.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Seltsames Leitungsverhalten

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von DJABC, 7 Okt. 2008.

  1. DJABC

    DJABC Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lacklaborant
    Ort:
    Witten
    Hallo zusammen.

    Dies ist mein 1. Post hier und ich hatte eigentlich, nach dem Lesen der 1&1 Beschreibungen, gehofft, dass es nicht gleich ein Problempost wird.

    Aber der Reihe nach.

    Vorgeschichte :

    Ende Juni bin ich in ein etwas ländlicheres Gebiet Nähe Witten gezogen.
    Bis zum Umzug war ich sehr zufriedener Versatel 6000er Kunde, also wollte ich die Leitung gerne mitnehmen.
    Antrag gestellt und nach 2-3 Wochen Anruf bekommen : Leitung zu schwach, wir können Ihnen kein DSL anbieten.
    Mist. Also los ins Internet, Alternativen suchen.
    Ich habe zig Verfügbarkeitsabfragen gestartet, mit zig Providern gesprochen, alle sagten, sorry bei Ihnen kommt nix an.
    Sie wohnen 6,8 km vom Verteiler weg und zusätzlich ist die Leitung noch zu alt , sprich Dämpfung viel zu hoch.
    Noch größerer Mist. Also weiter nach Alternativen gesucht. Ergebnis
    Satelliten-Internet via Yato.
    Ein Disaster.
    Erstens Fair-Use Policy = Drosselung auf unter ISDN wenn man zuviel Traffic verursacht ( brauchte fast 20 min. für google aufzubauen. )
    Und Support =0 VOIP funktioniert nicht. Keine Nachbesserung also außerordentliche Kündigung.(zusätzlich noch viele andere probleme mit Yato = Star DSL )
    Daraufhin ging die Suche wieder los und ich stieß auf entbündeltes DSL, welches angeblich mehr Leistung haben sollte um somit längere Strecken zu bewältigen.
    1&1 war dann die Wahl, weil der Preis und die Zugaben passten und weil der Mitarbeiter am Telefon sagte : Jo wir können Ihnen 16.000 er Leitung bieten, weil wir ja über Telefonica gehen.
    Die Freude war groß, Frau überzeugt, nochmals bei 1&1 angerufen, nochmals gefragt ob sie sicher liefern können : Wieder antwort ja, kein Problem.
    Also beauftragte ich am 28.07.08 einen 1&1 Komplettpaket 16000.
    Am 20. 08.08 kam dann der Anruf: Sehr geehrter Kunde eine Überprüfung hat ergeben, das bei Ihnen nur DSL light funktioniert und auch nur dann wenn Sie einen Telekom Festnetzanschluss behalten, also haben wir Ihren Auftrag storniert.
    Ich habe der Dame dann begreiflich gemacht, dass sie das schalten soll was geht, damit ich endlich Internet und Telefon bekomme.
    Am 09.09.08 war dann der Telekomtechniker da und schaltete den Festnetzanschluss frei.
    1. Hürde geschafft. Dann kam ein Brief von 1&1, dass am 25.09.2008 DSL geschaltet werden soll. Supi freu..ABER...die Geräte können wir Ihnen frühestens Mitte/Ende Oktober schicken.Toll !!!
    Nach zig Telefonaten überzeugte ich die Dame mir die Zugangsdaten für das Control-Center zu mailen, damit ich mit meinen eigenen Geräten erstmal on line gehen könnte.

    Jetzt zum eigentlichen Problem :

    Ich besitze eine Fritzbox 7050 mit der aktuellen Firmware.
    Also habe ich den Splitter an die 1. und einzige TAE-Dose meiner Wohnung angeschlossen.
    Das DSL-Kabel vom Splitter am DSL-Port der Fritzbox angeschlossen, und dieser ca. 45min. beim lustigen Blinken zugeschaut.
    Kein Signal.
    Fritzbox Einstellungen waren auf DSL eingestellt ( musste beim Sat-Inet über LanA gehen wegen dem Sat-Modem ).
    Also dachte ich mir ist wohl der DSL-Anschluss an der Box kaputt.
    Da es aber über LanA mit Sat-Inet funktioniert hat, beschloss ich mein noch von der Versatel vorhandenes ADSL2+ Modem ( Turbolink AR860 E1-B) anzuschließen und wieder über LanA in die Fritzbox zu gehen.
    Rums, 2 min. und Internet stand.
    Allerdings mit dem Problem, dass ca 1mal pro Stunde die Internetverbindung für 2 sec unterbrochen wurde wegen einer Protokollaushandlung.
    Telefonate über VOIP brechen immer nach ca. 3-4 min. ab und sind qualitativ sehr schlecht.
    All das habe ich darauf geschoben, dass es ja nicht die eigentlich gedachten Geräte für den Anschluss sind und wollte damit leben, bis die 1&1 Geräte kommen und ich den Startcode benutzen kann.

    Gestern war es dann soweit, das 1&1 Paket kam doch früher als erwartet.

    kling ,klang,nix !!

    Habe die Fritzbox 7270 angeschlossen mit[/] Splitter.(Y-Kabel)
    45 min. passierte nix, nur geblinke der PowerLED.

    Dann habe ich die Box direkt an der TAE-Dose angeschlossen ohne Splitter. 2 min.geblinke und Internet war da.
    Startcode eingegeben, alles geklappt.
    Das lief dann ca. 10 min. und schwupps war wieder alles weg.

    Seit dem bekomme ich weder mit Splitter noch bei direktem Anschluss ein DSL Signal in die 7270

    Schließe ich aber wieder das Turbolink Modem dazwischen und gehe via LanA in die 7270 steht das Internet wieder einwandfrei nach ca. 2 min.

    Das kann doch alles nicht sein oder?

    Sorry für die extreme Länge des Posts, weiß aber nicht wie ich dieses Phänomen einem normalen Menschen sonst klar machen soll.

    Es kann doch nicht sein, dass ich eine High-Tech-Box nicht ans Laufen bekomme und mittels eines 6Jahre alten Modems ins Internet gehen muss.

    Achja als ich krzzeitig Internet in der 7270 hatte konnte ich noch folgende Werte sehen.
    Leitungskapa : 1024 kb
    Tatsächlich 448 kb
    Dämpfung 64db
    und der Wert darunter irgendwas mit 15db
    Latenzzeit meine ich wären 14ms gewesen.

    Hoffe es kann jemand was damit anfangen .

    Gruß und Danke für die Geduld
    Michael
     
  2. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Du hast alles andere (Telefone, etc.) an der Fritzbox angeschlossen, da bist Du sicher? Gibt es irgendwo noch eine zweite Dose bei Euch im Haus, ist die mit der ersten Dose verbunden? Wenn ja, kannst Du die mal probehalber abklemmen, dann ein neuer Versuch an der ersten Dose...
     
  3. DJABC

    DJABC Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lacklaborant
    Ort:
    Witten
    Danke für die schnelle Antwort.
    Es ist die 1. und definitiv einzige Dose.
    Ein ISDN-SchnurTelefon ist am S0-Anschluss der Fritzbox angeschlossen.
    Nummer ist eingegeben, und auch registriert.
    Festnetz-ersatzverbindung ist ausgeschaltet.
    Ich kann raus und auch rein telefonieren, aber mit schlechter Qualität und Leitungsabbrüchen so nach ca. 4min.

    Was mich halt wundert warum bekomme ich DSL-Signal über das extra Modem, aber nicht direkt an der Fritzbox? Egal ob 7050 oder 7270.

    Gruß Michael
     
  4. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Welche FW´s hast Du denn auf den Boxen?
     
  5. DJABC

    DJABC Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lacklaborant
    Ort:
    Witten
    Auf der 7050 die aktuellste, die 7270 weiß ich jetzt nicht, habe sie vor ein paar Tagen von 1&1 bekommen und noch nicht upgedatet.

    Gruß Michael
     
  6. stinkstiefel

    stinkstiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2006
    Beiträge:
    1,664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es gibt durchaus Geräte die unter widrigen Bedingungen (hohe Dämpfung, geringer Signal-Rauschabstand) besser zurecht kommen.
    Die FritzBoxen gehören meiner Meinung nach nicht zu dieser Kategorie.
    Entweder weitere Geräte am Anschluss testen in der Hoffnung eins zu erwischen was die Verbindung stabil hält oder deinem Leitungsprovider eine Störung melden und entspannt zurücklehnen.
     
  7. Zarquon

    Zarquon Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2008
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Probier mal ein Teledat 302; evtl. mit entsprechender Firmware (hier gibts ne Anleitung) auf ADSL2+ (falls das bei dir anliegt) geflasht . Das Modem gibts ab 1¤ bei ebay, da kannst du ohne großen finanziellen Aufwand evtl. dein Problem lösen.
     
  8. DJABC

    DJABC Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lacklaborant
    Ort:
    Witten
    Ich habe mir fast gedacht, dass die Fritzboxen mit dem Signal nicht "zufrieden " sind, das Turbolink aber etwas genügsamer mit der anliegenden Leistung umgeht und deshalb immer sofort eine verbindung bekommt.
    Habe in der Tat eine Störungsmeldung abgegeben. 30 min. später rief die Telekom an und fragte ob es mir recht wäre, wenn der Techniker morgen Nachmittag vorbei kommt.
    Naja bin mal gespannt.
    Wäre aber schon traurig, wenn ich immer das Modem vorschalten müsste.
    Kostet so eine Kombination viel an Leistung?

    Gruß Michael
     
  9. Zarquon

    Zarquon Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2008
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Nee, gar nix (außer Strom - ca. 5-10 ¤ pro Jahr). Du mußt das Modem im Bridge-Modus laufen lassen und die FritzBox die PPPoE Verbinung herstellen lassen, dann kannst du auch Traffic-Shaping und die Vorzüge der FritzBox etc. nutzen - das externe Modem stellt nur das Signal bereit. Wichtig ist hierbei, dass du aufpasst, dass das Modem nicht eine zusätzliche Verbindung aufbaut - die Anmeldedaten dürfen nur in der FritzBox eingetragen werden.
     
  10. DJABC

    DJABC Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lacklaborant
    Ort:
    Witten
    Aha, das ist ja schon mal gut.
    Jetzt hoffe ich nur, dass der Techniker morgen irgendwas machen kann, dass die Leitung nicht dauernd unterbrochen wird und ich mal länger als 4min. telefonieren kann.
    Dann würde ich mich mit der Leistung zufrieden geben.

    Gruß Michael
     
  11. DJABC

    DJABC Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lacklaborant
    Ort:
    Witten
    Update :
    Der Techniker ist nicht gekommen !
    Als ich nach 20 Uhr bei der Telekom anrief und nachfragte, sagte man mir nur : wir haben mit Ihnen nix zu tun, fragen sie doch 1&1.
    10 min. hat die Dame gebraucht zu verstehen, dass ich meinen Telefonanschluss für knapp 17 ¤/Monat bei der Telekom habe.
    Erstmal schweigen. Dann der Vorstoß : Wir rufen keine Kunden an und machen Termine !
    Dann hat sich wohl ein 1&1 Mitarbeiter als Telekom-Mitarbeiter ausgegeben.
    Ich habe es aufgegeben und danach die 1&1 Störungsstelle angerufen.
    Die Dame war super nett, hat alles sehr schnell begriffen und Abhilfe versprochen.
    Interessanter Weise läuft seit dem die Internetverbindung ohne Trennung. (Zwangstrennung ausgenommen ).
    VOIP geht auch deutlich besser, reißt nicht mehr ab und hat nur noch ganz wenig Störung bei der Sprachqualität. Denke aber das liegt an 384kb/96kb = DSL light.

    Mal sehen wie lange das jetzt klappt.

    Eine Frage habe ich noch:
    Da ich über ein externes Modem den LanA -Port der FP 7270 benutze, kann ich auf der Seite der Box die DSL-Daten nicht mehr sehen.
    Gibt es dazu empfehlenswerte Programme mit denen man Leistung, Dämpfung ect. sehen kann?

    Gruß Michael
     
  12. christoph7

    christoph7 Neuer User

    Registriert seit:
    13 Okt. 2004
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist technisch nicht möglich. Nur das DSL-Modem kann diese Werte bereitstellen. Wenn das Modem diese nicht über eine Webseite oder anderweitig anzeigen kann, bekommst du diese auch nicht heraus. Da gibt es keine Programme für.
     
  13. assib82

    assib82 Neuer User

    Registriert seit:
    21 Feb. 2007
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    meine güte sieht das bei dir kompleziert aus. wäre umts bei dir nicht drin gewesen?
     
  14. DJABC

    DJABC Neuer User

    Registriert seit:
    30 Sep. 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Lacklaborant
    Ort:
    Witten
    *Update

    Also ich weiß nicht was die Telekom oder 1&1 gemacht haben, aber sie haben was gemacht.
    Die Leitung ist jetzt seit gut 1 Woche absolut stabil. Telefonieren klappt einwandfrei.
    Ein Telekomtechniker ist auch gekommen, hat alles nochmals gemessen und gesagt es wäre alles im grünen Bereich.
    Ich habe zwar nur DSL Light, aber das in vollem Umfang und stabil.

    Das einzige was bleibt ist, dass ich das Modem vor der Fritzbox lassen muss, da die Box sonst kein sync bekommt.
    Aber um ehrlich zu sein stört ein Kasten mehr hinterm Schreibtisch auch nicht wirklich.
    Benutze mit DSL - Light jetzt sogar das Mediabox und kann via W-Lan Jamba Music und Internetradio ohne Störung hören.

    Jetzt hoffe ich nur, dass die Telekom oder Telefonica bei uns mal buddeln und ich etwas mehr speed bekomme um auch maxdome nutzen zu können.
    Wie sieht das eigentlich aus, benutzt 1&1 auch Leitungen von QSC?
    Weil die sagen sie hätten bei uns in der Straße ein Netz.

    Und an alle vielen Dank für die Hilfen und Erklärungen.

    Gruß Michael