

    Dionys Klein
    (CTO - Axxeso Telecommunications Ltd.)


    P.S.: Vielleicht haben Sie ja wenigsten die Größe, zuzugegeben, daß Sie mit Axxeso keinerlei Ausfälle Ihrer Rufnummern verzeichnet haben.
     
  4. blauerpeti

    blauerpeti Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Herr Dionys Klein,
    sind Sie wirklich vom Axxeso-Support. Kann es mir eigentlich nicht vorstellen. Einen Kunden öffentlich als Lügner zu bezeichnen, egal was er sagt, ist schon "gewaltig". Sachlichkeit sollte wohl eher angebracht sein als wie dieser "Rund-Um-Schlag" eines CTO
     
  5. qdnna

    qdnna Neuer User

    Registriert seit:
    13 Dez. 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ACK, grenzwertig ist auch die mehrfache, wohl absichtliche Nennung des Kundennamens. Pikanterweise hat der Kunde seinen Namen selbst nicht genannt, also wo bleibt denn da der Datenschutz seitens des Support-CTOs? Find' ich nicht gut...
     
  6. Bommel_0507

    Bommel_0507 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    5,224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    51° 19′ N, 06° 33′ O
    Nachdem ich mir das alles hier durchgelesen habe, war ich doch ein wenig interessiert, was da noch dahintersteckt. Es sind zwar nur 14 Beiträge, aber alles im Zusammenhang betrachtet... :rolleyes: . Ein derartiges Maß an Überheblichkeit und Arroganz habe ich selten woanders erlebt. Vielleicht sollte man ihre Aussage etwas anders formulieren:
    Es mag sein, das sie noch für eine längere Zeit auf dem Markt bestehen werden. Aber... wie lange noch, wenn ihnen die Grundlage ihrer Existenz vollkommen egal ist :-Ö

    In diesem Sinne...
     
  7. Axxeso_Support

    Axxeso_Support Neuer User

    Registriert seit:
    25 Aug. 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eine Lüge ist nun einmal eine Lüge...

    Wenn jemand, wissentlich falsche Tatsache behauptet, dann sind es Lügen und daran wird auch keine Kritik etwas ändern. Wenn es Kritik an unseren Unternehmen gibt, dann haben wir uns in der Vergangenheit dieser immer gestellt und evtl. Problem schnell und unbürokratisch gelöst - dies werden wir auch in Zukunft tun.

    Aber es wird immer wieder Kunden wie den Herrn Woite gegeben und wir werden uns von keinem Kunden ausnutzen lassen. Und wir werden erst recht nicht Tarife erhöhen, damit die Kosten der "Woites" gedeckt sind.

    Der Herr Woite hat monatelang keinen Cent Umsatz gemacht, sich aber stundenlang über seine portierte Festnetznummer anrufen lassen - was uns
    Geld kosten. Wenn wir davon 5.000 Kunden haben, dann müssen wir die Preise um 15% anheben - für alle Kunden.

    Macht das Sinn? Warum sollen die restlichen Kunden die Kosten der "Woites" tragen? Rufnummern kosten als solchen kein Geld, Geld kosten die Interkonnekts und der darüber abgewickelte Traffik und natürlich das eigene Rechenzentrum plus die Mitarbeiter.

    Und die sollen von Null Umsatz des Herrn Woite bezahlt werden?
    Aber dafür will man auch noch einen Top-Service verlangen.

    In Zukunft wird sich der Herr Woite wohl mehr über die häufigen Ausfälle seiner Festnetzrufnummer als über Axxeso ärgern.

    MfG

    D. Klein
     
  8. Bommel_0507

    Bommel_0507 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    5,224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    51° 19′ N, 06° 33′ O
    Ihre Argumentation erweckt den Anschein, daß allein nur "die erpresserischen" Kunden für den negativen Stand ihrer Firma in der allgemeinen Öffentlichkeit schuld sind. "Eine Lüge bleibt eine Lüge" - das ist richtig, doch man kann auch die unbequeme Wahrheit zur Lüge deklarieren, um sich selbst zu schützen. Ich habe im Nachhinein auch noch einiges in den Tiefen des Internet's gelesen. Hauptsächlich kam negative Kritik, die man auch heute teilweise noch auf ihren Webseiten bestätigt bekommt. Aber lassen wir das. Mit uneinsichtigen Menschen ist nicht gut "Kirschen essen"...
     
  9. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    Trotzdem stellt dieses öffentliche Anprangern kein professionelles Verhalten dar.
    Soetwas gehört per PM geklärt, nicht öffentlich! :meinemei:
     
  10. davidw76

    davidw76 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich glaube, Herr Klein, dass Sie hiermit eine Schwelle überschritten haben, die es schwer macht, eine unbürokratische Lösung herbeizuführen.

    Vielleicht möchten Sie Ihre Mitarbeiter über Ihre Preis besser informieren, denn mir wurde in der Antwortemail vom Axxeso-Support eine Portierungsgebühr von 25¤ genannt. Das war zu einer Zeit, als Sie sich wohl im Urlaub befanden. Also KEINE Lüge.

    Emails von Axxeso habe ich schon seit langem nicht mehr erhalten, weder Informationen über den aktuellen Kontostand und schon gar nicht über verpasste Anrufe.

    Der Vorwurf der Lüge in Bezug auf Fritz!Boxen ist haarsträubend, da Sie das bei einem Gesrpäch am Telefon selbst zu gaben, dass es Firmware Versionen gibt, die mit Axxeso nicht kombatibel sind, was Sie nach Ihrer Aussage schon an AVM gemeldet hätten. Ich übrigens auch.

    Was mich etwas überrascht, ist die Tatsache, dass ich hier von Ihnen öffentlich "in der Luft zerrissen werde", wo es viele andere User gibt, die sich mit genau meinem Problem mit Ihrem Unternehmen rumärgern.

    Ich glaube nicht, dass Sie sich mit Ihrem Auftreten hier im Forum viele Freunde und noch viel weniger Kunden gemacht haben.
     
  11. Axxeso_Support

    Axxeso_Support Neuer User

    Registriert seit:
    25 Aug. 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was behaupte wurde und was nicht stimmt...

    Herr Woite hat behauptet:,

    daß Axxeso seine Portierung "verschlampt" hat - Dies ist eindeutig falsch

    daß er angeblich nicht über die evtl. Gebühren füe eingehende Anrufe
    informiert wurde - dies ist auch falsch, es steht im Portierungsauftrag

    daß er von der Gebühr für abgehende Portierungen nichts wußte - das ist
    auch falsch, es steht ebenfalls im Formular für den Portierungsantrag steht.

    daß er eine falsche Gebühr angegeben hat (25 anstatt 20 Euro), war sicherlich ein Versehen, da wir auch nur 20 Euro berechnet haben

    Das sind alles FALSCHE Behauptungen, obwohl er es wirklich besser wußte.
    Also sind es Lügen, um Axxeso in ein schlechte Licht zu rücken. Davon abgesehen das wir nur zwei Portierungsanfragen von British Telecom (zu Sipgate) erhalten haben. Die erste Portierung wurde von uns abgelehnt, da er nicht über das entsprechende Guthaben verfügte. Darüber haben wir BT informiert und auch telefonisch mit dem Hr. Woite besprochen. Nach dem der Betrag eingezahlt wurde und die erneute Portierungsanfrage von BT vorlag, wurde dieser SOFORT zugestimmt. Also eine angeblich Hinauszögerung/Blocken seitens Axxeso ist auch falsch.

    Wie gesagt, wenn wir Fehler machen, dann stehen wir dazu. Und um die restlichen Dinge werden sich ab Montag die Anwälte kümmern.

    Lügen haben kurze Beine und wir können jede einzelne Behauptung beweisen.

    In diesem Sinne

    D. Klein
     
  12. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    #12 PsychoMantis, 14 Okt. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14 Okt. 2007
    Leute, streitet euch nicht.
    Ich persönlich habe mal 5 Euro Guthaben bei Axxeso eingezahlt und jetzt liegt es da seit ca. einem Jahr (Dass es mir wieder auf mein Girokonto überwiesen wird ist unmöglich, oder?). Habe also weder was positives noch negatives über dieses Unternehmen zu berichten.
    Habe aber auch mal mit dem Gedanken gespielt, paar Nummern dorthin zu portieren. Nach dem, was ich hier jetzt lese, bin ich froh, dass ich es nicht getan habe. Gebühren für eingehende Anrufe? Wo gibt es denn so was?
    Habe alle Rufnummern zu dus.net portiert. Außer den 30 Euro musste ich für die Mitnahme der 4 Nummern von Arcor nichts zahlen. Was dus.net für eine Wegportierung verlangt, weiß ich nicht (purtel verlangt zumindest nichts), da ich da noch nichts wegportiert habe (habe ich auch nicht vor).

    Unverschämt finde ich zwei Dinge: Dass eingehende Anrufe was kosten und dass hier ein Kunde öffentlich mit seinem Nachnamen genannt wird.

    PS: "Dass Alice eine so kurzfristige"... - da fehlt noch ein "s"
    Vom Support erwartet man eigentlich immer gute Rechtschreibung.

    EDIT: Anwälte? Leute, macht jetzt mal langsam. Was ich in Deutschland wirklich sehr hasse, sind Anwälte. Warum will Axxeso einen Anwalt auf den Herrn Woite hetzen?

    EDIT2: Ach, jetzt weiß ich wieder warum ich den Fünfer eingezahlt habe. Dort steht es: "Zur Beantragung einer KOSTENLOSEN Axxeso-Rufnummer benötigen Sie ein Mindest-Guthaben von 5,00 Euro"
     
  13. blauerpeti

    blauerpeti Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    zur Zeit kostet die Portierung wohl wieder 30,-Euro.
     
  14. Bommel_0507

    Bommel_0507 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    5,224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    51° 19′ N, 06° 33′ O
    Und diese "Weiterportierung" wird dann wahrscheinlich auch nochmal Geld seitens Axxeso kosten und findet erst dann statt, wenn der Kunde sein Konto aufgeladen hat. Warum wird der Kunde nicht schon vor Anmeldung bei Axxeso entsprechend darauf hingewiesen :confused: .
     
  15. blauerpeti

    blauerpeti Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    da ist nochwas was mir aufgefallen ist. Auf Startseite spricht man von "ab 1,1 Cent für Verbindungen ins Deutsche Festnetz." Schaut man sich die Tariftabelle an geht es aber erst bei 1,35Cent los. Was stimmt den nun?
     
  16. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Mir ist ein Austausch per direktem Dialog auch wesentlich lieber.

    Eigentlich finde ich es zwar gut, wenn sich Axxeso hier "stellt". Ich will nur hoffen, dass es dann auch bei der Diskussion hier bleibt.
     
  17. klaxx

    klaxx Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kenne die Firma Axxeso nicht (und will sie auch gar nicht kennenlernen ;-))

    Ich bin dafür, dass dieser Anbieter hier gesperrt wird, da seitens leitender Vertreter dieser Firma Interna von Vertragsverhältnissen mit Kunden hier veröffentlicht werden!

    Beste Grüsse